In meinem Herzen scheint die Sonne

Schöne Erlebnisse, schöne Geschichten, Freude, Positives

Moderator: Moderatoren

Antworten
karin

In meinem Herzen scheint die Sonne

Beitrag von karin » 23:02:2016 13:47

Hallo Ihr Lieben
Ich hab schon lange nichts mehr hören lassen. Eigentlich nur einmal. Das war zu Beginn, als ich in die Tagesklinik eingetreten bin.

Nochmals kurz zu meiner Geschichte. Ca 2 Monate nach der Geburt meiner zweiten Tochter hat es schleichend angefangen.
Ich hatte das Gefühl das mir immer jemand auf der Brust sitzt, habe keine Luft mehr bekommen. Danach kamen die Unruhezustände, erste Panikattacken, schlussendlich konnte ich nichts mehr essen und habe den ganzen Tag nur noch gebrochen. Ich war fast zwei Wochen im normalen Krankenhaus und habe schlussendlich für 2 Monate eine Tagesklinik besucht.

Heute geht es mir gut. Ich und ich denke, wir alle in diesem Forum haben ein Tal durchschritten welches so dunkel ist, so angsterfüllend und hoffnungslos erscheint.
Ich hatte solche Angst davor, nicht mehr "normal" zu werden. Das dieser Zustand der Ueberforderung bleibt. Das ich nie wieder eine gute Mutter sein kann.
Nie mehr klar denken zu können, für immer und ewig mit dem Gefühl der Depersonalisierung leben zu müssen. Doch es wurde von Tag zu Tag besser. Meine letzte Panikattacke hatte ich zu Weihnachten. Ich hatte Angst das es wieder so wird wie damals. Doch das stimmte nicht.
Es wird nicht wieder so werden. Weil i gelernt habe mit der Angst umzugehen und weil ich akzeptiert habe, dass sie ein Teil von mir ist.

Ich bin stolz auf mich, nach einem Jahr, wieder so hierzustehen wie ich es jetzt tue. Ich gehe wieder arbeiten und liebe meine Kinder über alles. Natürlich gibt es schlechte Tage und es ist auch streng, in der Nacht nicht zu schlafen, weil das zahnende Kind einfach Schmerzen hat.
Aber es wird vorbeigehen. Wenn unruhige Tage kommen, versuche ich ruhig zu bleiben. Ich hab eine sehr gute Therapeutin, die mich begleitet.

Ich kann nur sagen , seid stolz auf Euch, was ihr Tag für Tag leistet. Seid nicht allzustreng mit euch, wenn es wieder mal nicht gut läuft. Und glaubt an Euch, denn schlussendlich wird es wieder besser werden.

Wünsch euch viel Sonne in eurem Herzen

Liebe Grüsse
Karin

Heftige Angst und Panikattacken nach der Geburt der zweiten Tochter. Mit leichten Zwangsgedanken und depressiver Verstimmung
2 Monate in der Tagesklinik

Medis:
10 mg Cipralex ab und zu Passedantropfen thats It ;-)

katl0607
power user
Beiträge: 152
Registriert: 11:10:2015 14:39

Re: In meinem Herzen scheint die Sonne

Beitrag von katl0607 » 23:02:2016 17:52

Hi !

Vielen lieben Dank für deine netten worte! Ich habe zufrieden lächeln können, als ich deinen Thread gelesen habe.
... echt aufmunternde worte....

lg und weiterhin alles Gute
1. Kind geboren 7/14
Ab der Geburt schleichend Ängste und Panikattacken.
September 2015 psychosomatische Tagesklinik für 7 wochen
Diagnosen: Panikstörung, depressive Episode
sertralin 100 mg
Quetiapin 75 mg
Promethazin Trpf

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast