Trauriger Spaziergang

Austausch alltäglicher Sorgen oder Freuden

Moderator: Moderatoren

Antworten
Kathi1801
Beiträge: 40
Registriert: 16:05:2021 16:46

Trauriger Spaziergang

Beitrag von Kathi1801 »

Es ist nur frustrierend und traurig...
Mein Vater und ich hatten uns heute gemeinsam dazu entschlossen einen langen Spaziergang zu machen, ich glaube das haben wir noch nie gemacht :-) 7km...aber gut tat es mir nicht so wirklich, da sich doofe Gedanken in mein Kopf fest bissen und alles viel zu laut war! :(
Da kam uns eine Kindergarten Gruppe entgegen, und ich glaub mein Vater sah die Tränen in meinen Augen... Ich muss immer direkt an meine Tochter denken.
Er sagte ich weiß nicht womit du diese Krankheit verdient hast aber du wirst irgendwann auch wieder ein unbeschwertes Leben haben und irgendein Medikament wird ausreichend helfen.
Mein Vater redet nicht viel.... Aber er hat mir versucht mit seiner ganz eigenen Art Mut zu machen.
Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8622
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Trauriger Spaziergang

Beitrag von Marika »

Hallo Kathi,

ich kann so mit dir fühlen. Solche Situationen kenne ich auch aus meiner akuten Zeit. Man sieht lachende Kinder, glückliche Mütter und Väter - und selber liegt man am Boden in einem schwarzen Loch. Dazu dann noch das schlechte Gewissen... das wir zwar absolut nicht haben müssen, aber es mischt sich meist dazu. Da hast du wirklich einen schweren Gang gehabt an diesem Tag gehabt.

Aber das Positive ist: du bist raus gegangen und dein Vater fand schöne Worte, wie ich finde - gerade in dem Hinblick, dass er sonst nicht so viel redet finde ich das eine außergewöhnliche Zuneigungsgeste die mich sehr rührt.

Und ich kann seine Worte nur unterstreichen: niemand verdient dieses Leid, aber ich weiß auch, dass es wieder verschwinden wird und du wieder glücklich sein wirst mit deiner Tochter. Auch wenn du es jetzt nicht glauben kannst, weiß ich dass es so kommen wird. Ich weiß es deshalb weil ich genau so gefühlt habe und gesund geworden bin.

Du hast heute glaube ich einen Termin. Wenn du magst würden wir uns freuen, wenn du berichtest!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex
Kathi1801
Beiträge: 40
Registriert: 16:05:2021 16:46

Re: Trauriger Spaziergang

Beitrag von Kathi1801 »

Danke für deine Worte Marika :-)

Ja da hast du recht, es waren schöne Worte.
Ich schlurfe hier durch die Gegend und weiß nicht was ich machen soll.
Ich kenne den richtigen Weg nicht.
Kein Medikament passt... Und ich verzweifel.
Kathi1801
Beiträge: 40
Registriert: 16:05:2021 16:46

Re: Trauriger Spaziergang

Beitrag von Kathi1801 »

Ich war bei meiner Ärztin und hab erstmal was zum schlafen bekommen, Quiatapien oder so ähnlich :-)
Einweisung in die Klinik.... Und sie hat mir bestätigt das Infusionen sehr viel Stress für den Körper sind und durchaus eine depressive Phase auslösen können, sie hat in ihrem PC nachgeschaut, da sie sich sehr dafür interessiert hat.
Jetzt hänge ich hier weine die ganze Zeit....weil ich für Wochen weg bin und Corona alles schwierig macht.
Ich hab furchtbare Angst das nichts hilft...!
Sie sagte noch sie denkt nicht das ich an einer ppd erkrankt war sondern das da einfach depressive Phasen angefangen haben.
Wobei das ja in Verbindung direkt nach der Geburt seltsam wäre. Und ich muss halt wirklich eine Therapie machen.
Naja...mein Herz tut so stark weh das ich nicht atmen kann... Meine Tränen rollen kontinuierlich über mein Gesicht... Das 3x in einer Klinik... Warum nur :(
Mel
power user
Beiträge: 534
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Trauriger Spaziergang

Beitrag von Mel »

Liebe Kathi,
Quetiapin ist ein recht gut verträgliches atypisches Neuroleptikum- es dient dazu, die Gedankenspiralen ein wenig zu unterbinden und es beruhigt, daher kann man es gut vor dem Schlafen gehen nehmen.
Auch für dich wird sich etwas passendes finden.
Es braucht sehr viel Geduld, Akzeptanz der Krankheit (egal welche Diagnose- unterm Strich ist das wurscht).
Du wirst auch wieder gute Tage haben, versprochen! Manchmal dauert es ein bisschen. Bis dahin ist das Forum für dich da.
Alles Liebe
Mel
PPD seit Juli 2017, seitdem Mirtazapin 15mg
(Mit Unterbrechung), dann 30mg Mirtazapin und Opipramol 75mg,
Seit Sept. 2019 Sertralin,
mittlerweile 200mg und 15mg Mirtazapin.
Opipramol ausgeschlichen
Kathi1801
Beiträge: 40
Registriert: 16:05:2021 16:46

Re: Trauriger Spaziergang

Beitrag von Kathi1801 »

Danke liebe Mel,

ich versuche durchzuhalten und das schon so lange, meine Tochter ist 5 Jahre alt.... Und so lange begleitet mich die ppd.
Ich gehe wieder in die Klinik und erhoffe das ich endlich das passende Medikament bekommen was endlich ausreichend wirkt.
Ich muss aber sagen dass das NL zum schlafen sehr gut wirkt und mir tatsächlich die Gedanken endlich nehmen und auch etwas die Ängste.
Endlich eine kleine Erholung.
Hin und wieder werde ich schreiben wie es so weiter geht.
Lieben Dank 🌷
Mel
power user
Beiträge: 534
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Trauriger Spaziergang

Beitrag von Mel »

Hallo Kathi,
jetzt habe ich schon in dem anderen Thread geantwortet und danach kapiert, dass es die gleiche Kathi ist. Tut mir leid!
Ich wollte dir nur sagen, dass ich auch schon seit fast vier Jahren mit meinen Tiefs unterwegs bin. Du bist nicht allein.
Ich drücke dir die Daumen!
Mel
PPD seit Juli 2017, seitdem Mirtazapin 15mg
(Mit Unterbrechung), dann 30mg Mirtazapin und Opipramol 75mg,
Seit Sept. 2019 Sertralin,
mittlerweile 200mg und 15mg Mirtazapin.
Opipramol ausgeschlichen
Antworten