Warum morgentief

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Mat1977
power user
Beiträge: 137
Registriert: 17:01:2019 12:44

Warum morgentief

Beitrag von Mat1977 »

Hallo zusammen,

weiß denn jemand, warum es immer am schwierigsten am morgen ist? Weil ich mein Medikament am morgen nehme und sich die Wirkung vom Vortag noch nicht entwickelt hat? Ich bin Nachmittags und abends immer fast wie gesund aber nach dem Aufwachen immer nervös und unheimlich traurig...
03.16 - 2. Geburt - Panikattacken, Schlaflosigkeit - 150mg Sertralin
06.18 - ausgeschlichen
11.18 Rückfall 150 mg Sertralin,TP
12.19 ausgeschlichen
02.20 Absturz nach Jobverlust,30mg Mirtazapin
06. bis 09.20 Escitalopram 25 mg, 7,5 Mirta - nicht genug Besserung
10.20 Escitalopram, Mirta ausgeschlichen, 100 mg Sertralin, 25mg Quetiapin
Benutzeravatar
Claudia
Beiträge: 60
Registriert: 06:07:2017 19:34

Re: Warum morgentief

Beitrag von Claudia »

Hallo :D
das Morgentief kennen sicher die meisten hier, auch ich habe darunter sehr gelitten.

Nachts wird unser Glückshormon Serotonin in das schlaffördende Melatonin umgewandelt. Morgens ist somit der Serotoninspiegel am niedrigsten, bis er dann im Laufe des Vormittages wieder aufgebaut wird. Das ist bei allen so, nur wir mit der PPD merken es dann eben leider extrem.

Das Morgentief war bei mir das Symptom, das als letztes verschwunden ist. Ich finde es ist ein sehr gutes Zeichen, dass Du Dich abends schon richtig gut fühlst!

Ich drück Dich und wünsche Dir, dass das Morgentief dann auch bald verschwindet!

LG

Claudia
Geburt meiner Tochter 12/2009
PPD mit ZG und Angstzustände seit 02/2010
Citalopram und Opipramol
Verhaltenstherapie
Rückfall 2011 nach Absetzen der Medikamente
Erneut Citalopram und Opipramol
Rückfall 2013 nach Antibiotika
Rückfall 06/2017 nach Nikotinentzug und Stress
Aktuell 20mg Escitalopram und 200mg Quetiapin
Mat1977
power user
Beiträge: 137
Registriert: 17:01:2019 12:44

Re: Warum morgentief

Beitrag von Mat1977 »

Danke Claudia!
03.16 - 2. Geburt - Panikattacken, Schlaflosigkeit - 150mg Sertralin
06.18 - ausgeschlichen
11.18 Rückfall 150 mg Sertralin,TP
12.19 ausgeschlichen
02.20 Absturz nach Jobverlust,30mg Mirtazapin
06. bis 09.20 Escitalopram 25 mg, 7,5 Mirta - nicht genug Besserung
10.20 Escitalopram, Mirta ausgeschlichen, 100 mg Sertralin, 25mg Quetiapin
Antworten