Musste gerade mein "Notfall-Beruhigungsmedi" wg. K

Alles rund ums Kind - Freude, Sorgen, Neuigkeiten

Moderator: Moderatoren

Antworten
darkside

Musste gerade mein "Notfall-Beruhigungsmedi" wg. K

Beitrag von darkside » 23:08:2011 20:44

Hallo,
ich bin gerade wirklich verzweifelt. Unser nicht mehr ganz Kleiner (4,5 Jahre alt) war heute ein Ausbund an Provokation und Jammerei. Ich hatte wirklich das Gefühl, ich stehe kurz vor dem Super-Gau und verliere die Kontrolle, d.h. werde das erste Mal handgreiflich (was für ein Sch...-Gefühl). Beim Mittagessen konnte ich noch relativ gut damit umgehen (es lief wohl nicht besonders gut in dem neuen Kindergarten, den er jetzt besucht) und habe versucht "das blöde Essen" und die "blöde Mama" zu ignorieren. Sind dann ins Schwimmbad, wo es kurzfristig gut lief, dann wieder zuhause, Fortsetzung vom Mittagessen: nur das ich Vorbereitungen zum Grillen mit meinem Mann getroffen hatte und Söhnchen das ganze glatt gesprengt hat (fast seinen Teller runtergeworfen und dann noch über das blöde Essen gemeckert hat und darüber, dass niemand mit ihm spielt). Klingt so ganz normal, aber: er hört nicht mal, wenn wir ihn in sein Zimmer schicken, also habe ich ihn gepackt und ihn in sein Zimmer gesperrt (Schlüssel gibt's nicht mehr, also habe ich die Türe ca. 15 Minuten zughalten, in denen er die ganze Nachbarschaft zusammengeschrien hat, aber nicht mal wütend, sondern nur jämmerlich, warum bist du so böse, Mama?). So, jetzt sitze ich hier mit meinem Notfall-Medi und frage mich, warum ich annehmen konnte, jemals eine normale Mama zu werden, die sich von Ihrem Kind abgrenzen kann und bei der so eine "Attacke" durch ein Kindergartenkind nicht gleich zu einem psychischen Zusammenbruch führt.
Danke fürs Zuhören (Lesen),
N.
(Elontril 150 mg seit 2 Monaten, davor Cipralex (abegesetzt wg. Gewichtsproblemen)
diverse Notfall-Medikamente

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Beitrag von lotte » 23:08:2011 22:15

Obwohl ich verstehen kann, dass Du genervt warst, finde ich 15 Minuten Tür zuhalten etwas krass, um es vorsichtig auszudrücken. Vor allem, weil er nicht aus Wut geweint, sondern eher gejammert hat. Wenn er dann noch einen schlechten Tag im Kiga hatte, finde ich das in Kombination mit dem Grillen einfach ein bisschen viel für den Kleinen.

Es geht nicht darum, es den Kids immer recht zu machen, aber es gibt Momente, in denen sie einen eben mehr brauchen. Wenn alles schon angespannt war, warum musstet Ihr dann unbedingt grillen, ist doch ein zusätzlicher Stressfaktor statt Genuss?

Das alles sage ich Dir nicht, weil ich Dich angreifen möchte, ich möchte Dir "nur" auch die Seite des Kindes aufzeigen. So wie Du schreibst, klingt es, als würde er irgendwie dran schuld sein, etwas falsch machen. Du musst Dich auch nicht abgrenzen, sondern an solchen Tagen mehr auf ihn eingehen, sonst verschärfst Du den ganzen Stress leider noch.

Ich sage nicht, dass man diesen Spagat immer gut hinkriegt, aber man kann es lernen. Vielleicht gelingt Dir ja in Zukunft ein entspannterer Umgang, wenn dein Kind mies drauf ist.

Gruß
Lotte
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7801
Registriert: 04:06:2005 16:05

Beitrag von Marika » 24:08:2011 8:59

Hallo meine Liebe,

ich kann dich gut verstehen - es gibt Situationen mit den Kids wo man echt nah dem Wahnsinn ist, ich kenne das auch - hab auch so einen kleinen "Tyrannen" daheim. :wink: Auch ich und sogar mein Mann der sonst Nerven aus Stahl zu haben scheint :lol: kommt jetzt in den Ferien öfter mal in Rage.

Bitte mach dir nicht so viele Vorwürfe, du bist eine Mama - ja, aber immer noch ein Mensch mit Gefühlen, Emotinen, Wut usw. Du mußt bzw. du kannst gar nicht immer super gut pädagogisch wertvoll handeln, aber du kannst aus gestern lernen, nächstes Mal zu versuchen, die Sache anders an zu gehen. Wie das gelingen kann, ist dann natürlich zu "erarbeiten". Beim Grillen wars schon Abend, oder? Vielleicht wäre da einfach eine schöne Kinder DVD ein bissl was zum runter kommen für deinen Sohn gewesen? Haben wir auch schon gemacht, wenn Sohnemann am Abend "unpässlich" :wink: war und die Situation dadurch drohte zu eskalieren. Alle haben sich so beruhigt und bekommen, was sie wollten.

Also komm, Schwamm drüber. Was glaubst du wie ich früher noch immer dachte, ich müsse alles perfekt machen. Hab meinen Sohn auch schon mal ins Zimmer gesperrt - bin nicht stolz drauf. Aber ich habe daraus gelernt, das ganze beim nächtsten Mal zu entschärfen - nicht zuletzt mit oben genannter Methode. :wink: Heute ist ein neuer Tag, eine neue Chace - du bist eine tolle Mama, solche Dinge passieren, nächstes Mal wirds besser, bestimmt!

Vielleicht werde ich jetzt kritisiert wegen dem Fernsehen - aber ich finde das absolut o.k. und kann sich echt positiv auswirken.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Vicky

Beitrag von Vicky » 24:08:2011 21:55

Liebe Darkside,

das beste, was Du tun kannst:
Versetze Dich in Dein Kind, über Mitgefühl.

Was wünscht Du Dir, wenn Du einen neuen Arbeitsplatz hast, keinen kennst, keiner Dich beachtet?

Dein Kind weiß gar nicht genau, was mit ihm los ist, kann all die heftigen Gefühle nicht einordnen.

Versuche ihm zu helfen. Zeig ihm, daß Du es verstehst, mache Mut und sag ihm, daß Du da bist und sei für ihn da.
Ich lese dann gern ein Buch mit meinem Kind z. B. Ängstlich, wütend, fröhlich sein. Dann kann man doch super darüber sprechen, dabei kuscheln, und alle sind hinterher entspannt und man fühlt sich tief verbunden.
Das geht auch mit Depression zumeist, nicht immer, ich weiß.

An solchen Tagen sch... auf Grillen etc. .
´
Viel Erfolg, Vicky

zita

Beitrag von zita » 25:08:2011 17:17

liebe darkside,

ich kann dich voll und ganz verstehen - meine kleiner ist auch ungefähr in dem alter - und ich komme oft an meine grenzen!!! (siehe auch Thema Aggressionen... in dieser Rubrik)

aber ich habe jetzt auch zwei dinge für mich erkannt:

1. dieses verhalten und deine reaktionen sind sehr wohl "normal" (eine Freudin - sehr taff und überhaupt nicht von ppd betroffen - hat mir vor kurzem erzählt, dass sie ihre tochter in das kinderzimmer befördert hat und dann selber heulend vor der tür gelegen hat..)

2. es ist wirklich wichtig, die kinder nicht zu überfordern. als ich das vorhin gelesen habe, neuer kindergarten, schwimmbad, grillen, habe ich sofort gedacht, das wäre wieder so ein tag, an dem mein sohn auch ausflippen würde..

weiterhin viel geduld - und viele liebe grüße

zita

ubure

Beitrag von ubure » 25:08:2011 21:26

Hallo,

also ich möchte Dir auch sagen, dass man erstens nicht immer oberkorrekt handeln kann und zweitens das auch nicht immer muss. Er hatte einen miesen Tag, Du hattest einen miesen Tag. Das Pech war, Ihr habt ihn auch noch zusammen verbringen müssen. Dazu ist es auch noch tierisch heiß, da können die Gemüter schon mal kochen.

Ich hätte das auch wie Marika gemacht: soll er sich doch ein wenig - ja, durchaus auch mal - vor dem Fernseher ausruhen und Ihr hättet einigermaßen in Ruhe grillen können. Gut, bei uns wird ja so gut wie jeden Tag gegrillt, von März bis November, somit ist das auch nicht aufwändig (und auch wenn man nciht ständig grillt, kann man das auch schlicht und schnell gestalten, es müssen ja nicht ständig 5 Saucen und 3 Salate und 4 verschiedene Fleischsorten sein).
Glaub mir, es kommt die Zeit, wo Du ihn freiwillig zum Fernsehen schickst, damit Ihr mal in Ruhe essen könnt (und nicht ständig Gemaule, eine superlustige Einmannshow, die aber auch wirklich nur der große Bruder lustig findet, irgendwelche Körpergeräusche oder sonstigen nervigen Kram hören zu müssen).

Alles in allem: nimm's nicht so schwer, solche Situationen kommen noch zuhauf und da ist's besser, man sieht sie als das, was sie sind: ganz normale Episoden.

LG,
Inez

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7801
Registriert: 04:06:2005 16:05

Beitrag von Marika » 26:08:2011 9:28

Inez - ich bin zu 100 % deiner Meinung!!!! Genau so machen wir es auch!

Keiner kann oder muss perfekt sein - das Kind nicht, die Mama und der Papa auch nicht!!!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

darkside

Hallo Marika, Ubure, Vicky und Zita..

Beitrag von darkside » 09:09:2011 10:52

lieber spät als nie wollte ich mich für eure aufmunternden Worte bedanken. Ich würde gerne sagen, dass ich mittlerweile alle buddhistischen Weisheiten auswendig gelernt habe und danach lebe, aber leider ist dem nicht so;-( Nein, Spass beiseite, seit dem beschriebenen Vorfall gab es keine Extremsituationen mehr, aber immer noch ist es ein ständiges Auf und AB mit meiner Depression (nun schon 4,5 Jahre!). Daher habe ich (eigentlich auf Vorschlag von meinem Mann hin) beschlossen, das erste Mal seit Geburt von unserem Sohn, alleine 10 Tage zu verreisen. Und zwar nicht nur in den Bayrischen Wald oder nach Mallorca sondern nach Thailand (als ich noch mitten im Leben stand, voll berufstätig und single war, bin ich einige Male mit dem Rucksack nach Asien gereist). Nie habe ich mich so gut gefühlt wie nach diesen Reisen (ich mag die Menschen und die Mentalität dort und konnte mich jedes Mal perfekt regenerieren). Aber natürlich wäre ich keine depressive Mama mit ZGs, wenn nicht schon wieder ein kleines Teufelchen auf meiner Schulter sässe und mir ins Ohr flüstern würde, dass keine "normale" mama gerne so eine weite reise ohne ihr Kind machen würde. Dazu kommt, dass ich ja nicht mehr dieselbe wie vor 8 Jahren bin (als ich das letzte Mal alleine auf Reisen war). Werde mich wohl auf jeden fall bei meinem Psych. mit Medis eindecken (für alle Fälle). Ganz liebe Grüsse an euch und drueckt mir die Daumen!

zita

Beitrag von zita » 09:09:2011 11:51

hey, dann bin ich auch keine normale mama :wink: würde sowas auch liebend gern mal wieder machen!!!!!!!!

aber ich kann mir auch vorstellen, dass speziell kurz vor der reise, die ängste zunehmen und auch die depression wieder zum vorschein kommt... als ich das erste mal allein für ein paar tage nach rom geflogen bin, hatte ich plötzlich alle möglichen ängste, das mir was passieren würde und so und mein sohn mich nie wieder sehen würde, und das alles nuuuuuuuur weil so eine eeeeeegooooistische mama bin!! aber ich kann dich auch beruhigen, diese ängste waren schon am 2. tag weniger und am 3. tag weg!!

für alle fälle würde ich mich auch mit medis eindecken.

aber du wirst sie bestimmt nicht brauchen!!! wünsche dir eine tolle zeit und gute erholung. berichte mal wie es war..

lg zita

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste