Rückfall oder Absetzerscheinungen?

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Claudia
Beiträge: 36
Registriert: 06:07:2017 19:34

Rückfall oder Absetzerscheinungen?

Beitrag von Claudia » 06:03:2018 12:26

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte ja letztes Jahr im Sommer einen schlimmen Rückfall. Davon habe ich mich dann aber wieder gut erholt. "Leider" ging es mir dann Mitte Januar sooo gut, dass ich dummerweise etwas an meiner Medikation geändert habe. Ich habe zuvor folgendes genommen:
morgens: 20mg Escitalopram, 50mg Quetiapin (Seroquel)
mittags: 50mg Quetiapin
abends: 50mg Quetiapin retard
zum schlafen: 50mg Quetiapin
Nun habe ich Mitte/Ende Januar die 50mg Quetiapin zum schlafen weggelassen. War auch alles super. Bis letzten Mittwoch. Da bekam ich beim Mittagessen plötzlich eine kleine Angstattacke. Seitdem geht es mir wieder zusehends schlecht. Habe dann am Donnerstag direkt meine Medikamente wieder so genommen wie zuvor...bisher leider keine Besserung.
Gestern war ich in der Notfallsprechstunde bei meinem Psychiater. Er sagte, ich könne auch das Escitalopram erhöhen, da ich einen sehr geringen Wirkstoffspiegel im Blut habe (wurde nach 3 Monaten Einnahme von 20mg gemessen und er lag im ganz unteren Bereich).

Ich weiß nun nicht was ich tun soll....abwarten, ob es sich durch die "alte" Medikation wieder bessert. Aber wie lange noch? Oder doch das Escitalopram erhöhen? Da hab ich natürlich auch Angst, dass es dann erst wieder schlimmer wird...
Könnt Ihr mir helfen?

Liebe Grüße
Claudia
Geburt meiner Tochter 12/2009
PPD mit ZG und Angstzustände seit 02/2010
Citalopram und Opipramol
Verhaltenstherapie
Rückfall 2011 nach Absetzen der Medikamente
Erneut Citalopram und Opipramol
Rückfall 2013 nach Antibiotika
Rückfall 06/2017 nach Nikotinentzug und Stress
Aktuell 20mg Escitalopram und 200mg Quetiapin

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7835
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Rückfall oder Absetzerscheinungen?

Beitrag von Marika » 06:03:2018 12:41

Hallo,

von mir kann ich dir sagen, dass mir eine Erhöhung des Escitalopram sehr geholfen hat, meine damaligen anderen 2 Medis zu reduzieren und dann komplett ab zu setzen. Die Erhöhung hat das reduzieren jeweils sehr gut abgefangen. Ein bisschen gemerkt habe ich das damals, aber es war nur minimal und nach 2-3 Wochen wieder stabil.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Benutzeravatar
Claudia
Beiträge: 36
Registriert: 06:07:2017 19:34

Re: Rückfall oder Absetzerscheinungen?

Beitrag von Claudia » 06:03:2018 12:52

Hallo Marika,

vielen vielen Dank für Deine Antwort. Durch das viele Lesen hier im Forum bist Du mir schon richtig vertraut :-)
Ich finde es ganz toll, wie Du Dich hier engagierst!

Ich würde dann um 5mg erhöhen, als dann auf 25mg.

Ganz liebe Grüße
Claudia
Geburt meiner Tochter 12/2009
PPD mit ZG und Angstzustände seit 02/2010
Citalopram und Opipramol
Verhaltenstherapie
Rückfall 2011 nach Absetzen der Medikamente
Erneut Citalopram und Opipramol
Rückfall 2013 nach Antibiotika
Rückfall 06/2017 nach Nikotinentzug und Stress
Aktuell 20mg Escitalopram und 200mg Quetiapin

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7835
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Rückfall oder Absetzerscheinungen?

Beitrag von Marika » 06:03:2018 13:02

Hallo Claudia,

vielen Dank!!! :D

Ich muss nochmal nachfragen: nimmst du Escitalopram? Ich frage darum, weil da die Höchstdosis bei 20 mg liegt. Bei Citalopram allerdings bei 40 mg. In beiden Fällen kann man aber unter ärztlicher Ausicht, auch über die Höchstdosis hinaus gehen. Bei mir war das z.B. der Fall. Da du wenig vom Wirkstoff im Blut hast, kann diese Erhöhung über die normale Höchstdosis sinnvoll sein. Um meine anderen Medis ab zu setzen, ging ich damals auf 30 mg - 10 mg über der Höchstgrenze. Bei mir hat das ganz viel gebracht, bin dann 3 Jahre dabei geblieben und konnte später dann wirklich abdosieren.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Benutzeravatar
Claudia
Beiträge: 36
Registriert: 06:07:2017 19:34

Re: Rückfall oder Absetzerscheinungen?

Beitrag von Claudia » 06:03:2018 14:17

Hallo Marika,

ja, ich nehme derzeit (zusätzlich zu dem Quetiapin) das Escitalopram 20 mg. Obwohl dies die Höchstdosis ist, ist halt mein Wirkstoffspiegel sehr gering (Referenzbereich liegt glaub ich bei 15-80 und meiner ist bei 20).
Ich weiß halt zur Zeit nur nicht, ob ich einfach warte und hoffe, dass durch die Einnahme des Quetiapins in der ursprünglichen Dosis wieder alles gut wird oder ob ich jetzt auch noch das Escitalopram erhöhe. Mein Doc hat mir grünes Licht gegeben. Ich hab Angst, dass es dann erstmal wieder noch schlechter wird :-(
Aber ich weiß von Dir Marika, dass Du die Erfahrung gemacht hast, dass es im oberen Bereich kaum noch zu NW kommt....

Ich merke auf jeden Fall schon, dass es mir gut tut hier zu schreiben. Ich werde mir vornehmen, dies auch zukünftig zu tun. Ich glaube, da ist wirklich etwas dran, dass es auch zur Gesundung beiträgt :-)

Liebe Grüße
Claudia
Geburt meiner Tochter 12/2009
PPD mit ZG und Angstzustände seit 02/2010
Citalopram und Opipramol
Verhaltenstherapie
Rückfall 2011 nach Absetzen der Medikamente
Erneut Citalopram und Opipramol
Rückfall 2013 nach Antibiotika
Rückfall 06/2017 nach Nikotinentzug und Stress
Aktuell 20mg Escitalopram und 200mg Quetiapin

Krissy0001
Beiträge: 32
Registriert: 01:03:2018 14:01

Re: Rückfall oder Absetzerscheinungen?

Beitrag von Krissy0001 » 06:03:2018 21:11

Claudia ich hab dir eine Nachricht geschrieben privat.
Bin mir aber nicht sicher ob sie angekommen Ist?

Benutzeravatar
Claudia
Beiträge: 36
Registriert: 06:07:2017 19:34

Re: Rückfall oder Absetzerscheinungen?

Beitrag von Claudia » 07:03:2018 15:49

Hallo Ihr Lieben :-)
heute geht es mir wieder ziemlich gut! :-)
Wahrscheinlich hat die geringere Dosis Quetiapin nicht ausgereicht....seit Donnerstag nehme ich ja wieder die höhere Dosis.
Ich hoffe, damit ist der Spuk jetzt erstmal vorbei :-)

Liebe Grüße
Claudia
Geburt meiner Tochter 12/2009
PPD mit ZG und Angstzustände seit 02/2010
Citalopram und Opipramol
Verhaltenstherapie
Rückfall 2011 nach Absetzen der Medikamente
Erneut Citalopram und Opipramol
Rückfall 2013 nach Antibiotika
Rückfall 06/2017 nach Nikotinentzug und Stress
Aktuell 20mg Escitalopram und 200mg Quetiapin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste