Zuspruch

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

Mimimi
power user
Beiträge: 163
Registriert: 14:12:2019 17:10

Zuspruch

Beitrag von Mimimi »

Hallo ihr Lieben

Nachdem ich mich jetzt seit einer Weile etwas besser gefühlt habe gehts mir heute irgendwie komisch. Ich stecke nicht wieder in einem schlimmen Tief wie am Anfang, aber ich fühle mich einfach bedrückt und traurig. Etwas ängstlich.
Kennt ihr das auch wenn man negative Beiträge oder Nachrichten hört, dass man es auf sich selbst überträgt?
Zb man liest von einer Mama die für eine sehr lange Zeit mit PPD zu kämpfen hatte und es ihr zwar besser geht aber sie immernoch nicht richtig gesund und glücklich ist. Oder von einer die einen Suizidversuch hatte oder solche Sachen. Das zieht mich dann total runter und macht mir irgendwie Angst, obwohl es mir zwar besser geht aber es mir einfach zeigt dass es so schlimm sein kann und einfach möglich ist..

Dazu kommt noch die unterschwellige depressive Stimmung die einfach nicht verschwinden will. Wie gesagt mir geht es besser, vor allem die Angst und die körperlichen Symptome sind viel besser, aber die depressive Stimmung macht mir zu schaffen, auch wenn nicht mehr so stark . Ich kann lachen und Spaß haben, ich kann wieder kochen und essen, Haushalt klappt auch relativ ok und meine Mama ist immernoch bei mir. Aber so richtig optimistisch und gelassen bin ich nicht. Ich denke immer es wird nie wie vorher, zwar besser als es war, aber nie komplett besser, weil mir diese Krankheit und das erlebte irgendiwe immernoch Angst macht.

Tips? Zuspruch bitte

Danke euch
Mimimi
power user
Beiträge: 163
Registriert: 14:12:2019 17:10

Re: Zuspruch

Beitrag von Mimimi »

Auch das Lachen und die Freude die ich habe (wenn sie dann mal da ist) kommen nicht von Herzen irgendwie. Also ich lache weil etwas schön oder lustig ist, aber fühle es nicht richtig.
Manchmal lächel ich über beide Ohren wenn ich mit meiner Familie im Bett liege (haben ein Familienbett + Beistellbett) und meinen Mann und die zwei Mäuse im Arm habe, weil mir bewusst wird was für eine wundervolle Familie ich habe und wunderschöne Kinder, aber gleichzeitig empfinde ich eine tiefe Trauer weil icj es nicht genießen kann. Das kennen bestimmt viele hier.

An alle Gesunden... kommt die Gelassenheit und vor Allem das positive und optimistische Denken an das Leben und die Zukunft wieder?

Also könnt ihr jetzt wirklich sagen "ich bin glücklich und freue micj auf die Zukunft" oder "ich genieße mein Leben und habe Lust Dinge zu erleben" usw. ...?

Danke euch

LG Miriam
1. Kind 11/2017 überglücklich
2. Kind 08/2019 schwere PPD mit Angststörung :cry:

Med.: 25mg Sertralin - sofort wieder abgesetzt
10mg dann 20mg Citalopram
Celeste
power user
Beiträge: 322
Registriert: 11:10:2019 10:14

Re: Zuspruch

Beitrag von Celeste »

Liebe Mimi, rutschst du in die zweite Zyklushälfte?
Diese Gedanken kommen bei mir nämlich auch, kurz nach dem Eisprung oder direkt zum Eisprung.
Versuche dich daran festzuklammern, dass es vorbeigeht. Versuche die Gedanken als nichts bedrohliches zu sehen und versuche, sie nicht als ,real‘ einzustufen. Ist deine Mama noch da?
1. Kind ( 2008 ) ohne PPD
2. Kind ( 2011 ) ohne PPD
3. Kind ( 2019 ) schwere PPD mit Angsterkrankung

Momentan Citalopram 40mg, bei Bedarf Promethazin, Agnuscaston

März 20: Olanzapin abgesetzt
Mimimi
power user
Beiträge: 163
Registriert: 14:12:2019 17:10

Re: Zuspruch

Beitrag von Mimimi »

Ja mir fällt gerade auf heute ist Tag 15 meines Zyklus. Ich weiß allerdings nicht wann genau der Eisprung sei müsste weil mein Zyklus seit der Geburt etwas unregelmäßig ist, aber es müsste ja jetzt um die Zeit etwa sein..

Mir geht es auch nicht komplett schlecht oder so schlimm wie vorher, aber man merkt halt einfach wieder dieses Graue pessimistische denken und so ein unterschwelliges depressives bzw bedrückendes Gefühl. Echt nervig.

Danke Celeste, ja meine Mama ist Gott sei Dank noch da.

