Ich weiß nicht weiter.

Hier können sich unsere Mitglieder vorstellen

Moderator: Moderatoren

Astrid
power user
Beiträge: 127
Registriert: 18:09:2017 11:34

Re: Ich weiß nicht weiter.

Beitrag von Astrid » 25:10:2017 12:09

Hallo Liska,

hast Du es zur SHG geschafft? Ich bin Mitglied einer SHG hier bei mir vor Ort, es läuft eigentlich nicht anders ab, als hier im Forum, zumindestens bei uns. Wir stellen uns vor und erzählen unsere Geschichte. Zu Beginn ist es sehr emotional, aber es ist ehrlich emotional. Und ich würde dich wohl auch gerne in den Arm nehmen, weil wir alle ähnliches erlebt haben, und mitfühlen können, wie es Dir geht. Ich bin jetzt wieder gesund, und möchte auch Hoffnung geben und berichten was mir geholfen hat und was es für Möglichkeiten gibt. Vor allem möchte ich verhindern, dass jemand so lange leiden muss, wie ich es musste, weil er keinen richtigen Ansprechpartner gefunden hat. Es hilft einfach auch zu sehen, dass man nicht alleine ist. Es ist kein Muss zur Gruppe zu kommen. Man hilft sich einfach. Gut, dass Du so eine liebe Hebamme vor ort hast. Ich habe damals zwar spontan entbunden, aber konnte auch kein Gefühl zu meinem Kind aufbauen. Nach der Geburt dachte ich, "Gott sei Dank ist es vorbei" "Bitte lasst mich schlafen und nehmt das Kind weg". Ich war einfach unglaublich erschöpft. Leider habe ich es nicht laut ausgesprochen, sondern versucht "normal" zu sein, nachdem die Nachtschwester zu mir sagte "Aber sie sind doch die Mutter!". An das Krankenhaus habe ich auch nur Horrorerinnerungen, das Gefühl ausgeliefert zu sein, und nicht richtig informiert zu sein, nur ein Körper/Gefäß/Stück Fleisch. Bei dir war es durch die Notsituation, den Kaiserschnitt noch schlimmer, und hat viel kaputt gemacht. Schade. Jetzt nimm jede Hilfe, die du bekommen kannst.Du hast es verdient. Auch wenn Du glaubst, Du stellst dich nur an, anderen geht es schlimmer,... . Ich kenne diese Gedanken alle nur zu gut. Auch das ich mein Kind nicht verdient habe und Gott mich sicher irgndwann bestrafen wird und ihn mir wieder wegnehmen wird, habe ich gedacht. Bitte lass dir jetzt helfen. Du bist auf dem richtigen Weg, dass es nicht noch schlimmer werden muss.
Astrid
schwere PPD nach der Geburt des ersten Kindes 2006
2011 zweites Kind ohne PPD
heute gesund ohne Medis
seit Juni 2018 7,5mg Mirtazapin, wegen Schlafstörungen

Liska
Beiträge: 16
Registriert: 01:10:2017 18:21

Re: Ich weiß nicht weiter.

Beitrag von Liska » 25:10:2017 19:03

hallo du liebe,

ja, ich habe es zur SHG geschafft und auch zu meinem gestrigen termin bei der psychologin. die gruppe hat wirklich wirklich gut getan! eine entspannte atmosphäre mit spannenden und unterschiedlichsten frauen!! das war schön...
der termin gestern hat mich aufgewühlt - da sind wieder ein paar gut verschnürte päckchen aufgegangen und seither geht es wieder ziemlich schlecht - trostlos und traurig. ist das normal nach einer therapiesitzung?

ganz liebe grüße
liska

Astrid
power user
Beiträge: 127
Registriert: 18:09:2017 11:34

Re: Ich weiß nicht weiter.

Beitrag von Astrid » 25:10:2017 20:52

Hallo Du,

ich kann das nur bestätigen. Mir geht es heute noch so. Ich glaube, genau wie du es sagst, gehen ein paar gut verschnürte Päckchen auf und lassen uns alles wieder hautnah erleben. Ich bin empfindsam geblieben. Meine Haut ist nicht so dick, aber ich gehe nicht mehr in meinen Gefühlen verloren. Ich empfinde sie, und finde auch wieder heraus. Mein Bewusstsein, wie und was ich fühle ist deutlicher als früher, und ich bin auch besser in der Lage meine Gefühle und Bedürfnisse zu äußern. Die Krankheit war also doch für irgendetwas gut :-) . ich bin froh, dass Du Hilfe gesucht und angenommen hast. Das wird dir die Zeit das Wartens und Hoffens und Zweifels leichter machen. Die PPD verschwindet leider nicht so einfach wieder. Der Körper (ja das Gehirn ist auch ein Teil des Körpers) braucht Zeit zu genesen. Genau wie der Rest, der ausgeleierte Bauch, die gelockerten Sehnen und Muskeln, die Brüste... . Eine Schwangerschaft und Geburt ist eine Höchstleistung. Bei uns hat halt das Gehirn auch etwas abbekommen :-) .

Ich wünsche Dir eine gute und hoffentlich erholsame Nacht

Liebe Grüße Astrid
schwere PPD nach der Geburt des ersten Kindes 2006
2011 zweites Kind ohne PPD
heute gesund ohne Medis
seit Juni 2018 7,5mg Mirtazapin, wegen Schlafstörungen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast