Umstellung von Cipralex auf Venlafaxin

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
schattenblume
Beiträge: 55
Registriert: 05:01:2013 22:57

Umstellung von Cipralex auf Venlafaxin

Beitrag von schattenblume » 07:04:2019 14:32

Hallo Liebes Forum...
Ihr seid mein ständiger Begleiter und Ansprechpartner, ich bin so froh euch zu haben.
Nun zu meinem Anliegen. Wie schon im Topic erwähnt wurde ich von meinem Psychiater von Cipralex auf Venlafaxin umgestellt. Nehme das neue Medikament seit fast 2 Wochen. Angefangen habe ich mit 37,5mg angefangen und bin nach einer Woche auf 75mg hoch. Also was soll ich sagen, ich bin ja ein alter Hase in diesem Buisness, nehme nun seit 2005 Antidepressiva (mit paar Unterbrechungen von knapp 2 Jahren). Dieser Wechsel ist nun mein 3ter und jedes mal habe ich eine riesen Angst vor solchen Schritten. Ich wollte das Venla garnicht anfangen aber leider hat mich das Cipralex im Stich gelassen, es wirkt einfach nicht mehr.
Irgendwie fühle ich mich mit dem Venla aber auch nicht wohl. Ich weiß das es noch sehr früh ist und ich abwarten muss aber ich habe Angst vor diesem Medikament. Habe nun schon tausende Erfahrungen durchgelesen und weiß nicht weiter. Kann mir vll einer von euch helfen? Habt ihr Erfahrungen mit diesem Medi. Hat es euch geholfen? Soll ich weitermachen? Ich bin so ratlos. Mir geht es einfach nur schlecht im Moment. Ich habe wieder vermehrt Panikattacken und Angstzustände. Wirre Gedanken und eine bleierne Antriebslosigkeit. Mein Haushalt steht Kopf. Mein Mann ist nur noch angenervt und meine Tochter sieht mich nur noch rumliegen. Wobei ich auch leider seit Anfang der Woche eine fette Grippe mit allem was dazu gehört ausgeknockt hat. Es kam leider alles zusammen.
Ich weiß nicht was ich von dem neuen Medi halten soll. Ich habe solche Angst das es nicht wirkt und alles noch schlimmer macht.
Es ist so schwer für mich. Mit mir steht und fällt eine kleine Familie. Ich möchte stark sein für sie aber kann es nicht. Es sind ja nicht nur wir die leiden sondern alle drumherum auch. Ich schäme mich so. Jedesmal wenn mein Mann mit hoffnungsvollen Blick fragt, und geht es dir heute besser?
Ich würde so gerne jaaaaa sagen.
Bitte teilt mit mir euere Erfahrungen, kennt ihr dieses Medikament? Hat es euch geholfen?

Bitte helft mir
November 2010 Geburt meiner wundervollen Tochter
PPD mit Angststörung nach der Geburt
09/2012 Anfang von Zwangsgedanken
seit 12/2012 Cipralex 10mg

LaLiLu
Beiträge: 24
Registriert: 21:11:2018 16:09

Re: Umstellung von Cipralex auf Venlafaxin

Beitrag von LaLiLu » 08:04:2019 19:31

Hallo,
ich habe Venlafaxim direkt nach der Diagnose PPD bekommen. Mir hat es mein altes Leben (zwar nach ein paar Auf-und Abs) aber nach ca 3 Monaten wieder zurück gegeben.Also bei mir hat es gewirkt.
Aber wie du wahrscheinlich weißt, braucht jeder ein anderes Medikament bzw. reagiert anders darauf.
Wir haben etwas länger gebraucht bis ich die richtige Dosierung hatte, da ich doch ein paar Nebenwirkungen hatte ( u.a. extremes Schwitzen).

Ich bin trotzdem froh, dass es das Medikament gibt.
Denk einfach dran, du kannst nur gewinnen...entweder es wirkt (was ich sehr hoffe) oder du weißt eben, dass es nicht DEIN Medikament ist.

Und wir dürfen auch mal schwach sein. Was bringt es dir, wenn du jetzt den anderen was vormachst und sagst ja es ist alles gut und irgendwann brichst du zusammen. Sprich mit deinem Mann und vllt erklärst du deiner Tochter, dass es Mama jetzt eben nicht so gut geht, sie aber alles versucht um wieder gesund zu werden.

Es wird besser!

Antworten