wann hört das alles endlich auf

Hier können sich unsere Mitglieder vorstellen

Moderator: Moderatoren

Antworten
andrea 1982

wann hört das alles endlich auf

Beitrag von andrea 1982 » 14:04:2017 10:26

Hallo! Ich bin neu hier, mein name ist andrea, ich bin 35 jahre alt! Ich brauche dringend hilfe!!!
Ich leide seit mittlerweile 5 monaten an einer wochenbettdepression und hab solche angst nicht mehr normal zu werden! Ich leide an einer starken inneren unruhe und nervosität, die ich einfach nicht in den griff bekomme!! Seit gestern bin ich von einem stationären aufenthalt wieder zuhause und ich hätte mir echt erhofft, dass jetzt endlich besserung eintritt, leider gehts mir echt nicht gut!! Ich renne planlos durch die wohnung, habe ständig gedankenkreisen und die angst nie wieder normal zu werden! Ich möchte doch einfach nur meine kinder (bub 3 jahre, bub 5 monate) geniessen können!! Ich nehme aktuell ziprexa und mirtabene und trotzdem wird das nicht besser mit mir!! Alle sagen mir, ich muss geduld haben, doch diese geht mir langsam aus!! Ich hoffe auf mut machende Antworten!!

rougepink
Beiträge: 32
Registriert: 26:03:2017 13:39

Re: wann hört das alles endlich auf

Beitrag von rougepink » 14:04:2017 12:45

Hallo liebe Andrea,
leider kann ich es nur bestätigen. Es braucht Zeit und Geduld. Ich weiß, dass man das nicht gerade gerne hört, wenn es einem so schlecht geht. Ich kann dir aber mit Gewissheit sagen, dass es nicht so bleiben wird und du wieder "normal " wirst. Das war auch meine größte Befürchtung. Mir hat immer es immer geholfen, bestätigt zu bekommen, dass ein PPD wirklich weg geht. Natürlich muss einiges gemacht werden, Therapie etc. Eine PPD ist gar nicht so selten, wie man denkt. Nur ist es bis heute für viele einfach ein Tabuthema aus Schamgefühl u.a. Gründen. Man ist nicht verrückt geworden, wenn man eine PPD hat. Es fühlt sich so an und das ist ein scheiß Gefühl. Man fühlt sich unbeholfen, zu nichts zu gebrauchen und muss dennoch alles leisten. Das ist eine enorme Belastung. Es wird besser werden. Ich wünsche dir von ganzem Herzen viel viel viel Kraft und alles Gute.
LG Julia
1. Kind 2006 keine PPD
2. Kind 2008 keine PPD
3. Kind 2016 PPD

andrea 1982

Re: wann hört das alles endlich auf

Beitrag von andrea 1982 » 14:04:2017 16:45

Danke für deine antwort!
Es macht mir dann doch immer mut, von anderen zu hören, dass das alles vorbei geht! Denn immer wieder verliere ich den glauben daran! Ich mache ja wirklich viel, der PPD entgegenzuwirken, doch leider stellt sich keine wirkliche besserung ein! Ich war ein monat in stationärer behandlung, mache psychotherapie, nehme meine medikamente und nehme jede erdenkliche hilfe mit meinen kindern an! Trotzdem kann ich mir noch immer nicht vorstellen jemals wieder die alte zu sein!! Das ist einfach so furchtbar für mich, alles dreht sich nur darum!! Langsam geht mir die geduld und die kraft aus!!!!

Leopoltinchen

Re: wann hört das alles endlich auf

Beitrag von Leopoltinchen » 18:04:2017 21:34

Oja ich weiß genau was du meinst. Mir geht es ähnlich. Ich bin aber erst schwanger und das in der 30 ssw. Ich war jetzt 7 Wochen in der klinik und seid 5 Tagen Zuhause. Es ist verdammt g
Heftig und an manchen Stunden habe ich das Gefühl sie ängste + depris hauen mich komplett um. Helfen tut mir dann die progressive muskelentspannung sowie die Situation radikal zu akzeptieren. Dann sag ich mir " ok deine angst ist kaum auszuhalten aber du machst jetzt die Dinge mit der Angst ". Kleine Ziele nicht zu viel. Des weiteren brauchst du echt eine Struktur im Alltag sonst machen " leere " Stunden echt Panik.

Antworten