Helft mir!!!!

Hier können sich die Angehörigen der PPD/PPP-Betroffenen untereinander austauschen.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Koschi

Helft mir!!!!

Beitrag von Koschi » 04:02:2008 19:19

Hallo.
ich brauche dringt hilfe!
Meine Frau und ich sind vor acht Wochen Eltern geworden.Seit dem geht es mit meiner Frau nur noch bergab. Sie kümmert sich zwar um das kind aber sie fühlt nichts dabei. Sie sagt auch immer das kind wäre an allem schuld,sie mußte ihr studium abbrechen,kann alleine nicht weggehen und sie bekomme nicht genug unterstützung von mir.daran ist aber mein beruf schuld.ich bin bäcker und arbeite jeden tag von 0.30 uhr bis 13.00 uhr. um 18.00 uhr gehe ich schon wieder schlafen. da bleibt leider nicht viel zeit. meine frau wünscht sich das alles so ist bevor das kind da war und manchmal erzält sie mir auch das sie angst hat dem kind was anzutun wenn ich nicht zu hause bin. aber anderer seits ist meine frau der glücklichste mensch wenn sie sachen für unsere tochter kaufen kann. auch schreit sie das kind an wenn es weint oder schreit. auch von scheidung redet sie ab und zu, das macht mir richtig angst.deshalb habe ich mich an pro familia gewendet . mir wurde gesagt ich sollte mit meiner frau zu einen arzt für wochenbettdepresionen wenden aber wenn ich fragte ob sie mit mir zum arzt kommt sagt sie immer mir gehts gut ich brauch keine hilfe.essen will meine frau auch nicht mehr so richtig weil sie ihre alte figur wieder haben will . das kind möchte sie auch nicht mehr lang stillen damit sie wieder rauchen kann. am schlimmsten ist aber für mich das ich mit niemanden drüber reden darf. wenn ich das tue will sich meine frau von mir trennen. ich liebe meine frau und unsere tochter über alles und möchte keinen von beiden jemals verlieren. ich hoffe ihr könnt mir helfen. ich hoffe es sehr.
gruß koschi

sonrisa2

Re: Helft mir!!!!

Beitrag von sonrisa2 » 04:02:2008 19:59

hallo koschi,

das tut mir sehr leid... das hört sich alles gar nicht gut an...

ich kann dir eigentlich zu nichts raten, da ich keine angehörige bin, sondern betroffene... es ist schwierig, wenn deine frau nicht von sich aus hilfe möchte bzw. wieder glücklich sein will...

ich wünsche dir viel kraft in dieser schwierigen zeit!!! es geht vorbei... durchhalten!!!

s.

rebecca

Beitrag von rebecca » 04:02:2008 20:10

Herzlich willkommen Koschi ,
ich denke das was deine Frau da grade macht sind , würde ich behaupten, typische symp. einer wochenbettdepression.
sie will unter keinen umständen dass jemand erfährt wie es ihr *wirklich* geht. du sagst sie kaufe mit freude kindersachen, auch dies könnte ein sympt. sein.
vielleicht lässt du dir ein infopacket von sabine surholt , vorsitzende unseres fereines schicken .erzähl deiner frau dass du von solchen *tiefs* nach der entbindung gehört hast,
und dass es wege gibt , gute wege, aus diesem tief wieder herraus zu kommen , damit es ihr bald wieder besser geht.
ich wünsche dir alles liebe
rebecca

Red-headed-woman

Beitrag von Red-headed-woman » 04:02:2008 20:39

Hallo Koschi,

toll von dir, dass du so aufmerksam bist und deiner Frau helfen möchtest.

Ich finde, dass sie unter allen Umständen einem Arzt vorgestellt werden sollte. Ein Psychiater wäre gut. Falls sie sich weigert...habt ihr einen Hausarzt, zu dem sie Vertrauen hat? Kann der auf einen Hausbesuch kommen? Kannst du ihm tel. ihren mom. Zustand vorab schildern?


Sicher ginge auch eine Zwangseinweisung, aber eigentlich sollte ihr es schon selbst bewußt werden, dass sie dringend Hilfe benötigt.

Die Angst, ihrem eigenen Kind etwas anzutun sind deutliche Zeichen einer postpartalen Depression. Die Antriebslosigkeit, alles Schwarz zu sehen, was mit dem Kind zu tun hat, das Gehenlassen, die Appetitlosigkeit...

alles gehört dazu...leider.

Kannst du ein paar Tage frei machen? Urlaub oder gar nen gelben Schein?

Du mußt jetzt die treibende Kraft sein, sie zu überzeugen...aber bitte behutsam!

Und hab keine Angst....es sind Symptome, die mit fachlicher Hilfe auch wieder gehen werden und dann werdet ihr eure kleine Familie in vollen Zügen genießen können!

Mimi

Beitrag von Mimi » 04:02:2008 21:23

kann das sein das sie hier auch schon gepostet hat in diesem Forum ?

Mimi

Re: Helft mir!!!!

Beitrag von Mimi » 05:02:2008 0:05

Koschi hat geschrieben:Hallo.
1.Sie sagt auch immer das kind wäre an allem schuld,sie mußte ihr studium abbrechen,kann alleine nicht weggehen - meine frau wünscht sich das alles so ist bevor das kind da war

2.manchmal erzält sie mir auch das sie angst hat dem kind was anzutun wenn ich nicht zu hause bin. aber anderer seits ist meine frau der glücklichste mensch wenn sie sachen für unsere tochter kaufen kann.

3.auch schreit sie das kind an wenn es weint oder schreit

4.am schlimmsten ist aber für mich das ich mit niemanden drüber reden darf. wenn ich das tue will sich meine frau von mir trennen.

1. Das habe ich auch immer gesagt, aber das heisst nicht das sie das was jetzt ist nicht schön findet. Sie vergleicht ihr gesundes Leben mit dem krankenLeben jetzt. Es hört sich wirklich alles nach einer Postnatalen Depression an.

2. Diese Angst dem Baby etwas antun zu können oder andern oder oder oder könnten Zwangsgedanken sein. Diese drängen sich einer FRau oft auf die die PPD=PotsnataleDepression haben. Diese Menschen sind jedoch zum allergrößten Teil Täter ohne Tat d.H. sie haben Angst die Dinge zu tun an die sie da denken müssen. Darüber muss sie unbedingt mit ihrem Arzt sprechen. Und auch Du solltest sie ruhig fragen was sie denkt. Und wenn sie es dir erzählt solltest Du sie beruhigen. Denn es sind nur Gedanken! Es solltest Dir jedoch sicher sein das sie wirklich ANgst hat vor diesen Gedanken. Es ist wichtig zu Arzt zu gehen. Sag ihr das es ihr wieder besser gehen wird. Das er ihr helfen wird.... ermutige sie. Sag ihr das du sie liebst und für sie da bist. Das Beste währe wirklich Du besorgst Dir eine Krankschreibung oder reichst Noturlaub ein. Diese Situation erfordert es wirklich. Das versteht auch jeder Chef!!!

3. Sie scheint überfordert zu sein. Müde, Angst versuch ihr zu helfen in diesen Situationen.

4. Ja das wollte ich auch nicht das er irgendwen davon erzählt.
ABer : Es ist wichtig das sie darüber spricht. Sag ihr das sie nicht allein ist. Zeig ihr dieses Forum vielleicht.

Liebe Mimi

4.

Koschi

Beitrag von Koschi » 05:02:2008 20:20

Hallo. erstmal danke für alle eure antworten. ja meine frau hat sich auch auf dieser seite angemeldet.nur deshalb weiß ich von dieser seite.aber meine frau darf davon nichts erfahren.meine frau hat sich hier angemeldet weil sie weiß das mit ihr etwas nicht stimmt.aber sobald ich sage , höre doch mal was die anderen sagen und laß dir helfen.dann heißt es immer nur nein ich brauche keine hilfe mir geht es gut.sie hat zu niemanden vertrauen.nicht einmal ich weiß alles über sie.ich glaube auch das sie sich auf dieser seite nicht richtig öffnet. ich kann es einfach nicht mit ansehen das es ihr so schlecht geht,aber ich komme nicht an sie ran.ich frage mich warum sie solche angst hat zum arzt zu gehen.wenn wir uns mal wieder deswegen streiten,screit sie immer nur sie habe keine lust an ihre vergangenheit erinnert zu werden.noturlaub bkomme ich auf keinen fall von meiner chefin.meine frau ist auch sehr sauer auf mich weil meine chefin wärend der geburt im kreissaal angerufen hat und mich nach der geburt von dort abgeholt hat. was meine frau auch immer wieder sagt ist das sie das kind häßlich findet.und sie sagt auch immer es wäre mein kind und nicht unser kind. das geht mir ganz schön an die nieren.bis zum nächsten mal koschi.

Darklight09

Neugier

Beitrag von Darklight09 » 20:05:2009 3:52

Hallo Koschi,
ich weiß dein Beitrag ist veraltet, aber ich habe Ihn mir mit ernster Mimik durchgelesen und will eigentlich nur wissen, wie es euch mittlerweile ergeht.

Das was Ihr durchgemacht habt habe ich als sehr traurig empfunden und ich hoffe, dass diese schwere Zeit endlich überstanden ist.
Hoffentlich liest du das und kannst abschließende Sätze dazu bringen.

PS: Ich hoffe ich habe jetzt keine schlechten Erinnerungen aufgewirbelt.

Antworten