Kita Eingewöhnung läuft super

Schöne Erlebnisse, schöne Geschichten, Freude, Positives

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 278
Registriert: 03:04:2019 19:02

Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von Kikke » 27:09:2019 8:58

Guten Morgen,

Ich möchte etwas vom Leben nach der Depression berichten.

Mein Sohn wird jetzt 2. Er geht seit drei Wochen in die Kita. Ich arbeite aktuell einen Tag in der Woche, an dem er von Oma und Opa betreut wurde. Ich möchte nächstes Jahr um die Zeit, also wenn er fasts drei ist, wieder vier Tage die Woche arbeiten.

Wir haben einen Platz in unserer Wunschkita bekommen und zugeschlagen. Wir können den Luxus genießen, eine langsame Eingewöhnung zu machen. Er bleibt aktuell drei Stunden. Jetzt wird das Mittagessen ausprobiert. Alles in seinem Tempo. Wenn er krank ist, bleibt er zu Hause, bis er gesund ist. Alles muss erst richtig in einem Jahr funktionieren. Das können wir uns erlauben, weil mein Mann arbeitet und wir nicht in den Urlaub fahren oder andere große Anschaffungen machen. Wir schlafen zb aktuell auf dem Boden, weil das Bett kaputt ist.

Es klappt sehr gut in der Kita. Mein Sohn geht mit Freude hin, hilft gerne beim Tischdecken und spricht schon von den ersten Kindern, die er anscheinend mag. Erzieherinnen alle nett und er mag auch alle.
Er läuft herum, springt auf dem Trampolin, kann sich stundenlang Tiere oder Bücher ansehen. Er spricht schon recht gut.
Es gibt natürlich auch den ein oder anderen Wutanfall und ich habe auch Trennungsschmerz.

Wenn ich ihn mittags abhole, läuft er in meine Arme und zeigt mir ganz stolz, womit er gespielt hat. Dann genießen wir den Nachmittag zusammen.


Ich freue mich über Wutanfälle, weil ich sehe, dass er ganz normale Emotionen hat. Ich sauge den Trennungsschmerz in mich auf, weil ich gedacht habe, ich könne meine Sohn nie lieben. Ich freue mich über jede alltägliche Anstrengung, weil sie, im Vergleich zu der Hölle, aus der ich komme, wie Urlaub ist.


In der Depression war ich fest davon überzeugt, dass ich meinen Sohn und unsere Bindung zerstört habe. Er beweist mir jeden Tag das Gegenteil!
November 2017: Schwere depressive Episode nach Geburt meines Sohnes.
Januar 2018: Zweimonatiger Aufenthalt in Psychiatrie ohne meinen Sohn (Medikament: zu Beginn Tavor, AD 60 mg Cymbalta).
Im Anschluss Beginn einer Verhaltens- und Schematherapie.
August 2018: 30 mg Cymbalta
September 2018: Cymbalta abgesetzt
Februar 2019: Letzte Sitzung bei meiner Therapeutin.
Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn.

November17
power user
Beiträge: 298
Registriert: 11:10:2018 11:54

Re: Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von November17 » 27:09:2019 12:39

Liebe Kikke,

vielen Dank für deinen Beitrag!!!!
Da wo du gerade bist, möchte glaube ich jede von uns sein. Ich beneide dich wirklich, außer dass ich noch mein Bett habe und nicht mit dir tauschen möchte :-)

Aus deinen Zeilen kann man heraus lesen, dass du die Zeit genießen kannst.

Zudem zeigt die Art deines Sohnes, dass du alles richtig gemacht hast. Er spricht recht gut mit 2. Er hat eine Bindung zu dir. Er zeigt dir Wutanfälle!

Auch mein Sohn ist derzeit in der Phase enorme Wutanfälle zu haben und ich lasse ihm diese auch. Wenn er meint sich auf den Boden zu werfen, dann bleibt er eben 20 Sekunden liegen. Ich versuche ihm diese Wut auch nicht zu unterbinden wie es bei mir damals eher war. Da galt Gehorsam!

Du machst deine Sache also wirklich toll! Sei stolz auf dich!

Mel
Beiträge: 64
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von Mel » 27:09:2019 12:40

Hallo Kikke,
das freut mich so für euch! Ich kenne das gaaanz langsame Eingewöhnen auch von meinem Sohn und mittlerweile ist er meistens sehr gerne in der Kindergruppe- auch wenn es bei uns in Ermangelung von Kita- Plätzen eine Großtagespflege mit „nur“ 8- 9 Kindern ist. Mein Sohn gehört jetzt schon zu den größeren dort und lernt total viel.
Ich wünsche euch, dass es weiter so gut klappt!
Ganz lieben Gruß
Mel
PPD seit 2017

Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 278
Registriert: 03:04:2019 19:02

Re: Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von Kikke » 27:09:2019 12:46

Es ist erstaunlich, wie wütend so ein kleiner Mensch werden kann ;o) und vorallem aus welchen Gründen.
November 2017: Schwere depressive Episode nach Geburt meines Sohnes.
Januar 2018: Zweimonatiger Aufenthalt in Psychiatrie ohne meinen Sohn (Medikament: zu Beginn Tavor, AD 60 mg Cymbalta).
Im Anschluss Beginn einer Verhaltens- und Schematherapie.
August 2018: 30 mg Cymbalta
September 2018: Cymbalta abgesetzt
Februar 2019: Letzte Sitzung bei meiner Therapeutin.
Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn.

November17
power user
Beiträge: 298
Registriert: 11:10:2018 11:54

Re: Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von November17 » 29:09:2019 12:48

Ach da gibt es vieles:

- sich den Kopf selbstverschuldet stoßen und dann andere dafür verantwortlich machen
- nicht in den KiWa wollen aber auch nicht laufen
- wenn beim Spielen etwas nicht klappt wie er es will...

Und ich hätte noch vieles mehr 🙈

Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 278
Registriert: 03:04:2019 19:02

Re: Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von Kikke » 29:09:2019 12:59

- nicht verstehen, dass man den selbstgemachten nicht sofort essen kann weil er noch abkühlen muss.
November 2017: Schwere depressive Episode nach Geburt meines Sohnes.
Januar 2018: Zweimonatiger Aufenthalt in Psychiatrie ohne meinen Sohn (Medikament: zu Beginn Tavor, AD 60 mg Cymbalta).
Im Anschluss Beginn einer Verhaltens- und Schematherapie.
August 2018: 30 mg Cymbalta
September 2018: Cymbalta abgesetzt
Februar 2019: Letzte Sitzung bei meiner Therapeutin.
Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn.

November17
power user
Beiträge: 298
Registriert: 11:10:2018 11:54

Re: Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von November17 » 29:09:2019 22:17

Stimmt...das kenne ich auch. Und probiert er trotzdem schimpft er vorwurfsvoll es sei heiß :lol:

Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 278
Registriert: 03:04:2019 19:02

Re: Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von Kikke » 10:10:2019 8:53

Guten Morgen,
Ich hatte gerade ein wunderbares Gespräch mit der Kindergärtnerin meines Sohnes. Er geht seit einem Monat und ist ab und zu morgens nicht begeistert. Er sagt dann: ich nicht Kindergarten. Und will sich nicht anziehen, schreit dann wütend. Aber das macht er aktuell bei allem, was ich vorschlage.

Ich habe ihr gesagt, dass ich sehr verunsichert bin und Angst habe, meinem Sohn psychisch zu schaden. Und das ich mich schlecht fühle, weil ich ihn "abschiebe" . Ich wisse aber auch, dass es an meiner Geschichte liegt und nicht die Angelegenheit meines Sohnes sei.

Sie hat total verständnisvoll reagiert und mir erklärt, dass dieses Verhalten zur emotionalen Entwicklung gehört. Sie hat mir ein Buch empfohlen: das gewünschteste Wunschkind. Und sie sagte, dass es für Mütter immer wahnsinnig schwer ist.

Jetzt konnte ich sehr beruhigt fahren und bin froh, es ausgesprochen zu haben. Es lohnt einfach, über seine Gedanken und Gefühle zu sprechen.
November 2017: Schwere depressive Episode nach Geburt meines Sohnes.
Januar 2018: Zweimonatiger Aufenthalt in Psychiatrie ohne meinen Sohn (Medikament: zu Beginn Tavor, AD 60 mg Cymbalta).
Im Anschluss Beginn einer Verhaltens- und Schematherapie.
August 2018: 30 mg Cymbalta
September 2018: Cymbalta abgesetzt
Februar 2019: Letzte Sitzung bei meiner Therapeutin.
Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn.

Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 278
Registriert: 03:04:2019 19:02

Re: Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von Kikke » 10:10:2019 8:53

Guten Morgen,
Ich hatte gerade ein wunderbares Gespräch mit der Kindergärtnerin meines Sohnes. Er geht seit einem Monat und ist ab und zu morgens nicht begeistert. Er sagt dann: ich nicht Kindergarten. Und will sich nicht anziehen, schreit dann wütend. Aber das macht er aktuell bei allem, was ich vorschlage.

Ich habe ihr gesagt, dass ich sehr verunsichert bin und Angst habe, meinem Sohn psychisch zu schaden. Und das ich mich schlecht fühle, weil ich ihn "abschiebe" . Ich wisse aber auch, dass es an meiner Geschichte liegt und nicht die Angelegenheit meines Sohnes sei.

Sie hat total verständnisvoll reagiert und mir erklärt, dass dieses Verhalten zur emotionalen Entwicklung gehört. Sie hat mir ein Buch empfohlen: das gewünschteste Wunschkind. Und sie sagte, dass es für Mütter immer wahnsinnig schwer ist.

Jetzt konnte ich sehr beruhigt fahren und bin froh, es ausgesprochen zu haben. Es lohnt einfach, über seine Gedanken und Gefühle zu sprechen.
November 2017: Schwere depressive Episode nach Geburt meines Sohnes.
Januar 2018: Zweimonatiger Aufenthalt in Psychiatrie ohne meinen Sohn (Medikament: zu Beginn Tavor, AD 60 mg Cymbalta).
Im Anschluss Beginn einer Verhaltens- und Schematherapie.
August 2018: 30 mg Cymbalta
September 2018: Cymbalta abgesetzt
Februar 2019: Letzte Sitzung bei meiner Therapeutin.
Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn.

November17
power user
Beiträge: 298
Registriert: 11:10:2018 11:54

Re: Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von November17 » 10:10:2019 10:14

Liebe Kikke,

ich kann dich beruhigen. Meiner ist noch nicht in der KiTa und die Trotzreaktion ist auch da.

Selbst heute morgen als die Oma ihn abholen kam, wollte er nicht mit und ich hatte ein schlechtes Gewissen, obwohl ich heute arbeiten muss.

Andererseits sieh es so...er findet es wohl schön mit dir zu sein. Eure Bindung scheint gut zu sein ;)

Ist der folgende Link passend zu dem empfohlenen Buch: https://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/?m=1

Vg

Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 278
Registriert: 03:04:2019 19:02

Re: Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von Kikke » 10:10:2019 10:27

Ja ich muss auch gestehen, dass ich diese Emotionen in mich aufsauge. Es ist schön, dass er mich so gerne hat
November 2017: Schwere depressive Episode nach Geburt meines Sohnes.
Januar 2018: Zweimonatiger Aufenthalt in Psychiatrie ohne meinen Sohn (Medikament: zu Beginn Tavor, AD 60 mg Cymbalta).
Im Anschluss Beginn einer Verhaltens- und Schematherapie.
August 2018: 30 mg Cymbalta
September 2018: Cymbalta abgesetzt
Februar 2019: Letzte Sitzung bei meiner Therapeutin.
Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn.

Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 278
Registriert: 03:04:2019 19:02

Re: Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von Kikke » 10:10:2019 10:27

Danke für den Link.
November 2017: Schwere depressive Episode nach Geburt meines Sohnes.
Januar 2018: Zweimonatiger Aufenthalt in Psychiatrie ohne meinen Sohn (Medikament: zu Beginn Tavor, AD 60 mg Cymbalta).
Im Anschluss Beginn einer Verhaltens- und Schematherapie.
August 2018: 30 mg Cymbalta
September 2018: Cymbalta abgesetzt
Februar 2019: Letzte Sitzung bei meiner Therapeutin.
Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn.

Mel
Beiträge: 64
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Kita Eingewöhnung läuft super

Beitrag von Mel » 10:10:2019 11:28

Liebe Kikke,
alles was du berichtest ist vollkommen normal. Wir haben diese Phasen immer mal wieder. Obwohl seine Oma sein ein und alles ist und er sie schon als Säugling fast täglich gesehen hat und immer gerne bei ihr war, ist es bei meinem Sohn neuerdings so, dass er sich auch bei Oma erstmal an mein Bein klammert und ständig wiederholt „meine Mama“. Und ich kann dir beipflichten, dass ich es einerseits genieße, dass ich so wichtig für ihn bin.
Dass die Erzieherin so gut reagiert hat finde ich toll- und wie du schon angedeutet hast: Fast alle Mamas tun sich am Anfang schwer mit der Kinderbetreuung... nur wer eine PPD erlebt hat, ist vielleicht einfach noch viel sensibler und sorgenvoller in Bezug auf das eigene Kind.
Viele liebe Grüße und gutes Durchhaltevermögen!
Mel
PPD seit 2017

Antworten