Mirtazapin -höre ich dann nachts mein Baby?

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Ana87
Beiträge: 6
Registriert: 04:09:2021 23:00

Mirtazapin -höre ich dann nachts mein Baby?

Beitrag von Ana87 »

Hallo,

hat jemand Erfahrung mit Mirtazapin wegen Schlaflosigkeit?

Ich habe leider niemanden der mir nachts helfen könnte das Baby zu übernehmen und wollte wissen ob man dann wirklich so tief schläft dass man sein Baby nicht mehr hört wenn es schreit?

Aufgrund meiner PPD kann ich nicht mehr schlafen und das trägt natürlich nicht zu meiner Gesundung bei, weshalb mir die Psychiaterin jetzt zusätzlich zum Venlafaxin noch Mirtazapin für die Nacht verschrieben hat.

Vllt hat einer von euch ja Erfahrungen damit?

Ganz liebe Grüße Ana
2015 schwere PPD mit Klinikaufenthalt Venlafaxin 150 mg
2021 PPD erst Sertralin 100 mg dadurch starke Unruhe
Wechsel zu Venlafaxin 150 mg
Schlaflosigkeit daher 15 mg Mirtazapin zur Nacht
Asrai
Beiträge: 65
Registriert: 01:09:2020 15:36

Re: Mirtazapin -höre ich dann nachts mein Baby?

Beitrag von Asrai »

Liebe Ana,

ich habe mit Mirtazapin begonnen, als mein Baby noch nicht mal einen Monat alt war. Hatte auch große Bedenken, dass ich nachts nicht wach werden könnte, wenn mein Sohn weint. Ich kann Dich aber beruhigen: ich bin jedes Mal aufgewacht! Habe ihn dann gestillt und währenddessen sind meistens sowohl er als auch ich wieder eingeschlafen :) Auch Aufstehen und z.B. Fläschchen machen wäre kein Problem. Das Mirtazapin haut einen nicht komplett weg. Es macht müde, beruhigt und erleichtert das Einschlafen enorm.

Mir hat das Mirtazapin sehr geholfen. Aktuell nehme ich es auch wieder und ich bin absolut in der Lage, meine beiden Kinder zu versorgen, wenn sie nachts etwas brauchen (bin mittlerweile alleinerziehend).

Ich wünsche Dir alles, alles Gute!

Liebe Grüße,
Asrai
Ana87
Beiträge: 6
Registriert: 04:09:2021 23:00

Re: Mirtazapin -höre ich dann nachts mein Baby?

Beitrag von Ana87 »

Liebe Asrai,

vielen lieben Dank für deine Nachricht .

Da bin ich aber erleichtert , ich werde es heute mal probieren .

Und wie ist es tagsüber ist man dann noch sehr benommen oder müde von dem Medikament ?

Ganz liebe Grüße Ana
2015 schwere PPD mit Klinikaufenthalt Venlafaxin 150 mg
2021 PPD erst Sertralin 100 mg dadurch starke Unruhe
Wechsel zu Venlafaxin 150 mg
Schlaflosigkeit daher 15 mg Mirtazapin zur Nacht
Irene
Beiträge: 32
Registriert: 18:12:2020 8:22

Re: Mirtazapin -höre ich dann nachts mein Baby?

Beitrag von Irene »

hallo,

ich habe auch sehr gute Erfahrung gemacht mit Mirtazapin. Höre immer alles auch wenn ich oropax drin habe. Also keine Sorge. Nimm es abends nicht zu spät sonst fühlst du dich am nächste morgen benommen (zumindest zu Beginn der Einnahme) . Aktuell reichen mir 7,5 mg... Wenn ich merke ich schlafe wieder schlechter erhöhe ich auf 15 mg. Bin damit sehr zufrieden. Alles gute!
agietirte Depression, Anpassungsstorung, PPD

50mg Sertralin 15 mg Mirtazapin
Asrai
Beiträge: 65
Registriert: 01:09:2020 15:36

Re: Mirtazapin -höre ich dann nachts mein Baby?

Beitrag von Asrai »

Liebe Ana,
während der ersten zwei Wochen der Einnahme war ich früh ziemlich k.o., was aber gar nicht schlimm war, weil dadurch die innere Unruhe, die sonst morgens besonders heftig war, viel besser war. Habe mich einfach ein bisschen matschig gefühlt. Nach etwa zwei Wochen hat sich mein Körper dann an das Mirtazapin "gewöhnt" und ich war morgens relativ fit.
Ich würde einfach darauf achten, dass Du es nicht zu spät nimmst, d.h. dass Du mind. auf 8 Stunden Schlaf kommst. Die Wirkung setzt innerhalb einer halben Stunde ein. Ich nehme es meistens gegen 22 Uhr, in den akuten Phasen auch schon früher. So bekomme ich genug Schlaf, dass ich gegen 7 Uhr wieder fit bin.
Berichte mal, wie es Dir ergangen ist!
Alles Gute und liebe Grüße,
Asrai
Antworten