Terrorkind und Schimpfen

Alles rund ums Kind - Freude, Sorgen, Neuigkeiten

Moderator: Moderatoren

Antworten
Astrid77
power user
Beiträge: 356
Registriert: 19:01:2015 11:30

Terrorkind und Schimpfen

Beitrag von Astrid77 » 27:03:2016 13:11

Heute erzähle ich mal nicht was über mich sondern über mein Kind, mein älteres. Ich habe nicht nach ihm, sondern nach seiner jüngeren Schwester die PPD bekommen. Er ist allerdings echt anstrengend.
Er ist jetzt 3 Jahre alt und war schon immer super aktiv und nicht zu bändigen. Erst dachte ich, das sei normal, bis ich dann andere Kinder näher kennengelernt habe. Im Elterncafe saßen Mütter und haben Kaffee getrunken und sich unterhalten, nur ich nicht denn ich musste ständig meinem Kind hinterher, weil er wie wild rumgerannt ist oder sogar rausrennen wollte. Im Schwimmbad sitzen viele Kinder mit ihren Eltern auf der Decke und essen Kekse oder spielen was - nur ich nicht, denn ich rannte (ich gehe mit ihm jetzt nicht mehr ins Bad) über das ganze Gelände, er über alle Decken drüber. Wo er hin will - ich weiß es nicht! Das geht bis er irgendwo an nen Zaun anstößt. Dann kopfüber ins Wasser rein, ich im 7. Monat schwanger hinterher.
Wenn er was vom Tisch nimmt, reißt er es runter, wenn er ein Buch umblättert, knäult er die Seite zusammen, einfach aus Unachtsamkeit und weil er einfach keinen Bock hat, irgendwas ruhig zu machen. Alles, was ich daheim schön mache - er macht es kaputt. Er macht Bilder kaputt, Fotos, Weihnachtsdeko. Das ist der Grund warum ich gerade schreibe, denn die Osterdekoration, worauf ich ihn 1000 mal hingewiesen habe, dass die nicht für ihn zum kaputtmachen ist - na was denkt ihr, was plattgetreten auf dem Boden liegt?
Er bekommt nichts süßes (naja heute wird er noch Schokoeier bekommen, aber sonst nie) aus diesem Grund, er hat kein handy, Ipad, er schaut außer Sandmännchen kein Fern, ist immer beschäftigt und oft draußen. Und er ist trotzdem so. Morgens: Terror. Mittags: Terror... Abends gehts dann, denn er ist dann immer total kaputt und geht brav schlafen.
Hat eine von euch auch so ein Kind? Wie schaltet ihr mal ab?
----
1. Kind 1/2013 keine PPD

2. Kind 12/2014 PPD 1 Monat später

Sertralin, Cymbalta, Venlafaxin, Mirtazapin, Lyrica durchprobiert und wieder abgesetzt.
Momentan ohne Medikament - mal mehr und mal weniger stabil.

CarlaColumna

Re: Terrorkind und Schimpfen

Beitrag von CarlaColumna » 28:03:2016 15:04

Hallo!

Ich habe auch einen sehr aktiven Jungen, er ist fast 3 und mein erstes Kind. Er ist auch sehr selbständig und ich konnte noch NIE seit er sich fortbewegen kann ruhig irgendwo sitzen und Kaffeetrinken. Ich habe mir auch viele Gedanken gemacht, auch weil mir Freunde gesagt haben sie fänden es nicht normal dass er zb im Schwimmbad als eines der jüngsten Kindern das lauteste und wildeste ist. Bei deinem Text musste ich ein bisschen grinsen: Er ist mir nämlich letzten Sommer auch schon ins tiefe Becken geplumpst und ich war hochschwanger zu der Zeit... Auf der Decke sitzen und sich ausruhen nach 2h toben im Schwimmbad? Ja, das ging, aber nur mit viel Überreden um kurz was zu essen und dann gings weiter. Aber: Ich nehme ihn mittlerweile einfach so wie er ist. Er ist nunmal kein ruhiges, zurückhaltendes, angepasstes Kind. Basteln und Malen interessieren ihn zb gar nicht. Dafür hat er andere Qualitäten finde ich. Wir können mit ihm kilometerweite Wanderungen machen (mit 1 3/4 Jahr ist er bereits 5km mit uns gelaufen, dauert nur eben lange), er bewegt sich einfach gerne und ist motorisch sehr fit.
Im Sandkasten sassen auch früher immer alle Muttis mit ihren Kleinen auf der Spieldecke und die Kinder haben mit den Förmchen gespielt. Hat meinen Sohn nie interessiert, er ist überall rumgekrabbelt und musste den ganzen Spielplatz inspizieren. Immer unterwegs und neugierig. Und Mama natürlich hinterher.

Am besten ist es mit ihm draussen, im Wald, auf Wiesen, also in der Natur auszuhalten. Da kann er machen und erkunden was er will, Stöcke gegen Bäume hauen, Steine werfen usw. Ich lasse ihn einfach. Tw. finde ich auch die Anforderungen an Kleinkinder überzogen und denke, dass er die sich viel bewegenden, nicht stillsitz-kinder die "Normalen" sind. Ist natürlich anstrengend. Restaurantbesuche etc gehen eigentlich nur wenn draussen nen Spielplatz ist und einer von uns dann vor/ nach seinem Essen mit ihm da raus geht

Zerstörungswut wie du es beschreibst hat er aber nicht. Er kann zb. auch gut puzzeln, dafür muss man sich ja auch konzentrieren und ruhig sitzen für ne zeitlang. Für mich klingt das was du beschreibst als ob er versucht Aufmerksamkeit von dir zu bekommen. Und negative Aufmerksamkeit ist eben auch Aufmerksamkeit. Die Kinder machen das nicht bewusst, sondern unbewusst. Vielleicht magst du ja dich und deinen Alltag ein bisschen reflektieren, wieviel ungeteilte Aufmerksamkeit er von dir/euch darin bekommt? Gerade mit nem 2. Kind gerät das große ja schnell ungewollt mal ins Hintertreffen weil wir auch mal kurz Luftholen möchten....

Astrid77
power user
Beiträge: 356
Registriert: 19:01:2015 11:30

Re: Terrorkind und Schimpfen

Beitrag von Astrid77 » 28:03:2016 17:25

Was du schreibst finde ich echt gut. Hat mich sehr aufgebaut. Ich weiß ja auch, dass ich ihn nehmen muss, wie er ist, aber wenn mal die Geduld an die Grenzen stößt.... ich schimpfe auch dann total, danach bereue ich es immer schrecklich! gestern Abend war es wieder besonders schlimm, ich habe am Computer gesessen und wollte 5 Minuteneinfach mal nur so dasitzen. Als ich ins Kinderzimmer nebenan geschaut habe war alles aus dem Regal genommen und auf den Boden verteilt. Ich hatte so nen Frust, weil so ist es immer: 5 Minuten "Freizeit" bezahle ich mit einer Viertelstunde aufräumen, dazu Megastreit weil er nicht mithelfen will. Und dann dieses ewige Kaputt machen. Er hat sich so gefreut über sein Ostergeschenk, eine kleine Blume mit Solarantrieb die dann immer so hin und herwackelt. Es hat einen halben Tag gedauert, dann war das Ding hin. :cry:
Ich weiß ja auch, dass er Aufmerksamkeit will, aber er bekommt eh schon 80%, seine Schwester bloß 20% und sie arrangiert sich irgendwie damit und kennt es ja auch nicht anders. Sie spielt ruhig und ist eine ganz liebe. Dabei war mein großer meine große Liebe und hat auch mein ganzes Herz! Nur ich kann mich ja nicht zerreißen, und dauernd rausgehen können wir auch nicht. Wo es ihm gut geht ist, wenn er mal was mit anderen macht. z.B. Babysitter oder Oma. ich glaub uns tut immer ein bisschen Abstand gut, dann knallts nicht so oft. Im Kindergarten meinten sie, er ist überdurchschnittlich begabt was z.B. angeht, Sachen zu finden, zu wissen wem es gehört, sich Sachen zu merken. Aber ich kann damit nichts anfangen, weiß nicht, ob ich so etwas nun fördern soll... oder wie? :?:
----
1. Kind 1/2013 keine PPD

2. Kind 12/2014 PPD 1 Monat später

Sertralin, Cymbalta, Venlafaxin, Mirtazapin, Lyrica durchprobiert und wieder abgesetzt.
Momentan ohne Medikament - mal mehr und mal weniger stabil.

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: Terrorkind und Schimpfen

Beitrag von Nickolakala » 31:03:2016 21:47

Hallo Astrid
77,

nimm ihn wie er ist !!!

Ich habe auch so ein Kind und er ist mittlerweile 15 Jahre alt !
Ja ich weiss, die Erziehung ist super super anstrengend, aber ich glaube es sind "besondere" Kinder mit hoher Intelligenz!

Lass die anderen sagen was sie wollen. Dein Kind ist wie es ist, und so ist es gut!

Alles Liebe
N.

Astrid77
power user
Beiträge: 356
Registriert: 19:01:2015 11:30

Re: Terrorkind und Schimpfen

Beitrag von Astrid77 » 01:04:2016 18:36

Ja, ich versuche ihn so zu nehmen, aber wie gesagt, es ist anstrengend und auch oft frustrierend. Andere aus meinem Kindergarten machen Unternehmungen mit ihrem Kind, auch Städtereisen. Das würde ich mir nie zumuten, denn ich würde auch dort nur meinem Kind hinterherrennen. Man ist halt sehr eingeschränkt. Und dann: wenn mein Kind was tolles macht, heißt es wow, wie begabt, und wenn mein Kind Blödsinn macht, werde ICH angeschaut, dann kommt es nicht vom Kind sondern von mir.
Aber das schlimmste ist mein Schimpfen. Es tut mir danach immer so leid. Also der Moment wo mir alles zu viel wird und ich wirklich echt laut schimpfen muss, oh Mann... aber das ist manchmal das einzige was wirkt :(
----
1. Kind 1/2013 keine PPD

2. Kind 12/2014 PPD 1 Monat später

Sertralin, Cymbalta, Venlafaxin, Mirtazapin, Lyrica durchprobiert und wieder abgesetzt.
Momentan ohne Medikament - mal mehr und mal weniger stabil.

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: Terrorkind und Schimpfen

Beitrag von Nickolakala » 01:04:2016 20:41

Hallo Astrid 77,

JA, auch schimpfen gehört zum Erziehen. Wir sind eben auch nur Menschen und nicht immer nur "pädagogisch wertvoll".

Mein Grosser ist auch immernoch super anstrengend, viel viel anstrengender als die kleine Schwester. Ich komme oft auch an meine Grenzen mit ihm. Ich weiss WIE anstrengend es sein kann.

Nimm Dir die positiven Seiten vor Augen und wenn Du halt schimpfen musst, dann schimpfe. Das ist nunmal so.

Ich denke auch oft darüber nach, wie wohl mal die Beziehung zu meinem Sohn aussieht wenn er wirklich erwachsen ist und selbständig. Eben weil wir auch so oft aneinander reiben und er mich nervt. Aber es ist wie es ist. Bin gespannt, was daraus wird.

Wie alt ist Dein Junior?

Alles Gute
N.

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: Terrorkind und Schimpfen

Beitrag von Nickolakala » 01:04:2016 20:43

Ah, ich habe es gerade nochmal gelesen, er ist erst 3 Jahr alt.

Ja wie schon gesagt, er ist wie er ist, und Du kannst ihn nicht ändern. Und JA die Erziehung ist viel anstrengender als bei ruhigen Kindern !!!!

Alles Liebe
N.

Orchidee

Re: Terrorkind und Schimpfen

Beitrag von Orchidee » 27:07:2016 20:35

Hallo zusammen,

mein Sohn ist 2 Jahre alt und sehr aktiv!!!! Schon als Baby war er sehr anstrengend und hat mir sämtliche Nerven geraubt. Er war ein Schreibaby und ist oft nur vor Erschöpfung eingeschlafen :cry: Ich war oft am verzweifeln und habe mich sehr oft deswegen mit meinem Mann gestritten... Nächtelang habe ich ihn umhergetragen und war tagsüber meistens spazieren, denn wenn ich zu Hause geblieben wäre, wäre ich durchgedreht glaube ich.

Egal wohin ich mit ihm gehe: er fällt immer auf! Das ist manchmal sehr anstrengend! Ich kann mich auch nicht mit ihm ins Kaffee setzen, denn sobald ich sitze rennt er weg. Er ist sehr aktiv und ständig in Bewegung. Er schmeisst liebendgerne Sachen aus dem Einkaufswagen, wirft Essen durch die Gegend und wenn er etwas haben will was er nicht bekommt dann fängt er das toben an! Es fällt mir schwer mich durchzusetzen und habe große Angst als Mutter zu versagen. Sobald aber Besuch da ist oder wir bei den Großeltern sind ist er total brav.

Viele Grüße

Orchidee

Astrid77
power user
Beiträge: 356
Registriert: 19:01:2015 11:30

Re: Terrorkind und Schimpfen

Beitrag von Astrid77 » 01:08:2016 15:42

Hallo Orchidee,
finde ich eh mutig, dass du ins Café gehst. so etwas habe ich aufgegeben. Mein Mann besteht ab und zu darauf, dass wir alle zusammen (also wir und beide Kinder) essen gehen, was ich hasse. Obwohl, mittlerweile mache ich auch das nicht mehr, fällt mir auf. Wir waren jetzt z.B. eine Woche lang in einem "Babyhotel", wo halt jeder Kinder oder Babys dabei hat, aber auch da habe ich echt alle Mahlzeiten immer nur runtergeschlungen, denn ich musste dauernd aufstehen oder Streit schlichten etc. Also wie gesagt, im Kaffeehaus oder so war ich nur mit einem der Kinder als sie noch kleine Babys im Kinderwagen waren.

Es ist echt eine totale Einschränkung, aber mir ist es lieber, ich gehe gar nicht auswärts essen, als so.
Mein Großer ist immer am bravsten, wenn er draußen ist - klar. Rumrennen, toben, mit seinem kleinen Fahrrad fahren... so wird es auch noch eine ganze Weile bleiben...
LG Astrid
----
1. Kind 1/2013 keine PPD

2. Kind 12/2014 PPD 1 Monat später

Sertralin, Cymbalta, Venlafaxin, Mirtazapin, Lyrica durchprobiert und wieder abgesetzt.
Momentan ohne Medikament - mal mehr und mal weniger stabil.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste