Mein Kind ist derzeit nur bei Papa - Schadet es dem Kind???

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

Antworten
traurige

Mein Kind ist derzeit nur bei Papa - Schadet es dem Kind???

Beitrag von traurige » 14:04:2013 15:50

Heule mich nochmal aus hier.

Wie erging es euren Kindern, wenn sie von Mama getrennt waren wegen der Krankheit Depression/Angst ect???

Mein Mann kümmert sich ja im Moment um sie und es ist auch so, dass sie schon immer sehr ein Papakind war.

Ich sah sie die letzten Tage nur alle 2 Tage zum stillen mal und heute 1 Stunde lang.

Jetzt sehe ich sie eine ganze Woche nicht. Da er mit ihr weggeflogen ist und ich ja auch wegfliege.

ALs ich beim Abschied weinte heute, da schaute sie schon traurig.

Was meine Sorge ist, dass sie leidet, wenn Mama nicht da ist im Moment.

Mann und Kindermädchen kümmern sich gut um sie. Sie wirkt auch glücklich.

Aber wer kann denn in ihre Seele reinschauen?

Mir sagte mal jemand, solange sie weiss, dass Mama da ist (auch wenn sie gerade nur selten verfügbar ist) und dennoch eine oder zwei feste Bezugspersonen hat, dass ein Kind das ohne Schaden übersteht.

Ist das so???

LG

Sanna
power user
Beiträge: 922
Registriert: 17:03:2013 14:36
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Beitrag von Sanna » 14:04:2013 16:35

Ich glaube nicht, dass es den Kindern langfristig schadet. Ich hatte eine ähnliche Situation, war ja insgesamt 12 Wochen stationär ohne Baby und großes Kind. Zeitweise auf der geschlossenen Station, so dass ich absolut null Kontakt zu meinen Kindern hatte.

Jetzt, da ich wieder zu Hause bin, kann ich keine Entfremdung von beiden feststellen. Auch wenn ich es noch ruhig angehen lasse, bin ich doch präsent für meine Kinder und sie reagieren auf mich wie immer.

Ich glaube, dass es am wichtigsten ist, dass die Kinder in der Zeit ohne Mutter geknuddelt und geliebt werden. Dass jemand da ist und sie versorgt, vorallem mit Nähe und Aufmerksamkeit. Ich behaupte mal, dass der Vater da sowieso die beste Person für ist.

Du solltest dir deswegen nicht zu viele Gedanken machen. Sicher fragt man sich, welchen Einfluss die PPD auf die Kinder hat, aber man kann es so oder so nicht ändern.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Vele Grüße, Sanna

Bommelchen

Beitrag von Bommelchen » 15:04:2013 13:16

Hallo Du,

ich war zwei Monate in einer Klinik, und in der Zeit wurde unser Sohn von seinem Vater betreut. Und zwar ganz hervorragend und ohne, dass es dem Kleinen an etwas mangelte. Ich denke, diese Zeit hat das Verhältnis zwischen Papa und Sohn sehr gestärkt, so dass mein Mann jetzt auch eine sehr wichtige Bezugsperson ist.

LG Bommelchen

Antworten