Sterilisation

Alles rund um die Schwangerschaft – Freude, Sorgen, Neuigkeiten

Moderator: Moderatoren

Antworten
Kikke

Sterilisation

Beitrag von Kikke »

Hallo ihr lieben,
ich komme gerade von meinem frauenarzt. ich habe mich nach der Geburt meines Sohnes dafür entschieden, nicht mehr hormonell zu verhüten. Deshalb wurde mir vor über einem Jahr die Spirale eingesetzt. Eine kupferspirale. Sie saß nicht richtig, deshalb musste sie vor ein paar Monaten gezogen werden. Ich habe mir eine neue einsetzen lassen. Heute war der Kontrolltermin, ob sie richtig sitzt. Sie ist wieder verrutscht. Ich habe die Vermutung, dass es daran liegt, dass ich sie mit meinem Tampon immer etwas herausziehen. Ich habe eine sehr schwache regelblutung.
Jetzt stellt sich die Frage, wie wir verhüten sollen. Eine Spirale scheint nicht zu funktionieren. Hormonelle Verhütung möchte ich eigentlich nicht. der Arzt war fein, dass mein Mann sich sterilisieren könnte. Ich erzählte ihm nämlich, dass mein Mann kein zweites Kind möchte.

Nun meine Frage: wie verhütet ihr? Gibt es noch eine andere hormonfreie verhütungsmethode? mein Arzt hat mich eigentlich über alles aufgeklärt.

jetzt ist das Thema zweites Kind auf dem Tisch und ich weiß gerade nicht, wie ich damit umgehen soll. Eigentlich möchte ich kein zweites Kind. Ich bin auch nicht bereit, noch mal ein Kind zur Welt zu bringen. Ich habe es als schlimme Hölle in Erinnerung. Andererseits finde ich eine Sterilisation sehr endgültig. Und wenn ich so darüber nachdenke, kommen mir doch Zweifel.
Mel
power user
Beiträge: 441
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Sterilisation

Beitrag von Mel »

Liebe Kikke,
es wäre doch wirklich ein guter Gedanke, wenn dein Mann es machen würde. Bei ihm wäre nicht so endgültig und der Eingriff wäre harmloser als bei einer Frau, oder? Mein Schwager und der Mann einer guten Freundin haben es auch gemacht, und es nicht bereut.
Mel
PPD seit Juli 2017, seitdem Mirtazapin 15mg
(Mit Unterbrechung), dann 30mg Mirtazapin und Opipramol 75mg,
Seit Sept. 2019 Sertralin,
mittlerweile 200mg und 15mg Mirtazapin.
Opipramol ausgeschlichen
Kikke

Re: Sterilisation

Beitrag von Kikke »

hallo, ja je mehr ich mich mit dem Gedanken befasse, desto besser finde ich ihn. Heute Nachmittag war ich etwas geschockt. Weil es doch etwas sehr endgültiges ist, habe ich mich schwer getan, über diesen Gedanken nachzudenken. Ich werde gleich in Ruhe mit meinem Mann darüber sprechen. Vielleicht hat er ja schon für sich eine Entscheidung getroffen.
November17
power user
Beiträge: 357
Registriert: 11:10:2018 11:54

Re: Sterilisation

Beitrag von November17 »

Liebe Kikke,

ich kann deine Gedanken verstehen.

Auch ich könnte mir ein zweites Kind nicht vorstellen, da ich schon mit meinem Sohn "überfordert" bin und die Geburt einfach schrecklich war.

Aber so ganz abschließen mit dem Gedanken kann ich auch noch nicht. Ich denke manchmal vielleicht wird es ja irgendwann besser und es kommt der Zeitpunkt an dem man wieder bereit wäre.

Außer Kondom fiele mir da auch nichts anderes ein. Ich bin auch derzeit ohne Pille und bei der Spirale hätte ich immer Angst vor dem Verrutschen.

Kann eine Sterilisation bei einem Mann rückgängig gemacht werden Mel? Oder habe ich dich falsch verstanden.
Julia
Beiträge: 63
Registriert: 08:10:2018 13:18

Re: Sterilisation

Beitrag von Julia »

Liebe Kikke,

wir haben zwischen den beiden Kindern mit der natürlichen Familienplanung (nfp) verhütet. Das hat sehr gut funktioniert jedoch muss man konsequent sein und an den fruchtbaren Tagen entweder enthaltsam sein oder mit Kondom zusätzlich verhüten. Ich wollte nfp eigentlich auch nach dem 2. Kind wieder machen allerdings habe ich es morgens mit dem Temperatur messen nicht hinbekommen, nachdem Nr. 2 komplett anders war vom schlafen als der Große :roll:
So haben wir erstmal nur mit Kondom verhütet bis ich mir vor fast einem Jahr eine Kupferspirale einsetzen hab lassen. Grund war hauptsächlich der, dass ich mir nicht vertraut habe, nicht doch nachlässig zu werden und es wegen eines dritten Kindes darauf ankommen hätte lassen. Es stand nämlich erstmal im Raum doch wieder nfp zu machen, da sich die Schlafsituation mit dem kleinen gebessert hatte. Aber da war ich zum Glück doch vernünftig, denn ein 3. Kind in meiner Situation würde ich nicht durchstehen, allerdings kommt der Wunsch trotzdem immer wieder durch...

Mein Mann wäre grundsätzlich auch bereit sich sterilisieren zu lassen, jedoch ist mir das noch zu früh ich meine zwar auch gehört zu haben, dass man es rückgängig machen könnte, aber ich weiß nicht ob das dann 100% klappt und vor allem wie hoch die Kosten dafür sind. Ein paar Jahre würde ich damit noch warten wollen, aber irgendwann wird es vermutlich darauf hinaus laufen.

Jedenfalls ein schwieriges Thema :|

Lg Julia
1. Kind 2015: Geburtstrauma nach sekundärer eiliger sectio
2. Kind 2018: VBAC
Diagnose PPD 07/2018
Klinikaufenthalt 09/19 - 11/19 (7 Wochen)

aktuell 90mg Duloxetin und 50mg Opipramol
Kikke

Re: Sterilisation

Beitrag von Kikke »

Die kupferspirale habe ich im Moment auch. Aber sie verrutscht bei mir immer. Woran es genau liegt, kann ich nicht sagen. Es nervt mich auf jeden Fall und kostet ja auch Geld. meine Freundin ist Urologin. Sie sagt, eine vasektomie ist endgültig. Man kann es zwar rückgängig machen, aber es kann dann sehr schwierig sein, noch mal ein Kind zu zeugen. Deshalb sollte man nicht von dem Gedanken das rückgängig machen zu Beginn ausgehen.
Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8426
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Sterilisation

Beitrag von Marika »

Mein Mann hat die Vasektomie machen lassen...
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex
November17
power user
Beiträge: 357
Registriert: 11:10:2018 11:54

Re: Sterilisation

Beitrag von November17 »

Da hast du Glück Marika, dass dein Mann dazu bereit war.

Ich vermute, dass bei meinem Mann falscher Stolz mit einfließen würde.

Ich dachte mir schon, dass es endgültig sei Kikke.
Hoffe, ihr beiden konntet es besprechen.
Antworten