Frühgeburt 24 SSW und Zwangsgedanken! HILFE

Hier können sich unsere Mitglieder vorstellen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Maxixo
Beiträge: 25
Registriert: 15:11:2018 22:13

Frühgeburt 24 SSW und Zwangsgedanken! HILFE

Beitrag von Maxixo » 19:11:2018 14:53

Hallo ihr lieben,

Nach langen Überlegen habe ich mich dazu entschieden Hilfe bei Gleichgesinnten zu suchen.

Ich habe einen langen weg hinter mir mit meinem Sohn der in der 24 SSW!!!!! Geboren wurde , wir waren 20 Wochen auf Intensiv Station und sind jeden Tag zwischen Leben und Tod gependelt. Gott sei Dank, habe ich mittlerweile einen Kerngesunden Jungen Zuhause ohne Folgeschäden der Frühgeburt!
Man sollte meinen, dass ich jetzt glücklich bin, bin ich aber nicht. Denn ich leider unter Zwangsgedanken , bin aber auch schon in Psychologischer Behandlung und mit Citalopram eingestellt.

Meine Gedanken sind so krank und Verbreiten in mir große Unruhe und Panikattacken , ich habe als das alles angefangen hat mir selbst am liebsten das Leben nehmen wollen . Ich habe gedacht ich sollte keine Mama sein , bin ein Psycho oder schlechter Mensch und versage .

Meine Gedanken drehen sich den ganzen Tag darum, ob ich in der Lage wäre meinem Süßen etwas an zutun, wenn ich Mal überfordert bin ihn umbringen könnte oder ihn nicht genug liebe wie eine Mama ihr Kind lieben sollte. Ich breche oft in Tränen aus, denn glaubt mir eigentlich liebe ich dieses Kind über alles und finde die ganzen Gedanken so schlimm aber sie hören einfach nicht auf und werden immer schlimmer. :( Ich würde ihm NIEMALS was antun aber immer wieder kommt der Gedanken "und was ist wenn doch"?

Hört das irgendwann auf ? Ich will nur eine glückliche normale Mama sein !

Ich hoffe ihr verurteilt mich für meine Situation nicht und könnt mir mut machen denn ich denke immer ich bin die einzige Kranke schlechte Mutter die solche ekekhaften Gedanken hat.

Liebe Grüße!!

Nessi90
Beiträge: 69
Registriert: 04:04:2017 20:50

Re: Frühgeburt 24 SSW und Zwangsgedanken! HILFE

Beitrag von Nessi90 » 19:11:2018 16:10

Hallo du!
Wahnsinn was du schon alles durchmachen musstest! Ich leide auch unter ZG und ich kann verstehen und nachvollziehen wie schrecklich das alles für dich ist.

Die ZG werden leichter auch wenn es sehr lange dauert und immer wieder Tiefs gibt aber es wird besser werden.
Und hier verurteilt dich niemand denn die meisten kennen das was du gerade durchmachst.
Ich schicke dir ganz liebe Grüße

Nelli
power user
Beiträge: 138
Registriert: 20:06:2018 1:55

Re: Frühgeburt 24 SSW und Zwangsgedanken! HILFE

Beitrag von Nelli » 19:11:2018 22:11

Du Liebe!

Wir sitzen alle im gleichen Boot, ALLES, was Du berichtest ist mir und vielen anderen vertraut.
Was mir geholfen hat: Hier Texte, auch alte, über ZG lesen. Da erkannte ich mich eins zu eins wieder,
zuvor dachte ich, die einzige Mutter mit dieser besonderen Art von ZG zu sein, aber nein.
Du kannst nichts dafür, Du liebst Dein Kind, Du wirst ihm nie und nimmer etwas antun.
Ganz wichtig: Ein Therapeut, der sich mit ZG auskennt. Hast Du das gefühl?
Medikation ist auch sehr gut. Bei Bedarf, wenn es ganz schlimm ist auch Beruhigungsmittel.
Lies Marikas Beiträge! Diese haben mir sehr geholfen.
Versuche, kein Vermeidungsverhalten zu üben.
Klar, für Dich fühlen sich Deine Gedanken "krank" an, aber Dein Hirn funkt halt zuviel und
bringt alle möglichen Bilder ans Licht, die Du Dir nicht aktiv ausdenkst oder gut findest.
Es ist überkreativ und hartnäckig. Wann wurde Dein Sohn denn geboren?

Viel Kraft wünscht Dir Nelli

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8172
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Frühgeburt 24 SSW und Zwangsgedanken! HILFE

Beitrag von Marika » 20:11:2018 8:59

Hallo du,

hier wird dich niemand verurteilen! Denn du bist kein schlechter Mensch und nicht mal ansatzweise gefährlich. Diese Gedanken hast du nicht, weil du sie umsetzen willst, sondern dahinter steckt eine große Angst und Sorge um deinen Sohn. Daher prüft dein Gehirn ständig alle Möglichkeiten, was alles passieren könnte. Und das schlimmste wäre, wenn ihm durch dich etwas Schlimmes geschieht. Daher produziert dein Gehirn eine Endlosspirale an diesen Gedanken, um sicher zu gehen - ah, ich habe Angst, ich tue es nicht. Nur leider ist dieses Gefühl der Erleichterung mit der Zeit gar nicht mehr zu spüren, sondern erzeugt nur noch Angst, Panik und Abscheu.

Dein Gehirnareal hinter der Stirn (der frontale Kortex) arbeitet im Moment extrem überaktiv. Er ist für die Impulskontrolle zuständig und kontrolliert jetzt aber leider auch einen großteil von Gedanken die eigentlich sofort auf die "Gehirnmüllhalde" gehören und lässt sie nicht mehr los. So wirst du von an sich normalem Gedankenmüll den jeder Mensch hat, im wahrsten Sinne des Wortes "zugemüllt" und das versetzt dich natürlich in Angst und Schrecken. Jeder Mensch hat solche Gedanken, nur normalerweise werden diese sofort als "Müll" erkannt und dringen meist nicht mal ins Bewusstsein vor. Bei dir funktioniert das Ausfiltern durch diesen überaktiven Gehirnteil im Moment nicht. Die gute Nachricht: Durch diese Überaktivität bist du gar nicht in der Lage, etwas "Schlimmes" zu tun, weil die Impulskontrolle ebenfalls stark erhöht ist. Höher als bei "Gesunden".

Sehr gut, dass du bereits in Behandlung bist, denn ZG können einem die ganze Lebensquaität nehmen. Machst du eine Therapie und/oder Medikamente?

Sei dir sicher: du wirst wieder gesund, es braucht allerdings ein bisschen Zeit. Und: du bist weder gefährlich noch ein schlechter Mensch. Ganz im Gegenteil - ZG befallen meist die Feinfühligen, Friedfertigen und sanften Menschen... :wink:
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Antworten