Hormone nach der Geburt

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
emliy10
Beiträge: 67
Registriert: 03:09:2015 10:34
Wohnort: irgendwo im Vogtland

Hormone nach der Geburt

Beitrag von emliy10 » 09:04:2018 13:50

Hallo ihr Lieben, nun sind es noch 7 Wochen bis zur Geburt und mir geht's nicht wirklich gut. Die Angst das es mir vielleicht bald noch schlechter geht ist enorm.
Deswegen habe ich mich bisschen mit den Hormonen nach der Geburt beschäftigt und meine Frauenärztin angesprochen ob Progesteroncreme gegen den Hormonsturz helfen könnte. Ihre Antwort war sehr enttäuschend, sie meinte der Körper muss das von alleine regeln. :?
Ich habe hier auf Schatten & Licht gelesen, dass man aus der Plazenta Globulis herstellen kann oder auch Pulver. Das habe ich ihr auch gesagt aber davon wollte sie nichts wissen. Nun meine Frage an euch, könnt ihr mir irgendwie mit diesem Thema weiterhelfen. Ich möchte nichts unversucht lassen damit es mir besser geht.
1. Kind geboren 06.2015 --> PPD mit Ängsten
7 Wochen Mutter-Kind Klinik
75mg Venlafaxin, 100mg Seroquel
06.2017 0mg Seroquel, 75mg Venlafaxin
Rückfall 09.2017
13 Wochen Tagesklinik
aktuell 150mg Venlafaxin, 50mg Seroquel

Benutzeravatar
Geli
power user
Beiträge: 897
Registriert: 02:03:2008 9:52
Wohnort: NRW

Re: Hormone nach der Geburt

Beitrag von Geli » 09:04:2018 19:52

Hallo Emily,

du kannst entweder ein Privatrezept von ihr ausstellen lassen, sagen dass du das auf diese Weise machen möchtest.
Also die 5 bzw. 3% Creme.

Ohne Rezept kannst du dir die 1% Creme in der Klösterl-Apotheke schicken lassen.
Alternativ das Progestogel, was es allgemein in Apotheken gibt.

Ich weiß, dass einige damit gute Erfahrungen gemacht haben.
Lass dir die Vorgehensweise von der Apotheke erklären. Damit fängst du ja direkt nach Entbindung an.
Das mit den Globuli wäre auch machbar. Aber die hast du nicht direkt zur Hand.

Bleib auch bei deiner Medikation, besprich dich da mit deinem Arzt. Nicht aufhören nach der Entbindung wegen Stillen.
Es gibt ja auch die Möglichkeit einer Beratung dahingehend bei der AFS - Arbeitsgemeinschaft Freier Stillberaterinnen.
Dazu habe ich einen Betrag im /Unterforum "Medikamente" (ganz oben) verfasst.

Ich hoffe, ich kann dir damit helfen.
Alles Liebe, es wird klappen. Es heißt auch nicht, dass es dir nach der Geburt schlechter gehen muss.
Aber Vorsorge ist besser. Aktivier alle Hilfsmöglichkeiten für dich nach Geburt und wieder Zuhausesein.
Lieben Gruß von mir

* Auszeit als Ausgleich - fühlen, was tut mir gut *
Irisches Segenswort:
"Mögen gute Tage deinen Weg begleiten, freundliche Menschen dir begegnen, und die Sehnsucht führe dich zum Ziel."
-----------------------
PPD: 2001
Schilddrüsen-Hormon (nie die Präparatfirmen wechseln!)
Gesprächstherapie
Mutter-Vater-Kind-Kur
_________
2014: Depression, Medikament Opipramol, seit 07/15: Escitalopram

Benutzeravatar
emliy10
Beiträge: 67
Registriert: 03:09:2015 10:34
Wohnort: irgendwo im Vogtland

Re: Hormone nach der Geburt

Beitrag von emliy10 » 01:05:2018 15:30

Hallo liebe Geli, also meine Frauenärztin möchte nicht das ich Progesteron nach der SS nehme. Ich weiß auch nicht was sie dagegen hat. Auf jeden Fall wurde auch vor 2 Wochen ein Bluttest gemacht wegen meinen Bluthochdruck den ich jetzt in der SS bekommen habe, da fragte mich meine Ärztin wer mich zwecks meiner Schilddrüse einstellt. Ich sagte nur das bis jetzt noch nichts gemacht wurde weil anscheinend immer alles in Ordnung war. Sie meinte ein paar Werte sind nicht i.O. aber weiter ist sie nicht drauf eingegangen. Ich fühle mich bei unseren “Dorfärzten“ nie gut aufgehoben, ich habe das Gefühl das sie mit mir und meiner Situation immer bisschen überfordert sind.

Zur Geburt muss ich ins 2 Stunden entfernte Uniklinikum fahren, weil mein Baby eine kleine(nicht schlimme) Fehlbildung hat. Ich hoffe auch so sehr das dort auf mich etwas mehr eingegangen wird. Das die Ärzte und Professoren dort mehr Ahnung haben. 😉
1. Kind geboren 06.2015 --> PPD mit Ängsten
7 Wochen Mutter-Kind Klinik
75mg Venlafaxin, 100mg Seroquel
06.2017 0mg Seroquel, 75mg Venlafaxin
Rückfall 09.2017
13 Wochen Tagesklinik
aktuell 150mg Venlafaxin, 50mg Seroquel

Benutzeravatar
Geli
power user
Beiträge: 897
Registriert: 02:03:2008 9:52
Wohnort: NRW

Re: Hormone nach der Geburt

Beitrag von Geli » 01:05:2018 18:28

Liebe Emily,

kannst du dir die Bluttests bitte aushändigen lassen.
Wenn die Schilddrüsenwerte aus der Norm gehen, sollte darauf der Arzt eingehen.

Normalerweise pendelt sich auch der Körper allein wieder ein, was die Hormone nach der Geburt angeht.
Ein Hinweis, dass du eine Progesteroncreme nach der Entbindung gut nehmen könntest: Hast du auch zufällig mit PMS - also Brustspannen, schmerzhafte Blutung, Stimmungstief/-schwankung - vor der Periode zu tun?
Denn nach der Geburt fällt ja der Progesteronspiegel rapide ab. Daher auch der Babyblues.
Wenn du dir eine 1%ige Creme ohne Rezept holst, hättest du sie zumindest schon zur Hand. Wie du sie cremen kannst, kann dir die Klösterl-Apotheke erklären. Überleg noch einmal. Ich weiß, dass viele Ärzte dagegen sind, aber auch viele dafür -
so wie sich jemand halt damit auskennt und Erfahrungen hat.

Wichtig ist aber auf jeden Fall das Einstellen der Schilddrüse. Auch nach der Geburt kontrollieren lassen.
Auch während der Schwangerschaft ist Schilddrüsenhormon wichtig.
Es wäre wichtig zu wissen, was an den Werten nicht ok ist.
Lieben Gruß von mir

* Auszeit als Ausgleich - fühlen, was tut mir gut *
Irisches Segenswort:
"Mögen gute Tage deinen Weg begleiten, freundliche Menschen dir begegnen, und die Sehnsucht führe dich zum Ziel."
-----------------------
PPD: 2001
Schilddrüsen-Hormon (nie die Präparatfirmen wechseln!)
Gesprächstherapie
Mutter-Vater-Kind-Kur
_________
2014: Depression, Medikament Opipramol, seit 07/15: Escitalopram

Benutzeravatar
Geli
power user
Beiträge: 897
Registriert: 02:03:2008 9:52
Wohnort: NRW

Re: Hormone nach der Geburt

Beitrag von Geli » 02:05:2018 15:02

Eins noch:
Wenn dir das mit der Creme zu unsicher ist, du keinen hast, der dich dahingehend unterstützt, dann lass es weg.
Schau aber auf jeden Fall nach der Schilddrüse.
Und auch mit deiner jetztigen Medikation, bleib da in Behandlung.
Lieben Gruß von mir

* Auszeit als Ausgleich - fühlen, was tut mir gut *
Irisches Segenswort:
"Mögen gute Tage deinen Weg begleiten, freundliche Menschen dir begegnen, und die Sehnsucht führe dich zum Ziel."
-----------------------
PPD: 2001
Schilddrüsen-Hormon (nie die Präparatfirmen wechseln!)
Gesprächstherapie
Mutter-Vater-Kind-Kur
_________
2014: Depression, Medikament Opipramol, seit 07/15: Escitalopram

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast