Dauer Mutter-Kind-Klinik

Infos, Tipps und Erfahrungen mit Mutter-Kind Einrichtungen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Vanessa81

Dauer Mutter-Kind-Klinik

Beitrag von Vanessa81 » 17:06:2015 21:21

Hallo Ihr Lieben,

ich werde am 29.6. nach Herten verlegt. Mein Sohn kommt zwei Tage später nach. Bin sooo froh, dass ich dort relativ schnell einen Platz bekommen habe!

Wie lange wart Ihr in den Kliniken? Ich weiß, hängt vom Verlauf ab. Aber interessiert mich dennoch.

Einen schönen Abend!

LG Vanessa

Charleenmaxim

Re: Dauer Mutter-Kind-Klinik

Beitrag von Charleenmaxim » 17:06:2015 21:45

Super dass du so schnell einen platz in der muki klinik hast! Du wirst sehen, dort wird dir( euch) richtig geholfen! Halte uns auf dem laufenden...
Zur dauer kann ich dir leider noch nicht viel sagen, da ich noch in der klinik bin :roll:

suzilizzy

Re: Dauer Mutter-Kind-Klinik

Beitrag von suzilizzy » 17:06:2015 22:23

Klasse, dass das geklappt hat!
Geniess die zwei Tage und dann wünsche ich euch ein erfolgreiches Zusammenwachsen!

Ich war erst viereinhalb Wochen da und hatte gedacht, den Rest schaff ich alleine. Vier Tage später bin ich dann auf Knien zurück gekrochen gekommen und hab drum gebettelt wieder aufgenommen zu werden... Gott sei Dank, haben sie das dann auch gemacht!

Insgesamt waren es dann zehn Wochen, plus eine Woche Tagesklinik. Sozusagen Wiedereingliederung zuhause...

Durchschnitt bei uns auf Station waren ca. Zwölf Wochen.

Setz dich wegen der Dauer nicht unter Druck und nimm dir die Zeit, die du brauchst! So viel Zeit und Ruhe bekommst du nie wieder!

Alles, alles Gute!

Sanna
power user
Beiträge: 906
Registriert: 17:03:2013 14:36
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Dauer Mutter-Kind-Klinik

Beitrag von Sanna » 18:06:2015 11:57

Super, Vanessa!! Ich freu mich so!! Herten ist eine ganz, ganz tolle Klinik!! Mir hat es so geholfen dort zu sein. Das Personal ist spitze und das Umfeld - sowohl die Station als auch der Schlosspark - machen es einem einfach gesund zu werden.

Ich war zwölf Wochen dort und dann nochmal zwei Wochen poststationär, d.h. ich habe zuhause geschlafen, aber an einzelnen Therapien teilgenommen. Außerdem habe ich noch 1,5 Jahre nach meinem Aufenthalt eine Spielgruppe mit meinem Sohn dort besucht. Quasi ambulante Mutter-Kind-Therapie. Das hat auch nochmal geholfen, dort ambulant weiter angebunden zu sein. Ich kann immer noch jederzeit anrufen und einen Termin holen, wenn es mal was zu klären gibt, was die Mutter-Kind-Beziehung angeht. Allerdings brauche ich das schon lange nicht mehr.

Ich wünsche dir erstmal noch einen guten Aufenthalt in der anderen Klinik und dann einen guten Start in Herten. Halt uns doch auf dem Laufenden!

LG, Sanna
schwere PPD 2012, heute komplett symptomfrei

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast