Unruhezustände 7 Tage nach Geburt

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Julia1984
Beiträge: 21
Registriert: 15:03:2018 13:12

Unruhezustände 7 Tage nach Geburt

Beitrag von Julia1984 » 09:03:2019 20:55

Hallo!
Hatte bisher immer im Bereich Schwangerschaft oder Medikamente (???) um Rat gefragt, aber jetzt ist Mausi sei 1. März da !!! Ich war geplant Schwanger geworden unter 20mg Paroxetin wegen Angststörung und Depression.
Alles ist gut verlaufen und ich blieb trotz vieler Belastungen stabil. Ich hatte bei meiner Großen Tochter keine Wochenbettdepression und nur die berühmten Heultage. Damals für mich kein Grund zur Sorge.
Diesmal hatte ich ab Tag 3 nach Geburt eine fette Erkältung, Milcheinschuss etc. und hab einfach versucht zu überleben und mich extrem am Baby gefreut. Seit gestern geht es aufwärts, Erkältung geht, Stillen klappt und abends wurde ich unruhig und blieb es die halbe Nacht. Heute tagsüber eher etwas niedergeschlagen und heute Abend werd ich wieder etwas unruhig.
Jetzt Stress ich mich total rein, dass ich völlig Depressiv werden könnte oder einen Rückfall bekomme. Was ist dann? Ich kann doch stillend gar nix zur Beruhigung nehmen??? Oder doch? Will ich natürlich nicht aber wenn ich weiß im Notfall kann ich dann brauch ich eh nix.
Hab ganztags extreme Hitzewallungen, wahrscheinlich sind es echt nur die Hormone und bald vorbei?
Kann mich jemand beruhigen?

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8081
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Unruhezustände 7 Tage nach Geburt

Beitrag von Marika » 10:03:2019 10:04

Hallo liebe Julia,

ganz, ganz herzlichen Glückwunsch zu deiner kleinen Maus!!! :D :D :D

Was du beschreibst, könnte das Resultat aus dem Stress der Erkältung kommen. Und dann ist es logisch, dass du dich ein bisschen reinsteigerst, weil du das ganz ja schon kennst und es natürlich vermeiden möchtest. Eigentlich hast du vermutlich nur "Angst vor der Angst". Denn ich glaube, dass auch Mamas ohne unseren Hintergrund in deiner Situation mit Unruhe oder sogar mit viel garvierenden Symptomen reagieren würden. Und ich denke, dass auch viel von den Hormone kommen. In diese Zeit jetzt fallen ja auch die "Heultage".

Du hast alles bestens im Auge. Und wenn eintreten sollte dass es dir schlechter geht, kann man IMMER reagieren... im "worst case" mit Abstillen und anderer Medikation. Aber davon musst jetzt mal gar nicht ausgehen, es soll dir einfach nur zeigen, dass es IMMER Möglichkeiten gibt und die Welt sich weiter dreht...

Versuch dich gut aus zu ruhen, lass dich unterstützen wo es nur geht!!! Alles, alles Gute und halte uns auf dem Laufenden!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Julia1984
Beiträge: 21
Registriert: 15:03:2018 13:12

Re: Unruhezustände 7 Tage nach Geburt

Beitrag von Julia1984 » 11:03:2019 12:33

Danke Marika!
Ja, die Heultage kommen wohl wegen der Erkältung etwas versetzt und ich hab schlichtweg Angst vor der Angst. Manchmal glaube ich, das ist mein einziges Problem (-:
Ich bin sooooo unendlich müde und liege den ganzen Tag mit Baby im Bett. Das ist voll ok, da mein Mann vier Wochen daheim ist aber ich fühl mich so faul. Oder Frage mich, ob ich jemals wieder Kraft habe. Ist Blödsinn ich weiß.
Danke für die aufbauenden Worte du Liebe. Wahrscheinlich sagt die Hebamme gleich was ähnliches.

Julia1984
Beiträge: 21
Registriert: 15:03:2018 13:12

Re: Unruhezustände 7 Tage nach Geburt

Beitrag von Julia1984 » 12:03:2019 18:04

Gestern Abend war nix mit Unruhe, tagsüber nur immer mal den Tränen nahe, aber ganz normal.
Nur war die Nacht dann schlimm. Von 22 Uhr bis 1:30 gestillt und gemacht und dann hab ich Papa geweckt (-:
Jetzt hab ich bisschen Horror wie es heute wird. Die Große war gechillter (-:
Ich hab aber auch einen dicken Eisenmangel und glaube der macht mich so platt.

Antworten