Selbstvertrauen

Austausch alltäglicher Sorgen oder Freuden

Moderator: Moderatoren

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Selbstvertrauen

Beitrag von Nickolakala » 22:04:2017 22:15

Hallo Ihr Lieben !!!

Ist nicht der Dreh- und Angelpunkt der Angst unser Selbstbewusstsein ???? Je besser dieses ist und je sicherer wir sind, desto weniger kann uns irgendetwas aus der Bahn schmeissen.
Mein Selbstbewusstsein und auch meine Selbstliebe ist gleich NULL. Ich arbeite daran, aber mir fehlt der entscheidende Knackpunkt damit es besser wird.

Meine persönliche Meinung ist, je höher das Selbstbewusstsein und die Selbstliebe desto weniger Platz hat die Angst.

Wie seht ihr das??

Liebe Grüsse
Nicole

Anna81
power user
Beiträge: 141
Registriert: 29:07:2013 20:46
Wohnort: Thüringen

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von Anna81 » 23:04:2017 6:52

Hallo Nicole!

Ich sehe das ähnlich.

Das liebe Selbstvertrauen. ... Das ist auch mein Thema. Sehr schlecht ist das bei mir ausgeprägt. Aber auch nicht immer. Denn immer wenn es da ist, ich handlungsfähig bin und nicht in meiner Angst stecke, dann geht es mir gut. Dann kann ich auch DInge anpacken. Aber es gibt zwei Faktoren (zumindest wenn ich gerade darüber nachdenke), die es mir recht fix zerstören können. Das ist immer schleichend die Trägheit und das nicht aktiv werden und dann folgt dem meist die Angst. Und da ist dann gar kein Selbstvertrauen mehr da.

In der Trägheit zeigt sich noch, dass ich hier meine Bedürfnisse ganz stark ignoriere oder sogar selbst unterdrücke. Nun bin ich gerade dabei herauszufinden warum ich das tue. Und bisher kommt da dieser sekundäre Krankheitsgewinn sehr stark auf. Ich finde das pervers, aber es scheint so zu sein. Denn leiden ist etwas das ich gut kann. Ich habe Angst davor neue Wege zu beschreiten weil ich dann nicht weiß was da kommt. Und vor allem weiß ich nicht was ich für ein Mensch sein werde wenn das Leiden nicht mehr da wäre. Und diese Lücke, die da entstehen würde, vor der habe ich Angst. Vor allem weil ich Sorge habe, dass die sich selbständig mit irgendwas füllen könnte, dass mir noch mehr schadet.... Dann nehme ich doch lieber das Leiden, denn das kenne ich schon von klein auf....

Verstehst du das?
Dass da Freiheit oder Freude oder eben einfach positive Dinge diese Lücke füllen könnten, das kann ich mir nicht vorstellen...

Und das Gegenteil von Angst ist der Mut..Den habe ich auch kaum. Aber wenn ich mutig bin und meine Angst überwinde, folgt eigentlich immer Stolz und Freude.
Nur kostet es sehr viel Kraft sich der Angst zu stellen und sie jedes Mal wieder zu überwinden...

Das sind meine Gedanken zu dem Thema!
Arbeitest du eigentlich mit deinem inneren Kind? Bei mir kommt das ja alles aus meiner Kindheit. Das sind alles angelernte Muster von da. Ich glaube, dass da auch ein Schlüssel liegt, zumindest bei mir!

Liebe Grüße
Anna
Viele Grüße von
Anna

Geburt meines Sohnes 11/2009
Angststörung direkt nach der Geburt
PPD mit Angst-und Panikstörung seit 02/2010

Geburt meiner Tochter 04/2014
Schwangerschaftsdepression
Medikamente bis 15mg Cipralex
keine PPD nach der Geburt
Progesteronprophylaxe

Aktuell 15mg Escitalopram

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von lotte » 23:04:2017 13:08

Hi Ihr,

so könnte man es kurz auf den Nenner bringen. Ist ja auch logisch, weil wenn wir uns selbst achten und mögen, machen wir weniger Dinge, die uns nicht gut tun. Wir müssen uns dann nicht hinter Symptomen "verstecken". Die Angst hat ja ganz klar eine Botschaft an uns: hier stimmt was nicht mit meiner Seele, irgendwie wirke und handele ich meinem eigenen Ich entgegen. Wir denken dann weiter, dass wir vielleicht als egoistisch erscheinen könnten, wenn wir unsere Bedürfnisse anmelden. Das haben die meisten von uns ja in Kindheit und Jugend erlebt. Dann kommt wieder die Angst und wir lassen es lieber bleiben. Oder wie bei Dir, liebe Anna, dass Du Angst davor hast, was DANACH kommt. Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass da wahnsinnig viel kommt, mit dem Du die Lücke füllen kannst. Wenn Du es dann zulässt. Das ist aber keine reine Kopfentscheidung, sondern just do it ;) Denk zb mal an all die Dinge, für die Du Dich schon immer interessiert hast, jeder Mensch hat was, was ihn antreibt, er sehr gerne macht. Mit all den schönen Erlebnissen, die Du so sammelst, füllt sich die Lücke mehr und mehr auf, bis sie weg ist.

Es gibt keinen Knackpunkt, nicht den einen Weg, die einzige Lösung, um sich selbst zu lieben. Das ist eine Reise, ein Prozess, der nie aufhört. Selbst bei mir, die ich seit 6 Jahren größtenteils mit mir im Reinen lebe. Ich könnte Euch auch gar nichts konkretes raten, ausser in Euch hineinzuhören und dann zu versuchen, das auch umzusetzen, egal, was es ist. Quasi herauszufinden, was EUCH einzigartig macht.

LGL
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von Nickolakala » 23:04:2017 21:04

Heisst das dass man Selbstvertrauen bekommt in dem man immer und in jeder Situation auf sein Bauchgefühl hört und dann auch danach handelt? Egal ob es dann blöd ist für jemand anderen......??
Ich bin ja so erzogen worden, das zu tun "was sich gehört", was die Gesellschaft erwartet. Und das habe ich ja immer auch schön brav gemacht.

Bin z.B. jetzt bei einer Cousine zum 40. Geb. eingeladen. Und ich mag da einfach nicht hin. Keine Ahnung weshalb. Ich kriege es nicht übers Herz abzusagen, weil ich weiss WIE wichtig ich ihr bin (aber halt nicht umgekehrt). Wäre das mal so ein 1. Schritt, diese Party abzusagen???


Liebe Gr.
N.

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von lotte » 24:04:2017 7:03

Yep, das wäre mal eine Maßnahme, dort NICHT hinzugehen, wenn Du wirklich nicht magst bzw es nur machen würdest, um Deiner Cousine einen Gefallen zu tun.

Das hatten wir ja schon öfter, dass Du Dich, eben weil so früher gelernt, gerne "verbiegst", um andere nicht zu enttäuschen. Und ja, wenn man seine eigenen Bedürfnisse wahrnehmen möchte, heisst das für andere dann auch mal ein "Nein" oder "Jetzt nicht".
Immer und überalll kann man natürlich nicht aufs Bauchgefühl hören (im Job zb, teilweise auch in der Familie), aber je mehr es gelingt, desto "freier" lebst Du. Ich meine, Was hast DU davon, wie andere Deine Entscheidung finden? Es ist DEIN Leben!

Das hat auch übrigens nix mit Egoismus zu tun, sondern mit Selbstachtung. Auf sich selbst achten.

LGL
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7835
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von Marika » 24:04:2017 8:12

Hallo,

auch ich sehe das absolut so: Selbstliebe und Selbstvertrauen lassen wenig Raum für Ängste, Zwänge usw. Daher gilt es diese beiden auf zu bauen, für mich persönlich ein wichtiger Punkt auf meinem Weg - ich würde sogar sagen DER wichtigste.

Wie kommt man dahin?
- AUF SICH HÖREN
- AUF SEIN BAUCHGEFÜHL EINGEHEN
- DAS TUN WAS MAN SELBER WILL (was andere wollen und sagen ist zweitranging)
- AUF GESELLSCHAFTICHE ZWÄNGE PFEIFEN
- DINGE MACHEN DIE MAN ZWAR MÖCHTE, ABER VIELLEICHT NOCH EIN WENIG ANGST MACHEN (die Angst dadurch überwinden - das ist Kraftfutter für das Selbstvertrauen)

Wenn du nicht auf diese Party willst, dann geh nicht hin!!!!! Ich mache das heute ganz selbstverständlich und sage das auch so. Früher dachte ich auch, "man muss tun was von einem erwartet wird" und es ging mir oft sehr schlecht dabei. Irgendwann habe ich wirklich angefangen, das zu tun was ICH will ... und siehe da: niemand war böse, nein - mein Umfeld war zwar erstaunt dass die "graue Maus" plötzlich einen Willen hat und sagt was sie denkt - aber sie haben mir großen Respekt gezollt und heute ist das gar kein Thema mehr.

Mich hat das befreit, ich bin aufgeblüht, ich habe in meine Mitte gefunden und bin so unendlich Stolz auf mich selber. Und: ich genieße es manchmal sogar "gegen den Strom zu schwimmen" - natürlich immer nur in dem Rahmen, in dem ich niemandem schade. :wink: Das ist kein Egoismus - das ist SELBSTLIEBE!!! :D
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von Nickolakala » 24:04:2017 21:29

Wisst ihr WIE schwierig das für mich ist, so eine "einfache Sache " wie diese Party abzusagen???? Dieses Muster "wenn man eingeladen ist, geht man da auch hin" hängt sooooo in mir fest.
Es ist der Wahnsinn, wie tief die Dinge in einem hängen, die man als Kind gelernt oder vorgelebt bekam. Geht es Euch auch so?
Seit Wochen überlege ich was ich sagen soll, wieso und weshalb ich nicht zur Party kommen werde......bla bla bla. Wegen so einer Lappalie zerschlage ich mir tagelang den Kopf um dann auch immer mal zu denken "oder willst Du vll. doch hin?".
Himmel, ich mache mich selbst komplett kirre.

Ja es ist so schwierig in unserer Großfamilie zu sagen was man denkt, weil alle gleich sofort beleidigt sind und dann bis an ihr Lebensende nix mehr mit einem reden. ist das nicht krank?
Keiner sagt die Wahrheit.

So, danke für Eure Antworten. Ich muss anfangen, endlich an mir zu arbeiten .
LG Nicole

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von lotte » 25:04:2017 13:34

Ja, manche Dinge hängen tief und die bleiben da auch. Ich zb trage ja meine "Wunden" auch noch mit mir rum. Aber ich habe gelernt, mich zu schützen und auf mich selbst gut aufzupassen.

Zum Thema absagen: Du musst Dich nicht grossartig rechtfertigen, warum du nicht kommen magst. Anfangs sind auch Notlügen ok, Du hast Magen-Darm, Migräne keine Ahnung was.

Wenn Du Dich mehr und mehr innerhalb deiner Grossfamilie durchsetzt, muss das nicht zwangsläufig der Abbruch Eurer Beziehungen sein. Ich habe es bei meinen Eltern erlebt, die mich jetzt vollkommen in Ruhe lassen, weil sie merken, ich mach mein eigenes Ding. Dabei ist aber keiner beleidigt oder traurig. Du hast da so einen Knoten Im Hirn ;) Probiere es doch einfach mal aus ;)

LGL
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von Nickolakala » 25:04:2017 22:56

Hi lotte,

naja Magen - Darm oder Migräne Ausreden finde ich jetzt auch nicht so prickelnd. Da weiss doch jeder dass das eine "Ausrede" ist.
Und lügen war noch nie mein Ding.

Nein, entweder sag ich klipp und klar was Sache ist, oder ich gehe dahin.........anlügen kommt für mich nicht in Frage !

Schaun wir mal, es ist ja noch ein bisschen Zeit.

lG Nicole

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von lotte » 26:04:2017 6:57

Hey Nicko,

Deine hohen Ansprüche in allen Ehren: aber was willst Du ihr denn sagen? Dass sie Dir nicht so wichtig ist wie andersrum?
Dass Du ab jetzt nur noch Sachen machen möchtest, die Dir Spaß machen und ihre Party gehöre da leider nicht dazu?

Das mit der Notlüge ist natürlich nicht das Gelbe vom Ei. Da Du aber bisher null Erfahrungen mit Absagen dieser Art zu haben scheinst, war das meinerseits nur ein Ausweg/eine Idee, damit Du selbst nicht so unter Druck gerätst. Ich glaube auch nicht, dass da JEDER gleich eine Ausrede dahinter vermuten würde.

LGL
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von Nickolakala » 26:04:2017 7:37

Guten Morgen Lotte,

ja das mit dem "Druck" rausnehmen hört sich gut an, und vll. hast Du recht und ich sollte hier eine kleine "Notlüge" einsetzen.....

Danke für den Ratschlag.

Liebe Grüsse
Nicole

Anna81
power user
Beiträge: 141
Registriert: 29:07:2013 20:46
Wohnort: Thüringen

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von Anna81 » 26:04:2017 7:42

He Nicole.

Am Anfang ist es ganz sicher absolut richtig die Notlüge zu nehmen. Mach das! Es wird dir gut tun wenn du etwas tust was du sonst nicht tun würdest!

Liebe Grüße
Anna
Viele Grüße von
Anna

Geburt meines Sohnes 11/2009
Angststörung direkt nach der Geburt
PPD mit Angst-und Panikstörung seit 02/2010

Geburt meiner Tochter 04/2014
Schwangerschaftsdepression
Medikamente bis 15mg Cipralex
keine PPD nach der Geburt
Progesteronprophylaxe

Aktuell 15mg Escitalopram

Susanne1978

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von Susanne1978 » 26:04:2017 11:11

Hallo Nicole, das mit der Party ist ein passendes Thema. Ich war auch am 11.03. zu einer Party von meiner Trauzeugin eingeladen. Sie wurde 40. Zu der Zeit war ich noch nicht richtig stabil. Diese Einladung nagte an mir, da ich, wie du denke, einer Einladung muss gefolgt werden.

Nun war es so, dass ich keine Lust hatte, zumal dort auch Leute sind die ich überhaupt nicht mag. Kurze Rede langer Sinn: Ich habe abgesagt!!!! Und es war mir im Nachhinein scheissegal was sie dachte oder nicht. Und heute bin ich froh, dass ich diesen Samstag abend nicht geopfert habe, sondern mit meiner Tochter auf dem Sofa lag....

Ich kann dein Bauchgefühl sehr gut verstehen und je länger du überlegst umso schlimmer wird es. Ich habe es in eine "Karte gepackt". Somit wäre dann meine Trauzeugin am Zuge gewesen sich mit mir in Verbindung zu setzen. Hat sie aber nicht gemacht und jetzt kräht kein Hahn mehr danach.

Also im Ernst, ich kann dir nur zusprechen. Lügen haben kurze Beine! Die Wahrheit tut weh, aber du wärst mit dir selbst im Reinen. Und nichts ist anstrengender als eine Party, wo man gar nicht sein will. :lol:

Graureiherin
power user
Beiträge: 482
Registriert: 07:01:2015 12:57

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von Graureiherin » 27:04:2017 22:07

Hallo Du,

ich sage manchmal "ich kann leider nicht kommen, denn ich habe eine Verabredung mit einer guten Freundin". Mit der guten Freundin meine ich natürlich mich selber und somit lüge ich (für mich gesehen) nicht einmal. Damit habe ich dann auch kein schlechtes Gewissen, denn ich habe mich ja für mich entschieden. Meine wirklich guten Freunde muss ich allerdings nix vormachen, die kennen und akzeptieren mich.

Aber letztendlich musst Du selber entscheiden, wie Du Dich besser fühlst. Mit Ehrlichkeit ganz gerade raus, oder mit einer kleinen "Notlüge".

liebe Grüße Dir und ich bin gespannt was Du tun wirst.

die Graureiherin
postpartale Zwangserkrankung 10/2012
Cipralex bis 2014
Rückschlag 2015, wieder Escitalopram bis 15mg
langsame Reduzierung auf 5 mg Escitalopram seit Juli 2017
Verhaltenstherapie beendet seit September 2017

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: Selbstvertrauen

Beitrag von Nickolakala » 28:04:2017 7:41

Guten Morgen ihr Lieben,

da ich mit der Cousine immer nur whats app Kontakt habe (also nur ca. einmal im Jahr persl. Kontakt) habe ich heute morgen per whats app abgesagt.
"Bei mir klappt es nicht mit der Party. LG". Fertig.

Ich hab es jetzt erledigt und gut ist.

Liebe Grüsse
Nicole

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast