Wer hat Erfahrungen mit Bupropion?

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Kati81

Wer hat Erfahrungen mit Bupropion?

Beitrag von Kati81 » 06:03:2018 0:31

Hallo ihr Lieben,

Jetzt ist es doch wieder soweit. Meine Ärztin meint ich stecke wieder in einer schweren Depression und hat mir Bupropion verschrieben. :cry:

Ich hab wahnsinnige Angst davor wieder zur die Chemie Keule zu greifen und vor allem durch das Medikament wieder völlig gefühlskalt zu werden. Mit Venlafaxin u d Co. war mir alles egal und ich habe einfach so funktioniert :( und so richtig geholfen gegen die Depris hat es auch nie...

Nimmt jemand von euch Bupropion?
Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Ich danke euch schon jetzt für eure Antworten und bin froh, dass es euch gibt....

Liebe Grüße
Kati

Krissy0001

Re: Wer hat Erfahrungen mit Bupropion?

Beitrag von Krissy0001 » 06:03:2018 8:25

Ich bin auch noch auf der Suche nach dem richtigen Medikament.
Nehme aktuell opipramol und citalopram

Kati81

Re: Wer hat Erfahrungen mit Bupropion?

Beitrag von Kati81 » 06:03:2018 9:44

Hatte ich auch schon :cry:

Meine Ärztin hat mir Bupropion verschrieben, weil das kein SSRI /SnRi ist.... Sie meinte vielleicht würde bei mir das Dopamin mehr helfen... :?:

Kathi1801

Re: Wer hat Erfahrungen mit Bupropion?

Beitrag von Kathi1801 » 07:03:2018 11:20

Hallo Kati hier ist auch die Kati.

Also ich kann dir nur sagen ich kämpfe jetzt seit über 2 Jahren diese Emotionslosigkeit kennen ich nur zu gut.
Aber bei mir ist es wohl eher so das wir Schwierigkeiten haben das passende medi für mich zu finden wir rudern jetzt rüber zu Noredrenaline weil Serotonin Null Wirkung hat aber um so mehr Noredrenaline in einem medi enthalten ist um so mehr schaltet mein Gehirn an Normalität frei.
Anders kann ich es nicht beschreiben.

Liebe Grüße und ich hoffe das wir alle unseren Weg finden.

Astrid
power user
Beiträge: 233
Registriert: 18:09:2017 11:34

Re: Wer hat Erfahrungen mit Bupropion?

Beitrag von Astrid » 07:03:2018 12:53

Hallo ihr Katis,

ich habe auch sehr lange nach dem passenden Medi gesucht. Bei mir war auch die Noradrenalinseite betroffen. Mir haben damals sehr alte Medikamente geholfen, die eigentlich nicht mehr so oft eingesetzt wurden. Leider kann man die ADs nur ausprobieren. Ein langsamer und quälender Prozess. Die Hoffnung, das die Forschung irgendwann einmal durch ein Blutbild erkennen kann, welches AD helfen würde, habe ich immer noch, aber noch ist man nicht so weit. Die Therapeuten probieren halt zunächst immer die gängigsten Mittel mit den wenigsten Nebenwirkungen, und tasten sich dann weiter vor. Das heisst, 4 Wochen Medi nummer 1, steigerung, weitere Wochen warten, eventuell noch mal Steigerung, wieder warten, Medi 2 dazu einschleichen, wieder 4 Wochen... und so geht es dahin das Jahr. Ich fand, das war mit die schlimmste Zeit, weil jedes Mal hofft man und wartet, dann wieder Enttäuschung und man glaubt kein Medi auf der Welt wird einem je helfen. Man ist anders.... Wenn man glück hat gerät man an einen Arzt, der einem alles genau erklärt und auch klar macht, wieviele Möglichkeiten noch bestehen. So dass man nicht aufgibt. Bitte haltet durch. bei mir hat es sich gelohnt.

Ganz liebe Grüße Astrid
schwere PPD nach der Geburt des ersten Kindes 2006
2011 zweites Kind ohne PPD
heute gesund ohne Medis
beginnende Wechseljahresbeschwerden

Kati81

Re: Wer hat Erfahrungen mit Bupropion?

Beitrag von Kati81 » 07:03:2018 15:05

Hallo ihr Lieben ♥

ich bin froh, dass ich inzwischen eine andere Ärztin habe die gleich auf andere Medikamente, wie jetzt eben das Bupropion, geht. Manche Ärzte sind aber auch wirklich sturr in ihrer Medikamente Vergabe... Wenn das eine SSRI nicht geholfen hat, dann immer mehr die Dosis erhöhen oder doch noch ein anderes SSRI... Oder doch MAO hemmer :shock:....

Manchmal denke ich mir, dass all die Ärzte selbst nicht wirklich wissen, ob und wie die Medikamente im Grunde bei Depressionen wirklich helfen. :cry:

Bei der ganzen Chemie, die man da voller Vertrauen in sich hinein stopft, ist die liebe Medizin noch immer erst ganz am Anfang was Psychopharmaka angeht. :roll:

Da kann man nur hoffen, dass man an einen guten Arzt gerät für den man nicht einfach nur eine überforderte Mama ist, sondern ein Mensch der Hilfe braucht.... Wenn ihr wisst was ich damit meine.... :|

Kati81

Re: Wer hat Erfahrungen mit Bupropion?

Beitrag von Kati81 » 22:03:2018 22:59

Hallo ihr Lieben,

So... Ich habe jetzt die Pille abgesetzt, nachdem mein neuer Frauenarzt mir ein paar Dinge über Hormone und Depressionen erzählt hat.... Seitdem die Pille weg ist, ist diese Schwere irgendwie leichter...

Und ich nehme seit jetzt fast 2 Wochen Bupropion... 150 mg.

Nebenwirkungen merke ich eigentlich keine. Bis auf manchmal ein kleines Unruhe Gefühl.

Es geht mir langsam besser. Ich fühle diese schwere dunkle Leere nicht mehr und ich habe auf einmal wieder Antrieb :P und das nach nur 2 Wochen!

Mal weiter beobachten. Aber so habe ich mich mit dem ganzem SSRI noch nie gefühlt. Bin gespannt ob es so weiter geht :wink:

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8172
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Wer hat Erfahrungen mit Bupropion?

Beitrag von Marika » 23:03:2018 8:47

Hallo Kathi,

das freut mich. Die Pille kann ein sehr negativer Faktor auf die Psyche ausüben. Das Absetzen der Pille und dein neues Medi scheinen sich sehr gut zu ergänzen.

Oft ist es für die Ärzte wirklich nicht leicht, das passende Medikament zu finden, denn jeder Fall ist anders und es können somit natürlich auch die verschiedensten Botenstoffe betroffen sein. Wenn man aber 100 Jahre zurückblickt: Da wären wir in geschlossenen Anstalten gelandet und hätten vor uns in vegetiert. So gesehen hat die Medizin enormste Fortschritte gemacht und dafür bin ich unendlich dankbar. Es ist ganz sicher noch jede Menge "Luft nach oben" in der Forschung, aber ich bin sicher, dass sich da auch zu unseren Lebzeiten noch ganz viel tun wird. Klar - es gibt Ärzte die sehr emotionslos an die Thematik herangehen und auch falsche Entscheidungen treffen. Aber all jenen, die Tag für Tag forschen und sich für uns einsetzen, bin ich unendlich dankbar.

Ich finde in deinem Fall auch wieder sehr interessant, dass die Pille tatsächlich einen extremen Einfluss hat - wie man sieht einen negativen. Wenn man sich nun anschaut, wieviel Frauen täglich die Pille ohne auch nur einmal nach zu denken nehmen, dann sollte uns das genau so auf den Plan rufen, wie die Diskussion über Psychopharmaka. Die Pille war die "Befreiung der Frau"... aber zu welchem Preis....
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Kati81

Re: Wer hat Erfahrungen mit Bupropion?

Beitrag von Kati81 » 24:03:2018 16:34

Liebe Marika,

Ich sehe seit langem endlich mal wieder positiv der Welt entgegen. Gesund und ohne Depressionen bin ich trotz Bupropion noch lange nicht, aber es ist eine ganz andere Wahrnehmung als mit den ganzen SSRI...

das stimmt, dass es sich glücklicherweise schon sehr viel getan hat in der Welt der Psychopharmaka. Trotzdem ist es sehr schade, dass besonders die Welt der Psychiatrie oft so herzlos ist.

:roll: ohja die Pille und ihre "verschwiegenen " Nebenwirkungen... Mein Frauenarzt hat mich nur angesehen und meinte dass es schon fahrlässig sei, einer depressiven Mama wieder die Pille zu verschreiben. Und was viele nicht wissen, dass viele Antidepressiva die Wirkung der Pille verändern :shock:

Alles Liebe

Antworten