Also wenn ich das hier tatsächlich mal überstanden habe verdiene nicht nur ich (und alle hier) einen Orden sondern meine Mama auch haha sie opfert sich echt auf für mich. Das zeigt mir auch was wir Mama nicht alles tun für unsere Kinder :)

Wenigstens kann ich relativ klar denken. Diese gefangen sein in Gedanken und diese Leere waren fpr mich das schlimmste. Hoffe davon bleibe ich (und ihr ) für den Rest meines Lebens ab jetzt verschont.
1. Kind 11/2017 überglücklich
2. Kind 08/2019 schwere PPD mit Angststörung :cry:

Med.: 25mg Sertralin - sofort wieder abgesetzt
10mg dann 20mg Citalopram
Christina

Re: Zuspruch

Beitrag von Christina »

Hallo Mimimi,
So ging es mir auch in der Heilungsphase, immer wieder diese Tiefs, wo man denkt, das eigene Leben ist vorbei und es wird nie wieder bzw. man selber wird nie wieder wie man war. Meine PPD ist jetzt seit ca. 1,5 Jahre vorbei und ich persönlich kann sagen: ich freu mich auf die Zukunft und hätte Lust so vieles zu tun (meine 2 jährige Tochter bremst mich aktuell noch aus 😭). Ich hatte damals auch wahnsinnige Angst, dass ich nie wieder gesund werde und jetzt so ein Dauerdepressiver bin. Aber ist nicht so! Ich fühl mich wieder ganz wie ich und denke auch wie früher. Die Angst krank zu bleiben oder nochmal so was zu bekommen ist auch weg. Die Heilungsphase ist leider ein steiniger Weg mit vielen Auf und Abs. Nicht den Mut verlieren, das wird wieder!!!!
Mimimi
power user
Beiträge: 163
Registriert: 14:12:2019 17:10

Re: Zuspruch

Beitrag von Mimimi »

Habt ihr denn Tips aus eigener Erfahrung was man selber aktiv gegen die Depression machen kann?
Also gegen die Angst hilft im Akutfall neben den Medis Gedankenstopp, umdenken usw. Aber gegen die depressive Stimmung bzw depressive Gedanken?
Also ich mache alles soweit es geht im Alltag. Ich nehme am Leben teil. Ich ernähre mich wieder (relativ) gesund. Sport habe ich noch nicht wieder angefangen dafpr ging es mir einfach zu schlecht, aber ich habe es auf jeden Fall vor. Es hilft auch irgendwie alles, nur eben nicht genug.
Einfach abwarten und Tee trinken? Ich meine wenn deoressive Gedanken sind wie "das Leben ist nicht lebenswert" oder "mein Alltag ist langweilig" (egal was man unternimmt) usw das verschwindet doch nicht einfach von selbst?

Was meint ihr?

Danke euch
1. Kind 11/2017 überglücklich
2. Kind 08/2019 schwere PPD mit Angststörung :cry:

Med.: 25mg Sertralin - sofort wieder abgesetzt
10mg dann 20mg Citalopram
Mimimi
power user
Beiträge: 163
Registriert: 14:12:2019 17:10

Re: Zuspruch

Beitrag von Mimimi »

Danke Christina, das freut mich dass es dir so gut geht.

Danke für deine netten Worte. Ich hoffe ich sehe das bald wie du.
1. Kind 11/2017 überglücklich
2. Kind 08/2019 schwere PPD mit Angststörung :cry:

Med.: 25mg Sertralin - sofort wieder abgesetzt
10mg dann 20mg Citalopram
Kikke

Re: Zuspruch

Beitrag von Kikke »

Dein Handeln bestimmt dein Denken: je öfter du "Schöne" Dinge für dich tust, desto mehr wirst du auch " Schönes" denken. Deine Gedanken zehren von dem, was du tust. Also immer weiter machen.
Mimimi
power user
Beiträge: 163
Registriert: 14:12:2019 17:10

Re: Zuspruch

Beitrag von Mimimi »

Danke Kikke
1. Kind 11/2017 überglücklich
2. Kind 08/2019 schwere PPD mit Angststörung :cry:

Med.: 25mg Sertralin - sofort wieder abgesetzt
10mg dann 20mg Citalopram
Christina

Re: Zuspruch

Beitrag von Christina »

Mir hat am meisten geholfen aktiv zu sein, ich habe mir Pilates- und Yoga-Kurse mit Kind gebucht und war 4 Tage pro Woche unterwegs. Meine Tochter kam mit 10,5 Monate in die Krippe, das hat auch geholfen mehr Zeit für mich zu haben. Negative Gedanken aktiv zu bekämpfen hab ich nie wirklich geschafft. Das wäre wie wenn man verliebt ist und redet sich ständig ein es nicht zu sein. Da hilft Ablenkung besser. Man muss die Heilung teilweise auch Aussitzen.
Mel
power user
Beiträge: 512
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Zuspruch

Beitrag von Mel »

Liebe Miriam,
ich kann Christina nur beipflichten. Bin zwar nicht gesund, aber Ablenkung hilft ungemein. Mich quälen meine Gedanken und das Grübeln oft weniger, wenn ich unter Leuten bin und auf Trab gehalten werde. Aber manchmal hilft einfach nur, es anzunehmen, ganz viel Geduld mit sich haben.... Bewegung an der frischen Luft (hat man in der Depression kaum Kraft für, ist aber gesund für Körper und Seele). Letztendlich hat jede ihr eigenes Erfolgskonzept- du kannst es nur ausprobieren.
Irgendwann kommt die wirkliche Freude wieder- erst in kleinen Häppchen (so erlebe ich es gerade), und irgendwann bist du ganz die Alte. Oder dir geht es sogar besser als vor der PPD. Das haben hier eine Frauen berichtet, kaum zu glauben, oder? Aber es ist so!
Alles Liebe
Mel
PPD seit Juli 2017, seitdem Mirtazapin 15mg
(Mit Unterbrechung), dann 30mg Mirtazapin und Opipramol 75mg,
Seit Sept. 2019 Sertralin,
mittlerweile 200mg und 15mg Mirtazapin.
Opipramol ausgeschlichen
Mimimi
power user
Beiträge: 163
Registriert: 14:12:2019 17:10

Re: Zuspruch

Beitrag von Mimimi »

Vielen lieben Dank ihr Beiden.

Ja so ist es wohl, man muss irgendwie damit klarkommen. Ablenkung hilft wirklich am besten da habt ihr total Recht. Es ist wohl leider wirklich eine Frage der Zeit.

Sport muss ich echt mal wieder anfangen. Ich war vor Kindern 6× die Woche beim Sport. Habe mich gesund ernährt. Einen wirklich busy lifestyle hatte ich allersings nie, war nie so mein Ding. Frische Luft hilft auch sehr und untet Menschen sein sowieso (kann garnicht alleine sein). Es ist halt wie du gesagt hast schwer sich aufzuraffen in der Depression weil man ja immer denkt "bringt doch eh nix" "ist zwecklos" "keine Lust" "warum überhaupt". Aber wenn man dann mal da ist gehts einem besser.

In der Akutphase ging aber wirklich NICHTS. Ich fand es sogar scwher meiner Tochter ein paar Cornflakes in die Schüssel zu tun :/ zum Glück ist diese schreckliche Zeit endlich vorbei (hoffe das bleibt auch so).

Mal wieder zu viel gelabert haha aber hey, reden ist mitunter die beste Medizin.

Danke euch. Ich melde mich demnächst wieder in meinem Fitnessstudio an (habe ich jedenfalls vor). Die bieten alle möglichen Kurse an. Zumba, yoga, Pilates, step Aerobic, schwimmen, wirklich alles.
Muss nur schauen wie ich das mit meinen 2 Kleinen organisiere.

LG Miriam
1. Kind 11/2017 überglücklich
2. Kind 08/2019 schwere PPD mit Angststörung :cry:

Med.: 25mg Sertralin - sofort wieder abgesetzt
10mg dann 20mg Citalopram
Mimimi
power user
Beiträge: 163
Registriert: 14:12:2019 17:10

Re: Zuspruch

Beitrag von Mimimi »

Habe mich jetzt samt Kindern wieder im Fitnessstudio angemeldet. Die Kleinen können dort schwimmen gehen und sie haben sogar eine Spielecke mit Beaufsichtigung (kostet allerdings extra). Gehe heute abend mal hin sobald mein Mann zu Hause ist. Bin gespannt wie ich mich fühle.
1. Kind 11/2017 überglücklich
2. Kind 08/2019 schwere PPD mit Angststörung :cry:

Med.: 25mg Sertralin - sofort wieder abgesetzt
10mg dann 20mg Citalopram
Celeste
power user
Beiträge: 322
Registriert: 11:10:2019 10:14

Re: Zuspruch

Beitrag von Celeste »

Finde ich toll, dass du das machst. Weiter so 👍🏻
1. Kind ( 2008 ) ohne PPD
2. Kind ( 2011 ) ohne PPD
3. Kind ( 2019 ) schwere PPD mit Angsterkrankung

Momentan Citalopram 40mg, bei Bedarf Promethazin, Agnuscaston

März 20: Olanzapin abgesetzt
Mimimi
power user
Beiträge: 163
Registriert: 14:12:2019 17:10

Re: Zuspruch

Beitrag von Mimimi »

Fühle mich ehrlich gesagt nicht so super, aber ich ziehe das jetzt mal durch und sehe wie es mir mit der Zeit geht.

Alles Liebe
1. Kind 11/2017 überglücklich
2. Kind 08/2019 schwere PPD mit Angststörung :cry:

Med.: 25mg Sertralin - sofort wieder abgesetzt
10mg dann 20mg Citalopram
Antworten