Neue Diagnose

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

Madre85
Beiträge: 60
Registriert: 24:12:2019 9:56

Re: Neue Diagnose

Beitrag von Madre85 » 12:03:2020 7:43

Liebe Mimimi,

leider habe auch ich zu viel gelesen und mir geht es wie dir. Ich habe auch Angst eine Psychose zu bekommen und wenn die Angst zu groß ist suche ich Beruhigung bei Google. Ich habe agressive Zwangsgedanken und mir ist aufgefallen dass diese Gedanken genau die sind wovon ich gelesen habe. Ich war 8 Wochen in der Psychiatrie. Nehme Sertralin und Abilify. Scheinbar hat sich das gelesene so in meinen Kopf gebrannt dass ich es nicht mehr rausbekommen. Ich muss mir jetzt noch einen Psychologen suchen. Ich hoffe es wird irgendwann besser. Darf ich fragen wie lange dich die Krankheit schon verfolgt? Mein Sohn ist es 19 Wochen und seit seiner 8 Lebenswoche ist es sehr schlimm. Die Medikamente machen es erträglicher. Aber wie jeder hier hab ich mir das anders vorgestellt.

Lila1
Beiträge: 13
Registriert: 09:03:2020 8:33

Re: Neue Diagnose

Beitrag von Lila1 » 12:03:2020 8:28

Guten Morgen
Ich bin zwar Lila1 aber ich antworte dir auch mal.
Bei mir hat es in der SS angefangen, rückblickend betrachtet habe ich schon lange diese Fähigkeit mich gedanklich „fertig zu machen“Begann schon in der Kindheit mir der Angst eine Blinddarmentzündung zu haben .
Ja genauso ist es bei uns Zwänglern, wir lesen es und haben es dann auch.Deshalb ist zu vieles lesen echt schädlich aber in schlimmen Phasen mache ich es auch immer wieder.Ein Teufelskreis!
Hast du einen guten Therapeuten ?

Lila1
Beiträge: 13
Registriert: 09:03:2020 8:33

Re: Neue Diagnose

Beitrag von Lila1 » 12:03:2020 15:36

Hallo Mimimi könntest du mir bitte sagen in welchen psychologischen Team du hier bist ?
Kann ich dazu kommen?

Nicole
Beiträge: 10
Registriert: 31:03:2020 19:45

Re: Neue Diagnose

Beitrag von Nicole » 31:03:2020 21:16

Hallo Mimimi,

ich hatte nach meinem 2. Kind auch eine schwere Depression.
Ich hab vieles ausprobiert um dies wieder weg zu bekommen.
Gesprächstherapien, Mutter-Kind-Kur, Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik
Nur leider hat mir das alles nicht nachhaltig geholfen.

Erst durch die Messung meiner körperlichen Defizite - und dem anschließendem Auffüllen derer - bin ich endgültig gehheilt!

Wenn Du dazu fragen hast, schreib mich gerne an!

LG
Nicole

Antworten