... Seid längerem wieder mal bergab....

Austausch alltäglicher Sorgen oder Freuden

Moderator: Moderatoren

Antworten
katl0607
power user
Beiträge: 152
Registriert: 11:10:2015 14:39

... Seid längerem wieder mal bergab....

Beitrag von katl0607 » 26:05:2017 13:49

Hallo an alle!

Schon lange hab ich nichts mehr von mir hören lassen. Mir ging es über viele Wochen ziemlich gut.
Auch wenn ich keinen eigenen Post mehr geschrieben habe, mitgelesen hab ich laufend.

Naja, heute wende ich mich wieder mal an euch.

Seit ein paar Tagen geht es wieder ziemlich bergab bei mir. Meine Medikamente nehme ich nach wie vor ein.
Doch es kommen in den nächsten Monaten lebensverändernde auf mich/uns zu. Im wenigen Monaten kommt unsre Tochter in den Kindergarten. D.h. für mich, dass ich sie in fremde Hände geben muss...
Eigentlich finde ich das nicht schlimm! Doch da es mir in den letzten Tagen wieder nicht ganz so gut ging, sehe ich es nicht so locker.
Das nächste ist, dass ich dann wieder an meinen alten Arbeitsplatz zurück kehre. Zwar nur ca 8 bis 10 Wochenstunden, aber ich mach mir so einen Kopf, dass ich meine Arbeit nicht mehr kann. Bzw. Wieder Leistung bringen soll.. Davor habe ich schiss es nicht zu schaffen.
Dann hat sich für uns spontan die Chance ergeben, ein eigenes Haus zu bauen. Wir haben durch Zufall ein Grundstück gefunden, dass unseren Vorstellungen entspricht. Um bald mit dem Hausbau beginnen zu können, sind wir ständig bei den verschiedensten baufirmen. Das kostet viel Nerven und mein Mann und ich liegen uns sehr oft in den Haaren. Das macht mich traurig und ängstlich.
Und noch ein Punkt steht an. Die Geburtstage von meinem Mann, von mir und von unsrer Tochter- innerhalb 4 Wochen. Ich fürchte mich vor dem Zusammentreffen mit meinen Schwiegis und Schwägerinnen.
Am liebsten würde ich an unseren Geburtstagen. Sie haben mich ja so oft und so schwer verletzt. Sie waren beleidigend, unehrlich und ausfallend.
Ich würde sie am liebsten nie mehr in unser Haus lassen- den Kontakt abbrechen. Doch meinem Mann kann ich das nicht antun. Er möchte ein soweit oberflächliches verhältnis bewahren und ihnen in die Augen schauen können.
Ich weiss aber nicht, wie ich mich Ihnen gegenüber verhalten soll...

Vielleicht könnt ihr mir Tips geben?

Liebe Grüße
1. Kind geboren 7/14
Ab der Geburt schleichend Ängste und Panikattacken.
September 2015 psychosomatische Tagesklinik für 7 wochen
Diagnosen: Panikstörung, depressive Episode
sertralin 100 mg
Quetiapin 75 mg
Promethazin Trpf

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: ... Seid längerem wieder mal bergab....

Beitrag von lotte » 31:05:2017 7:25

Hallo,

Du hast Dir einen Großteil der Antworten, warum es wieder schlechter geht, ja schon selbst gegeben: lebensverändernde Situationen, und davon nicht gerade wenig. Da ist es fast schon logisch, dass Du mit Ängsten reagierst, das würde andere Frauen auch belasten.

Und dann noch die Story mit Deinen Schwiegereltern. Wenn die Verletzungen so tief waren, würde ich mich durchsetzen, auch Deinem Mann gegenüber und eine andere Lösung finden, als die, dass Ihr alle zusammenfeiert. Er kann sich ja von ihnen gratulieren lassen, mit Eurer Tochter.
Aber Du könntest/solltest Dich doch irgendwie rausziehen? Denn die Alternative, du hast sie alle im Haus, ganz ehrlich, sie werden Dich erneut verletzen und am Ende sitzt Du wieder da mit Ängsten. Du musst DICH selbst schützen, egal, ob Du das irgendwem "antun" kannst. Die anderen sind schon gross und können das verkraften.

Ja, jetzt denkst Du sicher, dass man das ja nicht machen kann, wie das aussieht etc. Aber es ist sehr wichtig für Dich selbst einzustehen und Grenzen aufzuzeigen. Zur Not greifst Du auf eine Notlüge zurück, bist unpässlich. Das ist zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber immer noch besser als sich das erneut anzutun, oder?

LGL
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

katl0607
power user
Beiträge: 152
Registriert: 11:10:2015 14:39

Re: ... Seid längerem wieder mal bergab....

Beitrag von katl0607 » 02:06:2017 5:51

Leider ging es mir gestern ganz schlecht. ..
Mein Ängste sind verschärft da und wellenförmig über den Tag verteilt bin ich kurz vor Panikattacken.
Gestern Abend öffnete sich ein Ventil bei mir. Ich hatte mit meiner Schwester einen kleinen Streit. Sie ist halt immer so dickköpfig...
Ich habe mit ihr ausgemacht, dass ich ihre Tochter mittags von der schule abhole und heim bringe.
Ansonsten konnte sie blöderweise keiner abholen.
Doch in der Nacht rief mich mein mann aus der Nachtschicht an und sagte mir, dass es ihm schlecht gehe und seine Kollegen kurz davor sind den Notarzt zu alarmieren.
Zum Glück beruhigte sich diese Situation wieder und mein Mann kam früh aus der Schicht heim. Trotzdem ging er dann noch zum Arzt. Er bekam eine Blutabnahme, EKG., usw.
Heute hat er nochmal einen Termin zur Besprechung beim Arzt.
Genau zu der Zeit, wenn unsere Nichte Schule aushätte und abholbereit währe.
Ich rief dann meine Schwester an und sagte ihr, den Grund warum ich meine Nichte nicht abholen kann.
Sie motzt rum und machte mir Vorwürfe deswegen.
Sie ließ nichts gelten...
Zum Schluss war ich die Dumme.
Sie kam sich als die betrogene vor. Und ich konnte nix dafür. ...
Ich saß heulend und mit selbstvorwürfen da.
Ich habe angst um meinen Mann, angst vor der Zukunft.
Angst, unser großes Projekt "haus bauen " nicht zu überstehen.
Angst- mein mann könnte ernsthaft krank bleiben
Angst- mein mann könnte bald sterben...
Angst- meine Eltern könnten bald sterben
Angst- mich mit meiner Schwester nie mehr zu vertragen
Angst- alleine zu sein.
Angst, angst, angst
1. Kind geboren 7/14
Ab der Geburt schleichend Ängste und Panikattacken.
September 2015 psychosomatische Tagesklinik für 7 wochen
Diagnosen: Panikstörung, depressive Episode
sertralin 100 mg
Quetiapin 75 mg
Promethazin Trpf

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: ... Seid längerem wieder mal bergab....

Beitrag von lotte » 02:06:2017 9:03

Hi,

Du bist am Ende überhaupt nicht die "Dumme", sondern eher Deine Schwester. Sorry, wenn ich das so sage und ihr Verhalten ist auch nicht mit ihrer Dickköpfigkeit zu entschuldigen. Wenn es Deinem Mann schlecht ging, konntest Du das Kind nicht abholen. Basta. Du scheinst Dich allerdings momentan (siehe auch Schwiegis) nicht richtig zur Wehr setzen zu können, was aber auch "normal" ist, wenn man Deine vielen Ängste derzeit betrachtet. Das ganze hängt aber miteinander zusammen. Sprich: du wirkst schwach, also kann man mit Dir auch so umspringen.

Dein Ego und Selbstbewusstsein sind derzeit im Keller. Weil Du Dir selbst nicht vertraust, hast Du "einfach nur die pure Angst", es alleine nicht schaffen zu können. Das ist aber rational betrachtet nicht der Fall, und wenn Du mal nüchtern drüber nachdenkst (ja, das ist schwer, ich weiss), wäre es zwar sehr traurig, es würde jetzt jemand in deiner Nähe sterben, aber Du selbst würdest weiterleben! Und auch der Streit mit Deiner Schwester: du reagierst da wie eine "kleine", die sich wieder vertragen will, obwohl die Schwester ziemlich blöd reagiert hat. Weil Du denkst, Du könntest Disharmonien nicht aushalten. Die gehören aber zum Leben dazu.

Bist Du in Therapie? Kannst Du das da noch mal ansprechen? Es wäre wichtig, dass Du aus der Spirale rauskommst.

LGL
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

katl0607
power user
Beiträge: 152
Registriert: 11:10:2015 14:39

Re: ... Seid längerem wieder mal bergab....

Beitrag von katl0607 » 02:06:2017 13:58

Hi Lotte!

Ich gebe dir vollkommen recht was du mir schreibst.
Meine Schwester hat nicht mit MIR ein Problem, sondern mit sich und Ihrer eigenen Familie . Mit ihrem Mann und ihren Kindern. Das sehe ich so. Vielleicht haben meine Schwester und Schwager auch ein Eheproblem...??? Ich bin mir damit aber nicht sicher. Will es nicht behaupten.
Doch sie war schon immer so. Sie windet sich ihr ganzes Leben irgendwie durch und hatte auch noch Glück dabei. Damit meine ich, dass sie einen Ehemann hat, der ihr nicht Paroli bieten kann. Sie übt auf ihn und auch ihre Kinder einen wahnsinnigen druck aus. Das da auch mal ein großer knall kommen kann, ist abzuwarten. Das soll ihr Problem sein.
Sie geht immer den einfachen Weg. Und wenns gerade ist, nimmt sie sich irgendjemand ins Boot und danach lästert sie über den jenigen und rammt ihm das Messer in den Rücken.
Anstatt sich dem Leben einfach mal zu stellen und andere Menschen zu respektieren...

Ich bin in Therapie. Dort rede ich beim nächsten mal dieses Problem an.
1. Kind geboren 7/14
Ab der Geburt schleichend Ängste und Panikattacken.
September 2015 psychosomatische Tagesklinik für 7 wochen
Diagnosen: Panikstörung, depressive Episode
sertralin 100 mg
Quetiapin 75 mg
Promethazin Trpf

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: ... Seid längerem wieder mal bergab....

Beitrag von Nickolakala » 03:06:2017 8:48

Liebe Kati,
das mit der Harmonie und dass alle immer glücklich sind das hatte ich auch immer so an mir .

Aber so langsam kann ich das ablegen . Mit meinem Bruder hatte ich letztes Jahr einen grossen Streit. ja wir reden wieder zusammen, aber damit das wieder richtig eng werden kann müsste ER sich mal bei mir entschuldigen.
Auch eine Freundin mit der es gekracht hat weil ich endlich mal sagen konnte was ich denke meldet sich nicht mehr.
Pech gehabt. Die können mich alle mal. Wirklich.

Und wenn Deine Schwester in Deiner Notsituation wirklich nicht versteht dass Du ihre Tochter nicht abholen kannst - sorry, dann ist das IHR Problem und nicht deins.

Alles Liebe
Nicole

katl0607
power user
Beiträge: 152
Registriert: 11:10:2015 14:39

Re: ... Seid längerem wieder mal bergab....

Beitrag von katl0607 » 18:12:2017 8:11

Hallo!

Es geht seit längerem wieder mal bergab bei mir. ...
Es wackelt in mir. Ich bin ständig müde, sehne mich nach Schlaf und Ruhe. Meine Ängste sind wieder da- mal mehr, mal weniger. ..
Gestern war es nicht gut. Ich hatte ständig das Gefühl, dass ich gleich eine Panikattacke bekomme.
Wenn ich offensiv und vernünftig darüber nachdenke, mache ich mir wieder viel zu viel sorgen- um nix.
Der Streit mit meinen Schwiegereltern ist soweit wieder ok. Zumindest können wir wieder vernünftig miteinander sprechen. Mit meinen Schwägerinen ist es auch soweit wieder in Ordnung. Mit der einen haben ich und auch mein mann abgeschlossen. Sie hat den Bogen überspannt. Dafür gibt es keine Entschuldigung.
Mit der anderen Schwägerin ist das Verhältnis ok.
Mit meiner Schwester ist es seit unsrem Streit ganz seltsam. Wir sprechen miteinander. Aber wirklich nur das nötigste. Sie lässt es mir spüren, dass sie sauer ist.
Der große Streit zwischen uns wurde nie ausgeredet. Er
Steht zwischen uns. Ich sehe es nicht ein, dass ich auf sie zu gehe. Mich hat dieses Thema schon genug nerven gekostet. Dafür fehlt mir die Zeit und Kraft. Nachdem ja für meinen Mann und mich das leben ohne haus weiterläuft gibt es da kein sprechbedarf .
Wie kann ich einen Streit bzw einen dauerhaften Klischees besser aushalten?

Mfg
1. Kind geboren 7/14
Ab der Geburt schleichend Ängste und Panikattacken.
September 2015 psychosomatische Tagesklinik für 7 wochen
Diagnosen: Panikstörung, depressive Episode
sertralin 100 mg
Quetiapin 75 mg
Promethazin Trpf

Astrid
power user
Beiträge: 119
Registriert: 18:09:2017 11:34

Re: ... Seid längerem wieder mal bergab....

Beitrag von Astrid » 18:12:2017 12:57

Hallo Du,

ich kann nur von mir sprechen, ich habe die Erfahrung gemacht, dass Offenheit und dirketes Ansprechen von Problemen mir hilft. Das Schlucken und Aushalten und nur nichts Sagen hat mich ganz krank gemacht. Man muss ja nicht verletzend dabei sein. Man darf seine Gefühle und Ängste äußern und auch was man sich vom anderen wünschen würde. Ohne Schuldzuweisung oder Angriffe. Manchmal ist das nicht mehr möglich, weil man schon so lange mit einer Situation hadert, dass die Gefühle überschäumen. Da können unparteiische Mediatoren helfen. Ich habe das mit meiner Schwiegermutter hinter mir, und wünschte, ich hätte es schon 20 Jahre eher gemacht. Das hätte uns allen viel Leid erspart. Vorraussetzung ist da natürlich, dass beide Parteien das wollen. Ehrlichkeit ist ganz wichtig. Wenn dich der Streit mit deiner Schwester belastet, sag es ihr. Sag, was Du möchtest und was du fühlst. Ansonsten kann ich dir nur raten, konzentriere dich auf dichselbst und auf Menschen, die Dir gut tun. Verbringe Zeit mit ihnen. Genieße gemeinsame schöne Zeiten. Auch ich habe oft Angst meine Eltern zu verlieren, das wird irgendwann kommen, aber ich möchte jetzt mit ihnen glücklich sein. Die Zukunftsangst soll mir nicht das hier und heute kaputt machen.

Liebe Grüße Astrid
schwere PPD nach der Geburt des ersten Kindes 2006
2011 zweites Kind ohne PPD
heute gesund ohne Medis
seit Juni 2018 7,5mg Mirtazapin, wegen Schlafstörungen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste