Antidepressiva - gedämpfte Gefühle?

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Hallo123
power user
Beiträge: 140
Registriert: 26:07:2019 23:06

Antidepressiva - gedämpfte Gefühle?

Beitrag von Hallo123 » 05:01:2020 12:51

Ich weiß nicht,ob ich mir das einbilde oder ob es wirklich so ist..aber..
ich habe das Gefühl, dass ich unter Sertralin meine Gefühle nur gedämpft wahrnehme. Bei den Schlechten ist es ja ok, aber auch die Guten?
Oder habe ich vielleicht nur eine schlechte Phase?
Ich nehme sie gerade erst seit 2 Wochen..

Ich finde das irgendwie nicht gut.

Ging es euch ähnlich?

Liebe Grüße
1. Kind: keine PPD, glücklich
2. Kind: PPD seit Geburt

Medikamente:
Schilddrüsenmedikament
Escitalopram 15 mg
Progesteroncreme

Mimimi
power user
Beiträge: 134
Registriert: 14:12:2019 17:10

Re: Antidepressiva - gedämpfte Gefühle?

Beitrag von Mimimi » 05:01:2020 13:37

Geht mir ganz genauso, hat sich aber etwas gebessert. Ich bin auch noch nicht gesund also kann es auch noch besser werden. Ich nehme allerdings Citalopram, Sertralin war nicht gut für mich.
1. Kind 11/2017 überglücklich
2. Kind 08/2019 schwere PPD mit Angststörung :cry:

Med.: 25mg Sertralin - sofort wieder abgesetzt
10mg dann 20mg Citalopram

Hallo123
power user
Beiträge: 140
Registriert: 26:07:2019 23:06

Re: Antidepressiva - gedämpfte Gefühle?

Beitrag von Hallo123 » 05:01:2020 13:47

Ehrlich gesagt, mag ich das gar nicht.

Wenn das so bleibt, will ich das nicht mehr nehmen :(
1. Kind: keine PPD, glücklich
2. Kind: PPD seit Geburt

Medikamente:
Schilddrüsenmedikament
Escitalopram 15 mg
Progesteroncreme

Mimimi
power user
Beiträge: 134
Registriert: 14:12:2019 17:10

Re: Antidepressiva - gedämpfte Gefühle?

Beitrag von Mimimi » 05:01:2020 13:57

Wie genau fühlt es sich denn an? Eher wie eine Verschlimmerung deiner eigentlichen Symptome (in einer Depression nimmt man positive Gefühle ja auch nicht mehr richtig wahr) ..oder denkst du es ist ein neues Symptom?
Bei mir war es mit dem Sertralin so dass es EXTREM schlimmer wurde, hatte neben der Gefühlosigkeit aber auch andere schlimme Nebenwirkungen die bei dir zum Glück nicht da zu sein scheinen.

Ich weiß noch etwa 5-6 Tage nach Beginn der Einnahme hatte meine Große ihren 2. Geburtstag! Wir haben ein grooooßes Paket voller Geschenke aus DE geschickt bekommen für sie und auch mich. Ich habe das Paket in Empfang genommen und anstatt Vorfreude und Spannung habe ich NICHTS gespürt. Habe das Paket geöffnet und angefangen zu weinen. Habe meiner Tochter die Geschenke in die Hand gedrückt und habr mich dann ins Badezimmer gesperrt und erstamal ne halbe Stunde geheult weil ich einfach so leer war und mixh nicht für sie freuen konnte.

Nach absetzen und Wechsel zu Citalopram wurde es nach etwa 2 Wochen leicht besser. Vor Allem abends. Jetzt geht es mir in den guten Phasen ganz ok. Nicht ganz wie vorher aber ixh kann mich wieder freuen.

Leider stecke ixh momentan in einem Tief, was wahrscheinlich hormonell bedingt ist.

Gib dem Medi noch etwas Zeit. Bist du noch stationär? Sprich mal mit deinem Arzt.

Alles Liebe
1. Kind 11/2017 überglücklich
2. Kind 08/2019 schwere PPD mit Angststörung :cry:

Med.: 25mg Sertralin - sofort wieder abgesetzt
10mg dann 20mg Citalopram

Hallo123
power user
Beiträge: 140
Registriert: 26:07:2019 23:06

Re: Antidepressiva - gedämpfte Gefühle?

Beitrag von Hallo123 » 05:01:2020 14:11

Hej.

Ja es ist ähnlich. Ich habe mittlerweile ab und zu einen irgendie " guten Tag" ..ich habe auch keine Panikattacken mehr.
Aber genau so ist es. Ich kann mich unter Sertralin auch nicht richtig freuen. Das ist unter der depression natürlich auch ... aber jetzt ist es einfach anders. Ich kann es nicht erklären. Ich spüre irgendwie auch nichts. Einfach wie betäubt. Ich mag das nicht.

Ich bin nicht stationär, ich bin ambulant in Behandlung.
Ja, ich denke einfach, das ist nichts für mich..
Ich werde sie mal nochmal darauf ansprechen. Es ist nämlich schon das 4. Medikament, das ich ausprobiere...
1. Kind: keine PPD, glücklich
2. Kind: PPD seit Geburt

Medikamente:
Schilddrüsenmedikament
Escitalopram 15 mg
Progesteroncreme

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8321
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Antidepressiva - gedämpfte Gefühle?

Beitrag von Marika » 05:01:2020 17:54

Hallo "Hallo123", :wink:

also ich kann mich erinnern, dass es bei mir genau so war, am Anfang der AD Einnahme. Alle Gefühle waren gedämpft. Das wurde aber immer besser und heute (ich nehme immer noch eine kleine Erhaltungsdosis) kann ich lachen, weinen - einfach alles.

Du nimmst Sertralin erst 2 Wochen, da hast du noch keine großartige Wirkung, die kommt jetzt nach und nach. Sehr viele spüren am Anfang als eine Art NW eine Gedämpftheit, bei den allermeisten pendelt sich das ein.

Gib dem Sertralin unbedingt noch mehrere Wochen Zeit. Bei SSRI´s wie Sertralin kann es sogar bis zu 3 Monaten dauern, bis die völlige erwünschte Wirkung eintritt und NW abklingen. Das du keine Panikattacken mehr hast schon "irgendwie gute Tage" ist ein sehr, sehr gutes Zeichen, dass es in die richtige Richtung geht!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Hallo123
power user
Beiträge: 140
Registriert: 26:07:2019 23:06

Re: Antidepressiva - gedämpfte Gefühle?

Beitrag von Hallo123 » 05:01:2020 18:52

Hallo Marika.

Danke für deine Information. Das hat mir zum Beispiel bisher niemand gesagt. Dass das auch abklingen kann... dann gebe ich vielleicht doch nicht auf...ich beobachte es mal weiter.
Nebenwirkungen habe ich sonst echt wenig.. also nichts schlimmes.. bis auf diese.

Danke :)
1. Kind: keine PPD, glücklich
2. Kind: PPD seit Geburt

Medikamente:
Schilddrüsenmedikament
Escitalopram 15 mg
Progesteroncreme

Mel
power user
Beiträge: 347
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Antidepressiva - gedämpfte Gefühle?

Beitrag von Mel » 05:01:2020 20:16

Hallo!
Ich nehme auch Sertralin und Mirtazapin, ganz zu Beginn bei Mirtazapin habe ich auch gemerkt, dass ich „gedämpfter“ bin. Bei Sertralin habe ich nur gemerkt, dass der Abgrund nicht mehr so tief ist. Eine Freundin von mir hat mal gesagt, das AD nimmt einfach die „Spitzen“ raus, man merkt irgendwann, dass die Traurigkeit und die Angst nicht mehr so stark sind. Und nach einigen Wochen oder Monaten werden auch die positiven Gefühle wieder mehr. Das was du beschreibst, klingt eher wie anfängliche Nebenwirkungen bzw. wie eine Erstverschlimmerung. Diese müsste sich eigentlich mit der Zeit geben, da kann ich Marika nur beipflichten. Dass du dich nicht freuen kannst, sehe ich eher als Symptom der Depression...
Viel Glück weiterhin!
Mel
PPD seit Juli 2017, seitdem Mirtazapin 15mg
(Mit Unterbrechung), dann 30mg Mirtazapin und Opipramol 75mg,
Seit Sept. 2019 Setralin
mittlerweile 200mg und 15mg Mirtazapin.
Opipramol ausgeschlichen

Hallo123
power user
Beiträge: 140
Registriert: 26:07:2019 23:06

Re: Antidepressiva - gedämpfte Gefühle?

Beitrag von Hallo123 » 06:01:2020 10:21

Das kann natürlich sein.

Ich warte mal ab..

Danke für eure Antworten :)
1. Kind: keine PPD, glücklich
2. Kind: PPD seit Geburt

Medikamente:
Schilddrüsenmedikament
Escitalopram 15 mg
Progesteroncreme

Antworten