Schulmedizin und Alternativ Medizin im Einklang

Austausch alltäglicher Sorgen oder Freuden

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8596
Registriert: 04:06:2005 16:05

Schulmedizin und Alternativ Medizin im Einklang

Beitrag von Marika »

Hallo zusammen,

ich möchte euch gerne heute von einem großen Erfolg berichten, den ich mit Schulmedizin UND Alternativ Medizin - in meinem Fall Homöopathie - vor kurzem gemacht habe.

Letztes Jahr machte mir plötzlich ein ehemals Wurzelbehandelter Zahn wieder arge Probleme. Mein Zahnarzt hat ihn also nochmals Wurzelbehandelt und das extrem genau mit 3 Sitzungen, 3x reinigen, 3 mal Medikament rein usw... Auf dem Röntgenbild war dann auch keine Entzündung mehr zu sehen. Aber der Zahn gab keine Ruhe, es war etwas besser, aber ich war nicht beschwerdefrei. Der Verlust des Zahnes stand schon zum Gespräch, weil ich es leid war. Da schlug mir mein Zahnarzt der auch eine Homöopathische Ausbildung hat vor, mich aus zu testen und mir dann die so ermittelten Homöopathischen Mittel in den Zahn Nerv zu spritzen. Er hätte durchaus schon gute Erfolge damit gehabt.

Ich war mehr als skeptisch und nochmal Geld aus geben? Er meinte dann, er würde mir die Behandlung schenken und wenn nach 2 Wochen nichts besser ist, dann kann der Zahn immer noch raus. Also gut, ich willigte ein. Aber daran geglaubt habe ich nicht, obwohl ich viel von Alternativ Medizin halte. Nur in dem Fall konnte ich mir nicht vorstellen, dass es helfen kann.

Aber was soll ich sagen: es hat geholfen! Das ganze ist ein halbes Jahr jetzt her und ich bin so lange schon absolut Schmerzfrei und konnte meinen Zahn erhalten. Er hat mich professionell ausgetestet und dann die Mittel wie gesagt mittels Injektion an den Nerv gebracht. Es hat nicht mal weh getan.

Mein Fazit: Schulmedizin und Alternative Medizin können so viel - am meisten wenn sie zusammen arbeiten. So solle es sein idealerweise! :wink:
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex
Hallo123
power user
Beiträge: 321
Registriert: 26:07:2019 23:06

Re: Schulmedizin und Alternativ Medizin im Einklang

Beitrag von Hallo123 »

Hallo Marika,

gerade bin ich auf deinen Beitrag gestoßen.

Super! Dass es geklappt hat.
Ich habe derzeit auch das selbe Problem. Dienstag habe ich den Zah Arzttermin.
Man sagt ja: ein Kind, 1 Zahnverlust ;)
Bei mir sind es eher pro Kind 2 :shock:

Darf ich fragen, was er dir da gespritzt hat?

Ich glaube auch, dass beides zusammen viel bewirken kann, nur leider übernehmen die Krankenkassen die Behandlung ganz oft nicht. Das ist schade, obwohl man wie bei dir z.B. sieht, dass es Wirkung zeigt und gut hilft.
Ich würde gerne Hypnosetherapie probiereb oder einfach bei einer Heilpraktikerin vorsprechen, nur kostet das Unmengen auf Dauer.

Danke für deinen Bericht :)

Liebe Grüße
1. Kind: keine PPD, glücklich
2. Kind: PPD seit Geburt

Medikamente:

Escitalopram 15 mg
Progesteroncreme
Schilddrüsenmedikament - abgesetzt
Mirtazapin 7,5 - 15 mg - abgesetzt
Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8596
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Schulmedizin und Alternativ Medizin im Einklang

Beitrag von Marika »

Hallo meine Liebe,

also er hat mir 2 Substanzen gespritzt: Zum einen "Traumeel" - ich weiß nicht ob du das kennst. Es gibt auch eine Salbe die so heißt und rein homöopathisch bei stumpfen Verletzungen wirkt. Das zweite war ein homöopathisches Anästhetikum - das weiß ich aber den Namen nicht mehr. Er hat aber etliche Mittel zuerst an mir per Armlängentest ausgetestet und ist dann auf diese 2 gekommen.

Ich drücke dir die Daumen, dass dein Zahnarzt dir am Dienstag helfen kann - egal wie. Es ist einfach nervig und geht extrem ins Geld, gerade Zahnarzt Behandlungen. :roll: Und Heilpraktiker natürlich auch. :roll:
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex
Hallo123
power user
Beiträge: 321
Registriert: 26:07:2019 23:06

Re: Schulmedizin und Alternativ Medizin im Einklang

Beitrag von Hallo123 »

Danke Marika :)

Ja, das kenne ich..
Jaa ich soll es mal mit Elmex probieren. Anscheinend ist es eher der Zahnschwischenraum. Also abwarten.. aber ich merke mir das Traumeel, falls es nicht besser wird..

Jaaa.. furchtbar. Bei mir fing alles nach den Schwangerschaften an. Ein Zahnarzttermin nach dem nächsten.

Liebe Grüße :)
1. Kind: keine PPD, glücklich
2. Kind: PPD seit Geburt

Medikamente:

Escitalopram 15 mg
Progesteroncreme
Schilddrüsenmedikament - abgesetzt
Mirtazapin 7,5 - 15 mg - abgesetzt
Antworten