"Horror" in der Schule

Alles rund ums Kind - Freude, Sorgen, Neuigkeiten

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7835
Registriert: 04:06:2005 16:05

"Horror" in der Schule

Beitrag von Marika » 24:02:2016 12:53

Hallo ihr Lieben,

ich muss mir einfach meinen Kummer von der Seele schreiben - und wo fühle ich mich verstandener als bei Euch. :wink:

Gerade komme ich von einem Eltern-Lehrer Gespräch aus der Mittelschule. Grund waren psychosomatische Symptome meines Sohnes in 2 bestimmten Fächern, die anscheinend auf Grund von Schreien, Schimpfwörtern, psychologischem Druck und zum "Gespött" machen, sogar ein tätlicher Angriff soll statt gefunden haben, usw... von Lehrern zustande kommt. Mein Sohn ist in beiden Fächern sehr gut, daher umso erstaunlicher. Die Abklärung beim Arzt ergab klar: Stress und eben psychosomatische Symptome wie Übelkeit, Bauch-Kopfschmerzen, 2 Migräne Attacken.

Daher bat ich um ein Gespräch, dass leider heute völlig in die Hose ging! Beide Lehrer gingen sofort auf Abwehrhaltung, ließen mich Teilweise nicht ausreden, fühlten sich "auf den Schlips getreten" (Originalworte), dass ich mit sowas jetzt komme, alles was mein Sohn sagt würde so nicht stimmen usw... Und ich hatte mich so gut vorbereitet: Wertschätzung der Lehrer, Achtsamkeit der Worte 8) , "Ich"-Botschaften ... alles nix genützt, ich stand auf verlorenem Posten. :cry: Und so kam wie es kommen musste: ich saß danach heulend beim Direktor im Büro, der beim Gespräch nicht dabei sein konnte, wegen einer Vertretungsstunde. Er war dann aber sehr nett und wir werden folgender Maßen vorgehen: ich zuerst ein Gespräch mit einer externen Mediatorin die an der Schule ist, dann ein "runder Tisch" zwischen meinem Mann, mir, den Klassenlehrern, dem Direktor und der Mediatorin. Klasse - soweit waren schon mal in der Volksschule - da wurde die Lehrerin dann 1 Jahr später "verabschiedet".

Trotzdem - ich könnte heulen, bin wütend und suche Fehler bei mir, warum immer wir, warum ich schon wieder, sind wir vielleicht selber schuld, zu sensibel, lügt mein Kind ... was hätte ich anders sagen können usw... Bringt nix, ich weiß ... eigentlich glaub ich brauch ich nur ein paar Streicheleinheiten von euch.... oh Mann ... :cry: :cry: :evil: :evil: :cry: :cry:
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

kullerfrau

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von kullerfrau » 24:02:2016 13:43

Hallo marika,

ich antworte dir jetzt mal, weil ich ja auch noch von der anderen, also Lehrerseite, komme.
Hmm, ich versuche mir gerade vorzustellen, wie ich reagieren würde ( hab gerade heute Abend Elternsprechtag , na, ich hoffe, bei mir kommt nicht so ein Fall :/) ... Meiner Meinung nach haben die Lehrer ganz schön Bammel ... Wenn die von dir geschilderten Vorgänge wirklich von Seiten der Lehrer kamen, haben diese ein ganz großes Problem, was sie wohl auch wissen, und deswegen gleich so abwehrend reagieren. Es könnte da nämlich ein Disziplinarverfahren auf sie zukommt, was alles mögliche nach sich ziehen kann( Zwangsversetzung, Entlassung ...)
Finde ich feige von den Kollegen , dass sie Dir keinen Raum gegeben und gleich so reagiert haben :(

Als Mutter kennst du deinen Sohn am besten und weißt doch sicher intuitiv, ob er lügt oder nicht. Du hast ja schon anderswo mal erwähnt, dass er sehr sensibel ist und glaube auch ein bisschen mit Zwängen behaftet ist, oder? Von dem her würde ich ihm die Psychosomatischen Symptome voll und ganz abnehmen ! Du hast keinen Fehler gemacht und zu sensibel gibt's meiner Meinung nach nicht!!! Es ist doch nicht schlimm, sensibel zu sein und eigentlich sollten Lehrer aus pädagogischen Gründen damit umgehen können!Du bist einfach an richtig blöde Kollegen gekommen, vielleicht war ja einer auch jünger und hat seine Lebenszeitverbeamtung noch nicht im Kasten...? Damit siehts dann nämlich mau aus!

Ich finde es gut, dass ihr jemand Externen dazu holt, da kann dann die Stimmung viel weniger kippen und man bleibt doch eher auf der Sachebene.

Ich wünsche dir ganz viel Glück, drücke dich mal und Berichte doch bitte, wie es weiter ging!

Ganz liebe Grüße :D

Astrid77
power user
Beiträge: 356
Registriert: 19:01:2015 11:30

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von Astrid77 » 24:02:2016 15:29

Also ich glaub es lag auch an der Situation, dass du alleine gegen zwei Leute deinen Standpunkt vertreten musstest. Und gerade wenn man sich fair verhalten will, die anderen also nicht angreifen will, gerät man in die Rolle des Beutetiers und wird überrollt. Denn Angriff war für die Lehrer wohl die beste Verteidigung.
Ich hab das beim Elternabend im Kindergarten erlebt, dass zwei Kindergärtnerinnen auf einmal ihre Krallen (verbal) ausgefahren haben, weil eine Mutter sich über etwas beschwert hatte. Sie haben sich überproportional abwehrend verhalten. Vielleicht sind Leute so, wenn sie das Gefühl haben, man zweifelt an ihrer Kompetenz? ich will jetzt die Lehrer aber gar nicht in Schutz nehmen. Beim Elternabend habe ich nämlich dann auch das Resümee gezogen, dass das alles ein konstruktives Gespräch hätte werden können, wenn die beiden Kindergärtnerinnen nicht sofort alles abgeblockt hätten. Bis die Mutter dann auch geweint hat - vor allen Leuten. Da erwarte ich mir eigentlich mehr von Pädagogen, denn man muss ein Problem ja auch lösen, oder hat da niemand Mitleid wenigstens mit dem Kind?!
Es ist auch besser wenn dein Mann dabei ist, da herrscht dann übrigens gleich eine andere Stimmung, denn ihr könnt gemeinsam das Wort ergreifen. Und sich auch mal trauen, einfach weiter zu reden wenn andere einen unterbrechen wollen. ich wünsche dir, dass es deinem Sohn bald besser geht in der Schule!
----
1. Kind 1/2013 keine PPD

2. Kind 12/2014 PPD 1 Monat später

Sertralin, Cymbalta, Venlafaxin, Mirtazapin, Lyrica durchprobiert und wieder abgesetzt.
Momentan ohne Medikament - mal mehr und mal weniger stabil.

Abiectus

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von Abiectus » 24:02:2016 18:34

Hallo liebe Marika,

ich kann Dir jetzt von Seiten der Mütter nicht viel erzählen, aber ich weiß wie es als Kind ist, wenn die Lehrer sich einem gegenüber nicht so verhalten wie Lehrer es tun sollten!

Das Du Dich für Dein Kind einsetzt finde ich schon mal super ich habe nämlich auch erlebt, dass Mütter meinten Schule sei Schule und da seien sie nicht zuständig sonder nur zu Hause.... :(

Ich denke wie kullerfrau, dass Du als Mutter weißt wie es Deinem Kind geht und ob es lügt oder nicht. Solange Dein Mutterinstinkt Dir sagt, dass es Deinem Kind schlecht geht ist das auch so und da sollte kein Lehrer versuchen Dir das auszureden!

Auch was Astrid gesagt hat finde ich richtig. Wenn man sich plötzlich alleine zwei Lehrern gegenüber sieht die sich so benehmen, dann hat das keinen Sinn, aber nicht Deinetwegen sondern ihretwegen.

Dass Ihr das jetzt so gelöst habt und Du den Rektor eingeschalten hast war meiner Meinung nach das einzig Richtige!
Lehrer sollten sich ja auch um das Wohl ihrer Schüler kümmern und wenn du mit den Lehrern nicht weiterkommst ist das der beste Weg!

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft und viel Glück, dass es Deinem Kind schnell wieder besser geht und Du diese Gedanken schnell überwinden kannst! Es lag nicht an Dir sondern an den Lehrern, Du hast meiner Meinung nach alles richtig gemacht!

Ganz liebe Grüße
Abiectus

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7835
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von Marika » 24:02:2016 20:56

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Worte und euer Verständnis. Das tut mir gerade sehr gut - einfach verstanden zu werden.

Mein Gefühl sagt mir: Mein Sohn sagt die Wahrheit - daher werde ich weiter "kämpfen". :wink: Ich halte euch auf dem Laufenden!

Ich drück euch!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von Nickolakala » 24:02:2016 23:03

Liebe Marika,

tja, SO ist das Leben. So traurig wie das ist, aber es gibt immer und überall Menschen, mit den sich unsere Kinder "rumschlagen" müssen.
Sehr traurig ist das natürlich wenn es Lehrer sind, denn bei Ihnen sollte man davon ausgehen dass sie doch Pädagogen sind und den umgang mit Kindern wissen sollten.
Leider manchmal weit gefehlt!!!

Unserem Grossen -15 Jahre- geht es seit DREI Jahren genauso !!!
Er ist ein richtig guter Schüler, nur die Latein - Lehrerin macht die Klasse fertig. Richtig fertig.
Die 3 Jahre waren hart. Unterstützung vom Direx kam Null, da er selbst sagt, dass ihm die Hände gebunden sind.
Ich habe immer und immer und immer wieder mein Kind daheim gestärkt. Hab ihm versucht klar zu machen dass SIE ein Problem hat, nicht mein Sohn !!!! In einem halben Jahr kann er das Fach abwählen. Zum Glück.

Meines Erachtens wirst Du wenig Chancen gegen den/die Lehrerin haben und sicher ist sie/er schon längst in der Schule bekannt. Es sei denn da ist ein guter Direktor der Dir den Rücken stärkt.
Ansonsten immer und immer wieder Deinem Sohn sagen, er soll die Ohren auf Durchzug stellen.......ich weiss ist nicht einfach für unsere Kids.

Ein echtes Armutszeugnis sind solche Lehrer ! Zum Glück gibt es nur sehr wenige davon.

Alles Gute.!

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7835
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von Marika » 25:02:2016 8:21

Hallo Nikolakala,

vielen Dank für deine Erfahrung.

Ja, die Lehrer sind bekannt, es wird schon lange "geredet". Dazu kommt, dass es sich um ein verheiratetes kinderloses Ehepaar handelt - beide sind seit 25 Jahren Lehrer. Es wurde mir erzählt, dass die Frau etliche Fehlgeburten hatte und somit kinderlos blieb. Für mich erklärt das fast alles - aber natürlich kann ich das nicht in die Diskussion einbringen.

Mir ist recht klar, dass ich wenig ausrichten werde können. Das einzige was mir bleibt: Ich traue mich öffentlich meine Stimme erheben, die anderen Eltern sind zwar meiner Meinung, aber sie sagen: das bringt eh nix, daher sagen wir nix. Das werde ich definitiv nicht tun. Meinem Sohn geht es besser, unsere Gespräche und unsere Versuche ihn zu Stärken fruchten, er bekommt auch spezielle Globuli. Dazu stehen wir ständig mit unserem Hausarzt in Verbindung.

In der Volkschule damals, war es das selbe: alle haben das gleiche gedacht, aber ich habe gesprochen. Die ganze Klasse hat dann 2 andere Klassenvorstände bekommen und von an war es einfach ein Traum von Schule - die Kinder sind aufgeblüht. Die besagte Lehrerin war dein 1 Jahr später nicht mehr an der Schule.

Trotzdem: Ich glaube ich gelte als "Lehrer - Schreck". :wink: Es gibt aber auch die tollen Pädagogen an unserer Schule, mein Sohn hat auch in keinem anderen Fach ein Problem oder diese Symptome.

Sag euch dann, wenn sich was tut!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Sanna
power user
Beiträge: 906
Registriert: 17:03:2013 14:36
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von Sanna » 25:02:2016 10:50

Hallo Marika,

die anderen haben eigentlich alles schon gesagt. Ich wollte nur nochmal sagen, dass ich es toll finde, dass du dich so einsetzt. Dein Sohn kann sich glücklich schätzen, dich im Rücken zu haben!

LG, Sanna
schwere PPD 2012, heute komplett symptomfrei

Astrid77
power user
Beiträge: 356
Registriert: 19:01:2015 11:30

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von Astrid77 » 25:02:2016 12:02

Genau, ich finde es auch super, dass du deinem Sohn beistehst! Meine Eltern haben sich einen Sch*** geschert darum, was die Lehrer in meiner Schule gemacht haben, sie haben höchstens darüber gelacht. Das hat mir schon sehr zu schaffen gemacht, und dazu beigetragen, dass ich Schule gar nicht als "die schönste zeit des Lebens" in Erinnerung habe, sondern erst das Studium, wo man endlich selbst entscheiden kann, was man wann macht, und sich nicht den willkürlichen Anwandlungen von "Pädagogen" unterwerfen muss. Wir hatten eine Lehrerin die an manchen Tagen einfach mit niemandem geredet hat, dann einfach aufgesprungen ist, rausgestürmt und in die Kirche (nebenan) zum beten gerannt ist. Dann gab's willkürlichen Strafdienst für irgendjemanden. Heutzutage weiß ich, dass sie unter psychischen Problemen gelitten hat, aber als 6-8 Jährige macht einem sowas einfach Angst. ich glaube, so etwas wie damals an meiner Schule gibt es heutzutage gar nicht mehr, aber eben Terror in anderer Form. Wenn dann einen Eltern auch nicht ernst nehmen, fühlt man sich als Kind allein gelassen, also Daumen hoch für dich Marika!
----
1. Kind 1/2013 keine PPD

2. Kind 12/2014 PPD 1 Monat später

Sertralin, Cymbalta, Venlafaxin, Mirtazapin, Lyrica durchprobiert und wieder abgesetzt.
Momentan ohne Medikament - mal mehr und mal weniger stabil.

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von Nickolakala » 25:02:2016 12:39

Tja damals als es soweit war mit einem Anwalt zu kommen, den ich in die Bahn geschickt hatte, waren plötzlich alle Eltern weg.
Diesen Schritt wollte dann doch niemand mitgehen.
Schade eigentlich.

Du machst das doch gut Marika. Steh hinter Deinem Sohn und stärke ihn. sehr gut.

Alles GUTE !!!

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7835
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von Marika » 25:02:2016 21:54

Hallo,

ihr wisst gar nicht, wie sehr ihr alle mir geholfen habt, das Kopfkino zum abklingen zu bringen. Es geht mir heute schon wieder sehr gut, ich kann es nehme wie es ist und bewerte es nicht mehr so extrem. Natürlich ist das Problem noch da, aber es ist nicht mehr dieser riesen Berg von gestern.

Ich gehe einen Schritt nach dem anderen um das Beste für mein Kind zu erreichen. Dazu bin ich Mutter geworden und das ist mein Job! :wink:

Nochmal vielen, vielen Dank - schön, dass es euch gibt!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von lotte » 26:02:2016 14:12

Hey Du Liebe,

wollte mich ja auch noch kurz melden zu Deinem Thema ;)

Das wichtigste ist wirklich, dass sowohl Dein Sohn als auch die Schule/betreffende Lehrer merken, dass Du Dir das so nicht gefallen lässt. Das hat nix mit Lehrerschreck zu tun, sondern zeigt einfach, dass Du Deinem Kind sehr nahe bist und Dich um seine Sachen kümmerst.

Mir fällt übrigens auf, dass das immer weniger Eltern machen. War gerade auf einem Sprechtag im Gymnasium, und da sind dann meist die Eltern, deren Kids es wirklich "gebrauchen" könnten, dass man sich um sie kümmert, nicht vertreten. Ich musste mir sogar anhören, von wegen, was ich hier wolle, meine Tochter sei doch gut in der Schule. Verdrehte Welt.

Und wenn Dein Sohn nur in diesem einen Fach Probleme hat und die Lehrer dort sowieso als schwierig gelten, solltest Du versuchen, der Sache nicht allzu viel Bedeutung beizumessen bzw keinesfalls bei Dir/Euch nach den Gründen suchen.

LGL
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7835
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von Marika » 26:02:2016 16:37

Hey Lottchen... :wink:

danke für deinen Beitrag. Gehen beide deine Mädels in Gymi?

Mir gings beim letzten Elternsprechtag auch so wie dir: der Mathe Lehrer (eben jener Problemlehrer) hat sich gar nicht gefreut dass ICH komme, weil mein Sohn ja ein guter Rechner ist. Ich hatte auch das Gefühl, dass ich ihm jetzt die Zeit stehle. Apropo Zeit: Bei uns stellen sich die Lehrer einen Wecker auf genau 5 min (!!!!!) - dann klingelt der und du musst gehen - der nächste Bitte - wie in der Fabrik am Fließband. Unglaublich! So viel sind unsere Kinder unserer Gesellschaft noch wert - 5 min!!!! Aber da können die Lehrer nicht allein was dafür, es krankt an vielem was "Schule" betrifft.

Es ist so traurig, man könnte sich die Finger wund schreiben über dieses Thema!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von lotte » 26:02:2016 17:14

Jep, beide gehen aufs Gymmi ;)

Meine Große ist jetzt in der 10.ten (G8) und immer noch 1,0 Durchschnitt, obwohl sie nicht wirklich viel dafür lernen muss.
Da sind wir Eltern wirklich verwöhnt, haben auch nie "Problemgespräche" geführt ;) Obwohl, da kamen dann auch so abartige Sachen vom ehemaligen Mathelehrer, wie sie wohl von ner 1- auf ne 1 kommen könnte? Oder ob wir sie schon mal haben testen lassen? Merk ich wohl selbst, dass sie klug ist ;)

Die Kleine (G9), 6. te Klasse ist eine "normale" Schülerin. Ist auch schwer für sie gegen ihre Schwester mit den 7 Gehirnen ;) Sie wird in Gesprächen dann ganz gern mal mit dieser verglichen, fast ist man dann enttäuscht, dass sie "nur" 2 und 3 schreibt. Zeit gibts bei uns übrigens pro Gespräch genauso wenig, allerdings ohne Wecker, entweder gucken dann schon die nächsten Eltern rein oder der Lehrer steht einfach auf ....

Ich bin außerdem dafür, dass es ein einheitliches Schulsystem gibt, so wie in Frankreich. Allein dieser Hick Hack G8 / G9 und jedes Bundesland kocht sein eigenes Süppchen, bescheuert. Wie läuft das eigentlich in A? ;)

LGL
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7835
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: "Horror" in der Schule

Beitrag von Marika » 26:02:2016 17:52

Wow, da hast du 2 ganz kluge Töchter! Hammer! :D

Ja, wäre auch für ein einheitliches Schulsystem. Wir Ösis - ja wie immer leben wir hinterm Berg bei den 7 Zwergen .... :wink: Bei uns wird heiß diskutiert ob man einen Schulversuch "Gemeinsame Schule für 10 - 14 Jährigen" starten soll. Sowas gibt es schon in genug EU Ländern, aber nein Österreich muss erst noch über einen VERSUCH ewig diskutieren ... es ist zum Schreien!!!! :evil: Jeder hier sieht dass die "neue Mittelschule" (nichts anderes als "Hauptschule" mit neuem Namen" grandios gescheitert ist ... aber "die Wiener" müssen noch nachdenken und das besprechen.... :evil: :shock: :x

Noah geht jetzt das erste Jahr in die Mittelschule und ist ein guter Schüler. Schlechteste Note ist eine 3 in Deutsch, aber auch hier ist er im Aufwärtstrend. Gott sei Dank hat er eigentlich tolle, engagierte Pädagogen/Innen außer oben genannte. Heute kam er mit dem Spruch heim: "Die Alte (besagte Lehrerin), hat mal wieder geschrien mit uns, aber die kann mich einfach mal. Nun, ist auch nicht die schlechteste Einstellung.... :wink:
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast