Sie so lassen, wie sie sind

Alles rund ums Kind - Freude, Sorgen, Neuigkeiten

Moderator: Moderatoren

Antworten
kullerfrau

Sie so lassen, wie sie sind

Beitrag von kullerfrau » 15:10:2015 21:56

Hallo,

ich war diese Woche bei einem Vortrag einer Familientherapeutin,Psychologin und was sie sonst noch alles ist. Thema war: Grenzen setzen und wachsen lassen.
Ich habe viel mitnehmen können, aber ein Satz von ihr hat sich sehr bei mir eingeprägt :
Kinder müssen nicht werden, sie sind schon.

Mir nimmt dieser Satz sehr viel Druck. Mein kleiner Mann ist einfach in Ordnung, wie er ist. Ich brauche nicht irgendetwas hinter her jagen, was er mal alles sein sollte etc.
Das bringt mich viel mehr ins Hier und Jetzt. Ich finde es nicht mehr komisch, dass er sich wie verrückt seit einem halben Jahr wie verrückt immer und immer wieder an Ampeln erfreut. Ich kann mich nun an seiner Begeisterung erfreuen und entdecke viel an ihm, was einfach nur lustig und süß ist 😊 Ich könnte seitenlang schreiben, will euch das aber nicht antun 😝

Vielleicht hilft dieses Motto ja auch der ein oder anderen hier, die ihr Kind viel vergleicht und sich unsicher ist, ob alles "normal" ist ( so wie ich es manchmal bin).

Und noch etwas hat sie gesagt, was mich überzeugt: bei Gefühlen gibt es kein richtig oder falsch. Für diejenige Person ist das Gefühl immer richtig ... Wie wahr!

Euch noch einen schönen Abend !

Lg Kullerfrau

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7889
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Sie so lassen, wie sie sind

Beitrag von Marika » 16:10:2015 7:56

Hallo,

ich beneide dich gerade um diesen Vortrag, da wäre ich gerne dabei gewesen. Diese beiden Sätze sagen alles und sind einfach nur wahr. Seit einiger Zeit ist mir das klar geworden - ich lese viel zu diesem Thema - und wie dir nimmt es mir enormen Druck weg. In unserer "hochmodernen" Zeit geht es meist um möglichst frühe Förderung, Leistung (Druck), Wissens Vermittlung ... weil das Land braucht ja gute "Arbeitskräfte"... :evil: Das beginnt schon im Kindergarten. Die Kinder können sich kaum noch entfalten - ständig muss was "lehrreiches" dahinter stehen.

Da mach ich nicht mit... :twisted: und du machst das in meinen Augen absolut richtig! :D
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Sanna
power user
Beiträge: 906
Registriert: 17:03:2013 14:36
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Sie so lassen, wie sie sind

Beitrag von Sanna » 16:10:2015 10:16

Hallo!

Danke für deine Worte! Ich mache mir selbst gerade enorm Druck, weil unser Kleiner (gerade 3 geworden) noch nicht trocken ist. Alle Kinder um uns herum sind es, und ich frage mich, ob da was nicht stimmt. Ich sollte mich viel mehr darauf konzentrieren ihm die Zeit zu geben, die er eben braucht. Er ist gut so wie er ist. Auch mit Windel. :D

LG, Sanna
schwere PPD 2012, heute komplett symptomfrei

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: Sie so lassen, wie sie sind

Beitrag von Nickolakala » 16:10:2015 17:54

Hallo,

auch ich nehme mich BEWUSST aus diesem Druck- und Leistungswahnsinn raus. Und ich versuche das auch immer wieder meinen Kindern zu vermitteln, und hoffe es gelingt mir auch.
Ganz viele Eltern hier machen ihren Kindern DERMASSEN Druck wegen der Schule, dass sich mir der Magen dreht. Für mich ein absoluter Wahnsinn.
Alles Kinder müssen aufs Gymnasium auf Teufel komm raus und dann gibt es nur noch lernen , lernen , lernen...

War sicher ein sehr interessanter Vortrag!!!

Liebe Grüsse

engelchen2012
power user
Beiträge: 416
Registriert: 01:11:2012 11:05
Wohnort: Mittelfranken

Re: Sie so lassen, wie sie sind

Beitrag von engelchen2012 » 16:10:2015 20:33

Hey!

Das finde ich echt super - der vortrag war bestimmt toll! Ich selber mach da gott sei dank auch nicht mit (glaube ich zumindest). Das thema mit der windel zb. Unsre große war mit 2,5 jahren tagsüber sauber. Außer beim großen geschäft. Meine eltern konnten das nicht so recht verstehen. Aber ich hab mir gedacht, irgendwann wird sie's von selbst nicht mehr wollen. Und siehe da, kurz nach der geburt der kleinen schwester (also erst über 1/2 jahr später) musste die windel weg!!
Ich versuche auch, einen guten mittelweg zu finden, was "aktivitäten" angeht. Wir gehen an 1 bis 2 nachmittagen turnen. Wenn sie mag (was sie aber auch meistens will), ich würde sie nie zwingen. Und sonst soll sie nach dem kiga einfach das tun, was sie mag, also spielen, basteln, malen, draußen werkeln. Einfach kind sein und entdecken und ausprobieren dürfen. Sie soll sich schließlich geliebt und akzeptiert fühlen und nicht dauernd irgendwelche leistungen bringen müssen. Und so ist der alltag glaube ich auch für mich stressfreier!

Lg
seit 25.12.2013 kein mirtazapin mehr!!
seit 16.02.2014 nur noch 100mg sertralin
Und seit Mitte April 2014 nur noch 50mg sertralin
Seit 12.06. ohne AD!

aktuell wieder schwanger, ET 03.04.2015 ;o)
Beginn 50mg sertralin am 14.08.2014, aktuell 100mg

Geburt 2. tochter am 13.03.15, weiterhin 100mg sertralin
Seit 11.03.2016 75mg sertralin
Seit 15.07.2016 50mg sertralin
Seit 08.10.2017 25mg sertralin
Seit 05/2018 12,5mg sertralin
Ab 13.06.2018 ohne AD

Reginald

Re: Sie so lassen, wie sie sind

Beitrag von Reginald » 30:12:2015 13:41

Oh ja ich lerne nun auch zunehmend meine Tochter zu akzeptieren wie sie ist und vor allem aber auch mich selbst!
Ich war seit der Geburt meiner Tochter richtig angestunken was ihr Schlafverhalten angeht.
Sie ist in den 4 Monaten jetzt nu einmal Abends und einmal kurz nachmittags von allein eingeschlafen.
Ansonsten immer an der Brust oder nur an mich gekuschelt.
Ich wollte unbedingt das sie zu Zeiten schläft wann ich meine das es gut für sie sei, hab sie extra wach gehalten und dann nicht mehr zum schlafen bekommen und ich habe mich zeitweise immer wieder geweigert sie aus ihrem bett zu nehmen weil sie alleine einschlafen sollte.
Ich habe sie nicht schreien lassen, hab sie immer beruhigt aber wenn sie dann solle gebrüllt hat und ich sie raus nehmen musste war meine Laune total im Keller.
Ich dachte "Toll bei anderen klappt das auch!", "Ich will kein Dauernuggi sein!", "Später wird sie nie ohne mich schlafen können!".
Dann habe ich aber ein gutes Buch von meiner Hebamme bekommen. Der Autor hat auch ganz klar gesagt das ein Kind das natürlichste überhaupt ist und die Erwachsenen Maßstäbe nicht in sein instinktives Verhalten passen.
Seit ich es akzeptiert habe hat sie langsam einen kleinen Rhythmus gefunden und kündigt sich eher an das sie müde ist (schreit nicht direkt los) und mir fällt es viel leichter auf ihre Bedürfnisse einzugehen.
Mittags bleibe ich bei ihr in meinem Bett und abends lege ich sie entweder um und sie schläft super neben mir in ihrem Bett, sie schläft teilweise sogar mit Bekleidung in ihrem Bett ein oder aber ich lasse sie einfach bei mir.
Ich gehe da stark nach meiner Gefühlslage. Wenn mein Tag schlecht war und ich Ruhe brauche lege ich sie um, wenn ich sehr glücklich bin bleibt sie bei mir. Und dann natürlich auch nach ihrer Verfassung. In den Schüben schläft sie oft nur bei mir.
Ich hab jetzt noch weniger Zeit selber was zu essen aber meine Tochter und ich sind sehr viel entspannter!
Auch die Brust bekommt sie wann sie will, das haben wir aber schon immer so gemacht weil ich auch esse wann mir danach ist und ich dachte "Sie wird wissen wann sie was braucht!", aber im KH hat man uns teilweise auch deswegen verrückt gemacht. Da hies es unbedingt nach 4 Stunden wecken sonst dehydriert das Kind. Tagsüber mehr anlegen damit es lernt das Tags mehr los ist und man abends schlafen soll.
Vielleicht muss man das bei Kindern die nur schlafen schon machen aber das auf gesunde, fitte Kinder zu übertragen halte ich fur übertrieben.

Antworten