Rückfall aufhalten...oder schon zu spät?

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

plueschi06
Beiträge: 69
Registriert: 14:03:2017 12:03

Re: Rückfall aufhalten...oder schon zu spät?

Beitrag von plueschi06 » 28:08:2017 21:33

Hey Lilly

Wenn das so einfach wäre, zu denken " es ist nur im Kopf".
Langsam denk ich,ich fang an verrückt zu werden ;-(

Lilly

Re: Rückfall aufhalten...oder schon zu spät?

Beitrag von Lilly » 25:09:2017 6:18

Hallo Zusammen,

nur kurz eine Rückmeldung, dass es mir wieder besser geht.
Es ging tatsächlich recht schnell, dass das Sertralin offenbar wieder gegriffen hat.
Dennoch bin ich immer wieder am rätseln ob ich mich nicht einfach nur reingesteigert habe...
Alle Symptome sind wieder verschwunden.
So merkwürdig...

Liebe Grüße
Lilly

Graureiherin
power user
Beiträge: 481
Registriert: 07:01:2015 12:57

Re: Rückfall aufhalten...oder schon zu spät?

Beitrag von Graureiherin » 25:09:2017 14:08

Halo Du,

dasfreut mich für Dich. Wie willst Du nun weiter vorgehen. Alles seinen Lauf gehen lassen oder nochmals genau schauen, was denn da eigentlich los war wg. reingesteigert oder nicht...?

liebe Grüße Dir und genieße nun die letzten warmen Sonenstrahlen.

die Graureiherin
postpartale Zwangserkrankung 10/2012
Cipralex bis 2014
Rückschlag 2015, wieder Escitalopram bis 15mg
langsame Reduzierung auf 5 mg Escitalopram seit Juli 2017
Verhaltenstherapie beendet seit September 2017

Lilly

Re: Rückfall aufhalten...oder schon zu spät?

Beitrag von Lilly » 25:09:2017 22:09

Liebe Graureiherin,

wie Du vielleicht ahnst würde ich es jetzt so weiterlaufen lassen...im jetzigen Zustand wüsste ich fast gar nicht was ich in einer Therapie erzählen sollte...
Dann bleibe ich eben bei der Medikation.
Ich würde dass nur alles gerne verstehen, wie man plötzlich denkt man wird verrückt und dann ist alles wieder okay....als wäre nichts gewesen.

Danke, dieses Forum tut so gut!

Viele Grüße
Lilly

plueschi06
Beiträge: 69
Registriert: 14:03:2017 12:03

Re: Rückfall aufhalten...oder schon zu spät?

Beitrag von plueschi06 » 26:09:2017 13:01

Hey

Das ist ja echt krass. Erst so heftig und dann wie weggeblasen.
Wenn das nur mal bei mir so sein würde ;-(

Graureiherin
power user
Beiträge: 481
Registriert: 07:01:2015 12:57

Re: Rückfall aufhalten...oder schon zu spät?

Beitrag von Graureiherin » 26:09:2017 14:05

Hallo Du,

diese Krankheit hat eben viele Komponenten, auch eine körperliche.

Evtl. stimmt einfach das Verhältnis der Botenstoffe im Kopf nicht mehr. Evtl. kann man zwar mit Thera einen Teil abfangen und den "Rest" machen dann "Stützen" wie ein AD.

Ich denke nur immer, dass man das irgendwann ohne Medis schaffen kann und lernen kann mit den Gefühlen umzugehen... und bin dabei gar zu zwanghaft :wink: zu hoher Anspruch...

alles, alles Liebe Dir und schreib mal wieder!

die Graureiherin
postpartale Zwangserkrankung 10/2012
Cipralex bis 2014
Rückschlag 2015, wieder Escitalopram bis 15mg
langsame Reduzierung auf 5 mg Escitalopram seit Juli 2017
Verhaltenstherapie beendet seit September 2017

plueschi06
Beiträge: 69
Registriert: 14:03:2017 12:03

Re: Rückfall aufhalten...oder schon zu spät?

Beitrag von plueschi06 » 26:09:2017 15:06

Hey graureiherin

Ich weis nicht genau ob du mich im dem Beitrag gemeint hast ;-)
Ich nehme schon seroquel, seroquel prolong und escitalopram. Aber irgendwie wird es einfach nicht besser, die ZG und dadurch die Depression.
Therapie mache ich auch aber irgendwie...
Man hat die Freude am leben verloren und Angst das es nie wieder besser wird. Seit 1 Jahr ist es wieder so akkut ;-(

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste