Nur noch bergab

Infos, Tipps und Erfahrungen mit Mutter-Kind Einrichtungen

Moderator: Moderatoren

Antworten
JaySche
Beiträge: 7
Registriert: 06:11:2019 12:30

Nur noch bergab

Beitrag von JaySche » 19:11:2019 13:19

Nachdem ich jetzt die 4. Woche in einer MuKi Eintichtung bin habe ich das Gefühl, es geht nur noch bergab...

Zuerst wurde ich mit Lyrica eingestellt, hatte aber keinen antidepressiven Effekt deswegen wurde es wieder aus geschlichen und Cipralex 5 mg begonnen. Die Erstverschlimmerung ist heftig und es wurde 3x 0,5mg Tavor dazu gegeben... Trotzdem geht es mir immer schlechter, als würde jede Zelle in meinem Körper gern aufgeben.... ab heute soll ich 4x Tavor bekommen und Olanzapin zur Nacht... Ich lass sie nur noch machen, kann gar nix mehr entscheiden...
Ich strenge mich weiterhin an, an den Therapien teil zu nehmen... aber es ist mega anstrengend... kann mich kaum konzentrieren, stehe komplett neben mir... habe ständig Angst umzufallen... Ständig Angst, mich nicht mehr um meinen Sohn kümmern zu können...
Ich habe das Gefühl, es geht nur noch bergab und es wird nie wieder besser... es fühlt sich an, als würde ich krepieren...

Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 324
Registriert: 03:04:2019 19:02

Re: Nur noch bergab

Beitrag von Kikke » 19:11:2019 13:28

Hallo meine Liebe,

Ich fühle mit dir. Die Zeit in der Klinik ist anstrengend. Und anstrengend ist dafür gar kein Wort. Du bist aber an der richtigen Stelle. Dir wird geholfen. Es dauert nur noch etwas. Ich weiß, man will wissen, wann es aufhört, wann es endlich besser wird. Es wird. Glaube mir.

Ich habe zu ganz schlimmen Zeiten 3 mg tavor am Tag genommen. Ich weiß, wie du dich fühlst.

So wie sich das anhört, ist die richtige Medikation noch nicht gefunden. Das ist natürlich Mist, aber die Ärzte wissen, was sie tun.

Ich finde es super, dass du zu den Therapien gehst. Versuche von Tag zu Tag zu denken. Und wenn du Hilfe mit seinem Sohn brauchst, frag nach. Du bekommst bestimmt Unterstützung in der Versorgung.
November 2017: Schwere depressive Episode mit psychotischen Anteilen

Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8196
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Nur noch bergab

Beitrag von Marika » 20:11:2019 8:01

Ein liebes Hallo auch von mir!

Halte durch, es wird besser. Ich habe auch Cipralex damals bekommen und brauchte ebenfalls 3x am Tag Tavor um die erste schwere Zeit zu überbrücken. Zusätzlich hatte ich zum Schlafen auch noch ein weiteres AD. Das Einschleichen kann oft auch starke Erstverschlimmerungen mit sich bringen, das erleben ganz viele - es war bei mir auch so. Aber dann geht es aufwärts. Nach 2 - 4 Wochen nehmen diese Nebenwirkungen ab und die positive Seite des AD´s kommt zum Wirken.

Mach weiter in der Therapie, jeden Tag einfach Schritt für Schritt weiter gehen. Es wird leichter, ich weiß es. Damals dachte ich auch, mein Leben ist vorbei, mein Körper gibt einfach auf, ich muss für immer in eine geschlossene Anstalt. Dem war nicht so, im Gegenteil, ich wurde wieder gesund!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

JaySche
Beiträge: 7
Registriert: 06:11:2019 12:30

Re: Nur noch bergab

Beitrag von JaySche » 20:11:2019 11:12

Ich danke euch, das macht mir sehr viel Mut!
Es geht mir auch heute etwas besser, auch wenn ich jetzt super müde und schlapp bin... Aber alles besser, als diese elenden Gefühle...

Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 324
Registriert: 03:04:2019 19:02

Re: Nur noch bergab

Beitrag von Kikke » 20:11:2019 13:11

Das freut mich sehr zu hören.
Es ist gut, dass du selber merkst und erlebst, dass es besser sein kann. Die Anstrengung lohnt sich!
November 2017: Schwere depressive Episode mit psychotischen Anteilen

Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn

Antworten