So viele Medikamente!

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Kathi1801
power user
Beiträge: 121
Registriert: 21:02:2016 15:11
Wohnort: Ratingen

So viele Medikamente!

Beitrag von Kathi1801 » 08:06:2016 8:44

Hallo,
Ich bin jetzt seit 8 Wochen in der Muki Klinik, und kein Medikament hilft.
Ich bekomme jetzt 375mg Trevilor, 50mg Valdoxan, 50mg Seroquel prolong und ab Donnerstag noch Lithium.
Ach und ich bekomme jetzt L-Thyroxin weil ich eine Unterfunktion habe...allerdings sehen die das hier anders naja anderes Thema.
Kann es denn durchaus auch an der Schilddrüse liegen?

Grüße Kathi
PPD direkt nach der Geburt -> 04.12.15
Milna Neurax 50mg
50mg Valdoxan
900mg Lithium

kitty

Re: So viele Medikamente!

Beitrag von kitty » 09:06:2016 21:15

Hi Kathi,

mit dem Thema Schilddrüse / Depression kenne mich jetzt nicht so aus. Habe aber auch schon mal was gelesen / gehört, das die Schilddürse unsere Gefühlslage beeinflussen kann.
Aber ich bin mir nicht so sicher, ob die Schilddrüse "Schuld ist" an deiner jetzigen Situation.
Diese ganzen doofen Gefühle kenne ich auch sehr gut. Man hat kein Vertrauen mehr in den Ärzten, weil man denkt die können einem anscheinend nicht helfen. Ich habe etwas anderes, meine Schilddrüse ist nicht richtig eingestellt, meine Hormone sind irgendwie nicht richtig, ich habe einen Vitamin D Mangel vielleicht .... das alles ging mir auch durch den Kopf.
ABER Du bist sicherlich in guten Händen!!! Versuche das zu glauben.

Ich habe es nicht mehr so im Kopf - aber welche Medis hast du nun schon ausprobiert?

Und sollte nicht noch EKT bei dir gemacht werden? Das kann auch gut helfen (schlägt aber auch nicht bei jeden an).

VG
Sandra

zita

Re: So viele Medikamente!

Beitrag von zita » 10:06:2016 23:08

Hey Du,

ich kann Dir nur empfehlen, der Sache mit der Schilddrüse nachzugehen!!! Die Schilddrüse hat auch auf die Psyche einen entscheidenden Einfluss, bei einer Unterfunktion kommt es sehr oft zu Depressionen etc. Die Schilddrüse muss zwar nicht -ausschließlich- für deine Erkrankung verantwortlich sein, wirkt aber zumindest unterstützend. Ich kenne sogar Frauen, die nach einer guten Einstellung der Schilddrüse wieder beschwerdefrei waren. Davon würde ich jetzt gar nihct mal ausgehen, aber es ist wirklich wichtig, dass die Schilddrüse richtig arbeitet.

Lass das am Besten von einem Spezialisten untersuchen, zumindest am Anfang der Einstellung.

Ich habe übrigens auch eine Unterfunktion und bei mir hat die Einstellung viel gebracht, es war danach zwar nicht gut, aber das AD und NL hat erst dann bei mir richtig gewirkt.

LG Zita

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast