Hallo neu hier

Hier können sich unsere Mitglieder vorstellen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Mari
Beiträge: 8
Registriert: 27:04:2019 20:27

Hallo neu hier

Beitrag von Mari » 29:04:2019 17:22

Hallo ich bin auch neu hier.... bin 32 und habe eine 5 Monate alte Tochter. Hatte schon früher Depressionen habe über 10 Jahre Entact 20 mg genommen war beschwerdefrei....dann wurde ich (ungeplant) schwanger und habe kurz vorher die Medikamente abgesetzt. In der ss ging es mir schon sehr sehr schlecht, körperlich und psychisch. Habe es auf die Hormonumstellung geschoben....die geburt war sehr schwierig die kleine hat 4330 gewogen. Und dann ging es stetig bergab....ich bin so am Boden wache jeden Morgen auf bin so unglücklich und denke mir ich möchte nicht mehr leben. Ich wollte immer ein Kind...habe einen lieben Partner der mir viel abnimmt.... Aber mir kommt alles so anstrengend vor. Nehme jetzt auch wieder Antidepressiva. Aber momentan kann ich mir nicht vorstellen jemals mich an das muttersein zu gewöhnen, obwohl ich die kleine über alles liebe... Wielange hat es bei anderen ca gedauert bis es euch besser gegangen ist? Würde mich über Antworten sehr freuen. Lg
Liebe Grüße Marina

Benutzeravatar
Claudia
Beiträge: 47
Registriert: 06:07:2017 19:34

Re: Hallo neu hier

Beitrag von Claudia » 02:05:2019 21:16

Hallo Mari und herzlich willkommen im Forum.
Leider dauert es etwas bis die Medikamente richtig wirken, aber das weisst Du sicher noch von früher.
Ich habe anfangs genauso gedacht wie Du, aber mit der Zeit wurde es immer besser! Ich fand die Babyzeit auch echt anstrengend. Heute ist meine Tochter 9 Jahre und ich bin eine sehr stolze und glückliche Mama😊
Gib Euch Zeit!
Ich wünsche Dir ganz fest, dass es Dir bald besser geht!
LG
Claudia
Geburt meiner Tochter 12/2009
PPD mit ZG und Angstzustände seit 02/2010
Citalopram und Opipramol
Verhaltenstherapie
Rückfall 2011 nach Absetzen der Medikamente
Erneut Citalopram und Opipramol
Rückfall 2013 nach Antibiotika
Rückfall 06/2017 nach Nikotinentzug und Stress
Aktuell 20mg Escitalopram und 200mg Quetiapin

Mari
Beiträge: 8
Registriert: 27:04:2019 20:27

Re: Hallo neu hier

Beitrag von Mari » 03:05:2019 9:11

Danke für die Antwort 🤗ja ich finde es auch mega anstrengend und dann hab ich ein schlechtes Gewissen weil ich so fühle...... :?
Liebe Grüße Marina

andrea1518
Beiträge: 19
Registriert: 10:10:2018 14:36

Re: Hallo neu hier

Beitrag von andrea1518 » 03:05:2019 14:37

Liebe Mari, mir ging es vor ca. 3 Jahren so wie dir, als meine Tochter 3 Monate alt war. Es wurde von Woche zu Woche besser, so richtig fit fühlte ich mich dann nach 2-3 Monaten wieder. Ich hab damals Sertralin und Trazodon bekommen. Je älter deine Kleine wird, umso leichter wird alles... Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich auch alles recht anstrengend fand. Schau, dass du dir den Alltag ruhig gestalten kannst und denk daran, dass alles nur mehr besser werden kann!!! Und es wird wirklich besser werden!

LG Andrea

Mari
Beiträge: 8
Registriert: 27:04:2019 20:27

Re: Hallo neu hier

Beitrag von Mari » 03:05:2019 16:21

Danke 🤗ja es ist wahnsinnig anstrengend.. dann hat es bei dir auch ejnige Zeit gedauert bis die Medikamente gewirkt haben?
Liebe Grüße Marina

tobleroni
Beiträge: 9
Registriert: 23:04:2019 20:45

Re: Hallo neu hier

Beitrag von tobleroni » 03:05:2019 17:10

Hallo mari, ich bin auch ganz frisch Mutter (fast 7 Wochen) und nehme auch Antidepressiva.
Allerdings schon seit ner halben Ewigkeit und habe sie in der Schwangerschaft nicht abgesetzt, weil es sonst eine Katastrophe gewesen wäre.
Aus der Vergangenheit kann ich sagen, dass es je nach Medikament 2-4 Wochen gedauert hat, bis die Wirkung sich voll entfaltet hat.
Ich habe schon knapp 10 Antidepressiva in meinem Leben ausprobiert. Mal Pause gemacht, mal gewechselt.

Und dass es sich alles so anstrengend anfühlt kenne ich auch... Manchmal fühlt es sich an, als wenn ich einen riesen Stein auf mir liegen habe.
Alles Gute wünsche ich dir
Bild

Mari
Beiträge: 8
Registriert: 27:04:2019 20:27

Re: Hallo neu hier

Beitrag von Mari » 03:05:2019 17:28

Danke fürs anworten es tut soooo gut zu lesen dass man nicht alleine ist....wie geht es dir dann jetzt aktuell?
Liebe Grüße Marina

andrea1518
Beiträge: 19
Registriert: 10:10:2018 14:36

Re: Hallo neu hier

Beitrag von andrea1518 » 03:05:2019 21:22

Ja, bis die Wirkung einsetzt dauert es. Aber es wird sicher bald besser. Bei mir waren die depressiven Symptome schon gleich mal weg nach ein paar Wochen, allerdings machten mir die Schlafstörungen monatelang zu schaffen. Ich hab das Trazodon schnell wieder ausgeschlichen wegen dem Stillen, dann hab ich natürlich nicht ganz so erholsam geschlafen und darum glaube ich, dass es in Summe schon ein paar Monate gedauert hat bis sich alles eingependelt hat (gute Stimmung und guter Schlaf).

Ich kann so gut nachfühlen, wie es euch geht! Zu gut erinnere ich mich noch an meine PPD 😔

Aaaaber - man wird wieder glücklich und kann sich ein Leben ohne Kind nicht mehr vorstellen 🥰

Mari
Beiträge: 8
Registriert: 27:04:2019 20:27

Re: Hallo neu hier

Beitrag von Mari » 03:05:2019 23:31

Andrea danke!!!🤗 momentan kann ich mir gar nicht vorstellen jemals aus diesem dunkeln Loch rauszukommen....aber die Hoffnung stirbt zuletzt 🙂
Liebe Grüße Marina

Benutzeravatar
Claudia
Beiträge: 47
Registriert: 06:07:2017 19:34

Re: Hallo neu hier

Beitrag von Claudia » 04:05:2019 20:53

Liebe Mari,

Ich glaube alle hier kennen das Gefühl und die Gedanken, nie wieder aus diesem Loch rauszukommen. Aber glaub mir, es wird wieder gut! Und hab kein schlechtes Gewissen, Du hast Dir Hilfe geholt und versorgst Dein Kind trotz dieser fiesen PPD.
Versuche, auch Hilfe von der Familie, Freunde, etc anzunehmen und Freiraum für Dich zu schaffen. Und wirklich, je älter die Kids werden, umso leichter fällt die Versorgung!
Ganz liebe Grüße
Geburt meiner Tochter 12/2009
PPD mit ZG und Angstzustände seit 02/2010
Citalopram und Opipramol
Verhaltenstherapie
Rückfall 2011 nach Absetzen der Medikamente
Erneut Citalopram und Opipramol
Rückfall 2013 nach Antibiotika
Rückfall 06/2017 nach Nikotinentzug und Stress
Aktuell 20mg Escitalopram und 200mg Quetiapin

Mari
Beiträge: 8
Registriert: 27:04:2019 20:27

Re: Hallo neu hier

Beitrag von Mari » 04:05:2019 20:59

Vielen Dank! Habe immer ein beklemmendes Gefühl wenn ich andere Mütter mit ihren kleinen Kindern sehe... Das tut mir jedesmal im Herzen so weh weil viele so glücklich aussehen....ich liebe mein Baby über alles und gleichzeitig muss ich so leiden auch wenn sie natürlich nichts dafür kann....
Liebe Grüße Marina

andrea1518
Beiträge: 19
Registriert: 10:10:2018 14:36

Re: Hallo neu hier

Beitrag von andrea1518 » 05:05:2019 9:03

Mir hat es immer geholfen, die PPD in mein Leben zu integrieren - und zwar liebevoll. Sie hat mich damals getroffen und sie gehörte einfach zu mir. Das hat die Situation dann auch entspannt.

Ich konnte anfangs kaum Schwangere oder frisch gebackene Mütter sehen, das war emotional ganz furchtbar für mich. Irgendwann dachte ich aber, das Leben ist für jeden einzelnen Menschen immer ein Risiko, man weiß nicht, was die Zukunft bringt. Mich hat diese Krankheit erwischt - aber wer weiß, die glücklichen Mütter von nebenan haben zwar JETZT gerade keine PPD, aber sie haben auch keine Garantie, dass sie ein Leben lang von Krankheiten verschont bleiben.

Mittlerweile ist es für mich sogar total heilsam, wenn ich Mütter sehe, die nach der Entbindung nicht erkranken. Ich kann mich darüber freuen und denke mir, wie schön, dass es auch so sein kann. So zu empfinden war aber ein längerer Prozess bei mir 🙃

Konzentriert euch auf Positives, nehmt euch doch abends vorm Einschlafen vielleicht kurz Zeit und denkt darüber nach, was am heutigen Tag alles gut gelaufen ist?!

GLG Andrea

Mari
Beiträge: 8
Registriert: 27:04:2019 20:27

Re: Hallo neu hier

Beitrag von Mari » 05:05:2019 9:05

Ein sehr guter Tipp DANKE! 🤗
Liebe Grüße Marina

Antworten