Angst vor Selbstmord

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

angsthässchen

Angst vor Selbstmord

Beitrag von angsthässchen » 12:05:2013 19:16

Hallo, ich leide einfach beim stillen mit wird da immer schlecht und dann denke ich alles Kacke ich bring mich lieber um ... Und dann hab ich angst was ist wenn ich das will ich suche permanent und mache Tests ob ich Selbstmordgefährdet bin :/ ... Wenn ich Streit mit Freund habe dann auch ... vll bring ich mich um vll gefällt es mir !!! Und dann denke ich wieder Zunge ab ! :( bin ich gefährdet !!?

Sanna
power user
Beiträge: 922
Registriert: 17:03:2013 14:36
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Beitrag von Sanna » 12:05:2013 19:31

Meine Liebe,

ich habe gelesen, dass du in 2 Wochen einen Termin beim Arzt hast, was auch meiner Meinung nach absolut notwendig ist. Vielleicht solltest du mal überlegen dich über die Notfallambulanz in einem Krankenhaus mit Psychiatrie in deiner Nähe aufnehmen zu lassen?!

Ich habe es so gemacht, und es hat mir erstmal geholfen.

Liebe Grüße, Sanna
schwere PPD 2012, heute komplett symptomfrei

engelchen2012
power user
Beiträge: 448
Registriert: 01:11:2012 11:05
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von engelchen2012 » 12:05:2013 19:53

hallo!

es sind "nur" gedanken, du wirst es nicht tun!! ich kann ungefähr fühlen, wie du dich im moment fühlst und glaube mir - es wird besser! aber die idee von sanna finde ich auch ganz gut. 2 wochen können eine unglaublich lange zeit sein - die psychiatrische notfallambulanz könnte eine wichtige hilfe für dich sein! auch ihr war dort und natürlich muss man sich überwinden - aber dort kann dir wirklich geholfen werden!

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Beitrag von lotte » 12:05:2013 20:08

Hey Du,

also, meine ehrliche Meinung: so kann das doch nicht weiter gehen, oder? ;(
Ich finde Sannas Idee mit der Notfallambulanz gut.

Sorry, aber ich glaube nicht, dass Du da alleine wieder raus kommst, mit Neugeborenem noch dazu.

LG
Lotte
PS Hast Du neben Deinem Freund noch Hilfe, Ansprechpartner?
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

Aenkman

Beitrag von Aenkman » 12:05:2013 21:03

Hey mal ganz abgesehen davon das JETZT was passieren muß!
Was hälst du denn von absillen??? Frag deine Hebamme solange du stillst hast du recht auf eine. Die hilft dir ohne abstillpille. Hab mir nen mega druck gemacht stillen zu müssen weils ja sooooo gut ist. Und mir gings dabei beschi....!!!
Erst nach den Abstillen wurde es besser dein Hormonhaushalt käme dann evtl. auch schneller in die reihe.
Es gibt auch gesunde nichtgestillte kinder :-)

Bommelchen

Beitrag von Bommelchen » 13:05:2013 9:00

Hallo Angsthässchen,

Du hast geschrieben, dass Du einen Termin beim Neurologen hast und Dir dort Tabletten verschrieben werden. Er ist auch Psychiater? Macht er eine Therapie mit Dir? Es ist inzwischen allerhöchste Eisenbahn, und Du brauchst ganz, ganz dringend Hilfe!!! Du steckst richtig tief drin, und Du hast Selbstmordgedanken, schlimmer geht's eigentlich nicht mehr. Das Beste wäre, jetzt sofort zu handeln, deshalb finde ich Sannas Vorschlag gut. Manchmal geht es nicht ohne eine Klinik. Ich war auch stationär untergebracht und habe davon nur profitiert. Du bist raus aus Deinem problematischen Alltag, wirst rund um die Uhr betreut, hast immer einen kompetenten Ansprechpartner und kannst Dich ausschließlich auf Dich und Deine Genesung konzentrieren. Du solltest jetzt nicht mehr allzu lange warten.

LG Bommelchen

manuela

Beitrag von manuela » 13:05:2013 13:03

Also langsam glaub ich das Du ein Fake bist.

Du machst hier seit Wochen mit immer den gleichen Fragen rum und immer sind es super Hilfeschreie, so dass sich alle um Dich kümmern. Aber machen (Arzt suchen etc.) tust Du nichts.

Mich nervt das! Weil es hier nämlich auch noch andere Leute gibt, die vllt weniger dramatisch Ihre Probleme tausendfach formulieren, aber dafür gern Hilfe annehmen möchten.

angsthässchen

Beitrag von angsthässchen » 13:05:2013 13:20

Liebe Manuela , ich hab es nicht nötig hier hinzuschreiben wenn mich meine Gedanken nicht belasten würden ... Nur wenn ich garnicht mehr kann dann schreibe ich hier rein weil es mir gut tut zu lesen das mir nichts passiert ! Ich kann in keine Klinik weil alles voll ist ich habe zich Psychologen angerufen aber vor 2 Jahren Kriege ich Keinen Termin !!! Ich wollte niemanden Nerven, nur solange ich keine Hilfe bekomme versuche ich mir sie von euch zu holen , da ich darauf vertraue !! Ich hoffe das mir keiner böse ist !!! Ich will doch nur ein leben OHNE angst !!! & ja verdammt ICH WILL LEBEN !!!

Aenkman

Beitrag von Aenkman » 13:05:2013 14:03

Liebes Angsthässchen, ich stand auch auf Wartelisten von 2 Jahren!!
Habe solange bei der Krisenberatung bzw. Caritasberatungsstelle hilfe gefunden.

Das setzt aber voraus das DU AKTIV WIRST egal wie schwer dir das grade fällt.

WENN DU LEBEN WÍLLST DANN KÄMPFE DAFÜR das mussten wir alle hier und das müssen wir immer noch täglich aufs neue!!!!
Gib der Krankheit nicht die Macht über dich sondern habe die Macht über diese Krankheit

angsthässchen

Beitrag von angsthässchen » 13:05:2013 15:27

ich bin bei einer psychologin von der caritas bei ihr fange ich nächsten monat mit einer theraphie an .. ich hoffe das mir das hilft !!!! habt ihr denn keine tipps gegen eine schewangerschaftsdepression ich hab so ein ekelhaftes gefühl im hals das ist durchgehend als ob was schlimmes passiert und hunger habe ich auch nicht !!! kennt das jemand ??? und bringt man sich bei einer wochenbettdepression um ?

manuela

Beitrag von manuela » 13:05:2013 15:28

Einen ambulanten Therapieplatz zu finden ist sicher schwer und mit Wartezeit verbunden.

ALLERDINGS gibt es für den akuten Fall Kliniken und Ärzte die dich ohne Wartezeit behandeln. Hast Du eigentlich dem Arzt oder Schwester im Krankenhaus bei/nach der Geburt gesagt wie es Dir seit Wochen geht??
Denn jede Klinik die ich kenne hätte dann sofort einen Psychologen aus dem Haus kommen lassen bzw. sich anderweitig gekümmert das Du sofort behandelt wirst.

Und selbst jetzt kannst Du in eine Notfallambulanz usw. fahren/anrufen.
Selbst wenn Du jetzt den Notzarzt rufst mit der Ansage das Du suizid gefährdet bist kommt dieser schneller als Du gucken kannst und bringt Dich in eine geeignete Station wo Du Hilfe bekommst.

Es tut mir sehr leid das Du diese wahnsinnige Angst hast! Aber dein Leidensdruck (wie man so schön sagt) scheint immer noch nicht groß genug zu sein. Aber wenn dieser größtmögliche Leidensdruck dann da ist - glaub mir, dann findest Du das Telefon und die Ambulanz!!

manuela

Beitrag von manuela » 13:05:2013 15:45


engelchen2012
power user
Beiträge: 448
Registriert: 01:11:2012 11:05
Wohnort: Mittelfranken

Beitrag von engelchen2012 » 13:05:2013 19:06

hi nochmal!

klar ist es schwierig, bei psychologen einen termin zu bekommen. ich war auch auf einer warteliste von 1 jahr und dann ging es doch recht schnell und ich hatte innerhalb eines monats mein erstes gespräch. lass dich doch einfach auf die liste setzen und geh in der zwischenzeit in die notfallambulanz. die dürfen dich nicht abweisen! und wenn du ihnen schilderst, wie schlecht es dir geht und dass du wirklich angst hast, dir etwas anzutun, dann werden sie auch schnellstmöglichst einen platz für dich haben. die ärztin bei mir hat damals sogar noch in anderen kliniken angerufen, ob dort früher was frei wäre!
scheue dich nicht, in eine klinik zu gehen. ich wollte auch nicht und jetzt im nachhinein verstehe ich gar nicht, warum ich nicht früher hin bin. mir wurde dort super geholfen!! versuch es doch einfach - gehen kannst du immer noch! aber du wirst dort bleiben, weil du merkst, dass du nicht alleine bist und weil du verstanden wirst!!

alles liebe für dich

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Beitrag von lotte » 13:05:2013 20:38

Was sollen wir Dir denn für Tipps geben?

Es gibt nix, was sofort hilft.

Das ekelhafte Gefühl wird von der Angst kommen, da hat man auch keinen grossen Hunger.

Über Deine Selbstmordgedanken solltest Du schleunigst mit einem Arzt reden. Wenns geht, schon vor nächstem Monat.


LG
Lotte
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

herzelmaus

Beitrag von herzelmaus » 13:05:2013 21:16

Oh man, dass ist echt nicht einfach mit dir. Aber du bist so widersprüchlich in deinen Aussagen.
Vor der Geburt sagtest du, dass du direkt nach der Geburt mit Tabletten und Therapie anfangen kannst, da dein Arzt das so wollte.
Irgendwo vorher sagtest du das du erst in zwei Monaten Tabletten bekommst.
Jetzt hast du eine Warteliste von zwei Jahren....

Angsthäschen WAS WILLST DU WIRKLICH?
In jeder Notfallambulanz oder Psychatrischen Kliniken würde man dich niemals abweisen, wenn du erzählst was mit dir los ist. Auch dein Hausarzt würde schon Handeln.
Und komm jetzt bitte nicht mit der Ausrede, das du wegen den Tabletten nicht stillen kannst! Da gibt es genügend die das vereinbaren können. Siehe dazu mal unter Embryotox nach.

Alle hier wollen helfen und sind Hilfsbereit und sagen dir immer wieder das nichts passieren wird du dir aber dringend Hilfe suchen solltest
TU DAS!!!!
Alles andere bringt dich nicht weiter. Du machst keinen Schritt vorwärts und drehst dich nur im Kreis. Hör auf mit den Ausreden und mach dich auf den Weg!!!!

So das musste mal raus. Mir ist bewusst dass das ein schwerer Weg ist aber anscheinend kommt man bei dir nicht anders weiter. Und ehrlich gesagt bin ich auch nicht mehr gewillt dazu.

Ich wünsch dir für die Zukunft alles erdenklich Gut und das du deinen Weg findest!!!

Antworten