Wie wirken sich Belastungen auf euch aus.

Austausch alltäglicher Sorgen oder Freuden

Moderator: Moderatoren

Antworten
Krümmelchensmama
Beiträge: 9
Registriert: 07:09:2019 19:41
Wohnort: Österreich

Wie wirken sich Belastungen auf euch aus.

Beitrag von Krümmelchensmama » 19:10:2019 10:45

Meine Akkutzeit ist schon lange vorbei (damals war ich hier als Veilchen1988 registriert)
Es geht mir mittlerweile wieder richtig gut und ich bin symptomfrei.
Gestern hatte ich einen wirklich harten Tag.
Mein Hund wurde operiert... Musste wegen einen akkutfall bei meinen Nachbarn die Polizei rufen, dies zog sich den ganzen Tag weil noch Rettung und sozialdienst hinzugezogen wurden... Wegen besagten Nachbarn konnte ich schon seit 1 Woche nur schlecht schlafen [Lärm]
Zusätzlich kam ich auch noch zu einen richtig schrecklich Unfall dazu, ersthelfer waren zwar schon da und ich konnte weiterfahren aber ich stand ziemlich unter Strom da ich versuchte meine 3 Jährige Tochter abzulenken da mann leider sehr viel von der Straße aus sehen konnte.


Am Abend war es dann da ich fühlte mich plötzlich so leer wie in der Akkutphase und ich hatte wieder sehr aufdringliche Angstgedanken... Es war nicht so schlimm wie früher nur ich war so kraftlos und hilflos.
Heute ist alles wieder wie immer...
Kennt das jemand von euch?
Werde es am Mittwoch bei meiner Therapie ansprechen, aber es würde mich interessieren ob es auch bei anderen vorkommt. Lg
Jänner 2016 Geburt meiner Tochter
Immer öfter Angst..
Juni 2016 erste Panikattaken
Ab September 2016 Citalopram 20mg bis Juli 2018
Therapie ab Oktober 2016

November17
power user
Beiträge: 319
Registriert: 11:10:2018 11:54

Re: Wie wirken sich Belastungen auf euch aus.

Beitrag von November17 » 24:10:2019 9:41

Hallo meine Liebe,

also ich selber bin noch in der Phase, in der ich mich noch nicht "gesund" fühle.

Mein Problem sind die ZG und damit verbundenen Ängste vor dem Alleinesein. Innere Unruhe und Grübelei sind meine Begleiter.

Ich kann dir aber bestätigen, dass Balast starken Einfluss auf mich hat. In Situationen, in denen ich mich gestresst fühle oder alleine die Gedanken an eine bevorstehende Situation, die ich als stressig empfinde, wirken sich auf meine Laune und ZG aus.

Wenn ich mit jemanden unterwegs bin oder jemand bei mir, der mir gut tut, dann bin ich entspannter und es läuft alles einfacher. Auch wenn ich alleine mit Kind raus gehe ist alles einfacher. Einfach die Tatsache unter Leuten in der Öffentlichkeit zu sein.

Von daher verstehe ich, dass es in stressigen Situation wieder körperliche Anzeichen geben kann, die man direkt negativ deutet.
Andere Menschen würden wohl genau so reagieren, aber mit dem Wissen es war Stress und brauche Ruhe ohne großartig darüber nachzudenken oder etwas zu interpretieren.

Lg

Mel
power user
Beiträge: 109
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Wie wirken sich Belastungen auf euch aus.

Beitrag von Mel » 24:10:2019 11:12

Liebe Krümmelchensmama,
diese plötzliche Leere, Traurigkeit und Angst kenne ich auch zu gut! Schau mal im Thread „Erschöpfung“ von gestern nach... Ich kann seit meiner Erkrankung überhaupt nicht mit Stress umgehen oder wenn mehrere Menschen etwas von mir wollen, fordern etc.
Dass es dir aber am nächsten Tag wieder gut ging, ist doch ein super Zeichen!
Lass dich nicht unterkriegen :wink:
Liebe Grüße
Mel
PPD seit Juli 2017, seitdem Mirtazapin 15mg
(Mit Unterbrechung), dann 30mg Mirtazapin und Opipramol 75mg,
Seit Sept. 2019 Setralin
mittlerweile 150mg und 15mg Mirtazapin.
Opipramol ausgeschlichen

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8186
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Wie wirken sich Belastungen auf euch aus.

Beitrag von Marika » 25:10:2019 8:07

Hallo Krümmelchensmama,

wenn man starke Belastungen hat, neigen gerade wir ehemaligen PPD Mamas wieder eher zu Symptomen. Bei mir ist das nur minimal, ich nehme aber auch eine Erhaltungsdosis von meinem AD - habe also nie ganz abgesetzt. Bei mir machen sich bei Stress nur die "üblichen" Symptome bemerkbar. Ich habe gerade auch in Mels Beitrag gepostet, dass mir da ein Vitaminpräpart sehr, sehr gut hilft. Ich habe aber auch gelernt, Belastungsphasen und Entspannungsphasen besser in Einklang zu bringen.

Bitte achte auf dich. Wie geht es dir mittlerweile?
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Krümmelchensmama
Beiträge: 9
Registriert: 07:09:2019 19:41
Wohnort: Österreich

Re: Wie wirken sich Belastungen auf euch aus.

Beitrag von Krümmelchensmama » 05:11:2019 8:26

Vielen lieben Dank für eure lieben Antworten.
Leider hatte ich in den letzten Wochen sehr viel um die Ohren und konnte mich nicht melden...
Mir geht es aber schon wieder gut. Ich denke es war nur akute Erschöpfung.
Ich nehme in Normalfall auch immer vitamine um mich auf Stesszeiten in der Arbeit usw. vorzubereiten, dieses Mal war ich einfach überrumpelt weil alles so spontan kam.
Vielen Dank nochmal
Jänner 2016 Geburt meiner Tochter
Immer öfter Angst..
Juni 2016 erste Panikattaken
Ab September 2016 Citalopram 20mg bis Juli 2018
Therapie ab Oktober 2016

Antworten