Fühle mich einfach schlecht

Alles rund ums Kind - Freude, Sorgen, Neuigkeiten

Moderator: Moderatoren

Antworten
Zottelblume
Beiträge: 8
Registriert: 14:01:2021 14:25

Fühle mich einfach schlecht

Beitrag von Zottelblume »

Hallo ihr Lieben,

Ich wollte mich mal wieder zurück melden. Nachdem mein Sohn fast komplett die ersten 3 Monate sehr viel geschrien hat, wurde es besser. Leider hat sich sein Schlaf überhaupt nicht gebessert. In vielen Nächten wacht er alle 2h bis 3h auf. Da mir der Schlafmangel sehr zugesetzt hat (ich habe mir selbst wehgetan, hab mich selbst geschlagen und habe nur noch geweint, meinem Kind würde ich nie was tun), haben wir uns entschieden in Schichten zu schlafen.

Ich schlafe von 8 bis ca. 1 und mein Mann schläft dann ab 1 bis 7. Das hilft mir sehr den Tag gut zu überstehen .

Leider plagen mich Gedanken, warum ich es nicht schaffe, mein Kind die ganze Nacht allein zu betreuen? Ich fühle mich schwach und nicht wie eine richtige Mutter. Ich schäme mich, es anderen zu erzählen. Erzähle es auch niemanden. Mache aktuell eine psychotherapie, jedoch bin ich da erst am anfang. Ich wollte mir eigentlich nur das von der Seele schreiben.

Viele Grüße
Lauri04
Beiträge: 47
Registriert: 06:03:2021 20:51

Re: Fühle mich einfach schlecht

Beitrag von Lauri04 »

Hallo Zottelblume,

Ich kenne das Gefühl sehr gut. Mein Sohn ist 6 Monate alt und wacht auch alle 3-4 Stunden auf. Und bleibt dann leider auch eine ganze Stunde wach 🥴
Ich hasse es auch, dass andere sich mal kümmern müssen, weil es mir einfach zu viel wird. Aber dafür hat man ja auch gemeinsam Kinder. Man sagt ja, dass Mütter nach der Geburt so einen energieschub kriegen, aber der hält irgendwie nicht lange an...

Es ist okay, auch mal erschöpft zu sein und sich die Arbeit zu teilen! Du bist trotzdem seine Mutter! Und anderen Müttern geht es genau so, das ist ganz normal!

Wir müssen uns auch um uns selbst kümmern. Eine kranke Mutter kann nicht immer eine gute Mutter sein. Und deshalb gehört es zu den Aufgaben einer Mutter, sich auch um sich selbst zu kümmern. Das wird deinem Sohn indirekt auch helfen :)
Ich hoffe ich konnte dich ein bisschen aufbauen. Die Zeit des durchschlafens wird kommen! Und mit der Therapie wird es bestimmt auch besser! Das braucht halt Zeit!

Liebe Grüße
Lauri
03/2019 erstes Kind
10/2020 zweites Kind - seit dem Wutanfälle
Irene
Beiträge: 16
Registriert: 18:12:2020 8:22

Re: Fühle mich einfach schlecht

Beitrag von Irene »

Liebe Zottelblume,

mein Sohn ist jetzt 7 Monate alt und vor rund 6 Wochen meinte ich zu meinem Mann, dass ich das nachts nicht schaffe!!! Er war natürlich nicht begeistert, aber seit dem kümmert er sich nachts. Ich hab oft ein schlechtes Gewissen, aber ich Versuche ihm dann tagsüber viel abzunehmen. Und ich sage mir bei unserer Tochter hab ich alle Nächte gemacht! Und jetzt muss er eben ran. Mir geht's psychisch soviel besser seit wir es so machen. Ich bin trotzdem eine gute Mutter :) :) :)
Alles Gute!
Liebe grüsse
agietirte Depression, Anpassungsstörung, PPD

08/17-12/19 Sertralin 50 mg
12/19-07/20 Sertralin 25 mg
07/20-10/20 frei von Medis
11/20 Rückfall seit dem Sertralin 75 mg , Mirtazapin 7,5 mg zur Nacht
Zottelblume
Beiträge: 8
Registriert: 14:01:2021 14:25

Re: Fühle mich einfach schlecht

Beitrag von Zottelblume »

Danke für euren lieben Beiträge, ich bin durch die schichtenteilung auch deutlich entspannter und ich merke, dass ich mehr Energie habe um mich tagsüber um den kleinen Mann zu kümmern. Ich habe 18 Wochen versucht, es jede Nacht durchzuhalten, aber irgendwann war mein Schlafmangel zu groß und ich war nur noch mehr am weinen. Einen energieschub hatte ich durch die schreiphasen meines Sohnes kaum, habe nur funktioniert.
Leonie12
Beiträge: 39
Registriert: 03:03:2021 15:08

Re: Fühle mich einfach schlecht

Beitrag von Leonie12 »

Hallo Zottelblume

Erstmal wollte ich dir sagen: Ich kann dich so gut verstehen! Mir ging es bei meiner Grossen auch so. Sie hat lange schlecht geschlafen und mein Mann hat fast die ganze Zeit die Nachtschicht gemacht. Mir ging es sehr ähnlich wie dir, ich konnte das kaum erzählen, hab mich dafür geschämt, dass ich nicht in der Lage bin, mein Kind zu versorgen.
Aber ich schliesse mich meinen Vorrednerinnen an, dass macht uns nicht zu schlechteren Müttern! Wir sind nicht allein mit unseren Kindern und müssen darum auch nicht alles allein machen! Meine Hebamme meinte einmal zu mir, wir Mütter sind natürlich absolut wichtig für unsere Kinder, aber manchmal vergessen wir dabei, dass wir nicht alles für sie sind. Die Papas sind auch da und auch sooo wichtig!
Und mein Mann hat eine wunderbare Beziehung zu unserer Tochter, die beiden sind ein Herz und eine Seele :D dass hängt bestimmt nicht nur an den Nächten, aber geschadet haben sie auch nicht :wink:
Du schreibst, dass du dir selbst weh getan/dich selbst geschlagen hast. Konntest du damit aufhören, seit du besser schlafen kannst?

Ich wünsche dir alles Gute und versuch, nicht so streng mit dir zu sein (ich weiss, dass sagt sich immer so leicht..)!
Ganz liebe Grüsse
Leonie

1. Kind 08.2018 Stillprobleme, ansonsten alles gut
2. Kind 11.2020 seitdem starke Stimmungsschwankungen und teilweise heftige Ausraster
Zottelblume
Beiträge: 8
Registriert: 14:01:2021 14:25

Re: Fühle mich einfach schlecht

Beitrag von Zottelblume »

Hallo Leonie,

Vielen lieben dank für deine Worte. Ich gebe gerne ein Update zu meiner Situation:Das Schichten schlafen hat mir wieder mehr Lebensqualität gebracht. Ich bin tagsüber ausgeglichener, auch wenn mir noch vieles schwer fällt. Mein Mann kümmert sich sehr liebevoll um unseren Sohn und macht ihm ein bis zweimal in der Nacht die Flasche, danach übernehme ich. Es ist der Druck, dem man so ausgesetzt wird. Man hat das Gefühl, jeder bekommt es besser hin. Ich schäme mich deshalb auch noch und rede kaum über die Situation mit Verwandten und Freunden.

Liebe Grüße
Leonie12
Beiträge: 39
Registriert: 03:03:2021 15:08

Re: Fühle mich einfach schlecht

Beitrag von Leonie12 »

Hallo Zottelblume

Es freut mich, dass es dir besser geht und dein Mann dich so toll unterstützt! Auch wenn ich gut nachvollziehen kann, dass du dich schlecht fühlst, weil es doch eigentlich "mamaaufgabe" ist, ebenso dass du es nicht erzählen möchtest. Aber ich glaube du (und vermutlich noch viele andere hier, inklusive mir) darfst da versuchen, gnädiger mit dir zu sein! Wir haben die Kinder ja nicht allein und die Papas freuen sich bestimmt auch, wenn sie merken, dass sie einen unersetzlichen Beitrag leisten können. Und ich bin überzeugt, dass es dir mit der Zeit immer besser gehen wird und du mehr und mehr schaffen wirst! Aber so sehr ich dir das auch wünsche, bleibt trotzdem mutig dran, dir Hilfe zu holen und anzunehmen, wenn du sie brauchst! Dass ist ein Zeichen wahrer Stärke :D
Ganz liebe Grüsse
Leonie

1. Kind 08.2018 Stillprobleme, ansonsten alles gut
2. Kind 11.2020 seitdem starke Stimmungsschwankungen und teilweise heftige Ausraster
Antworten