Therapie

Austausch von Erfahrungen mit Therapieformen, Infos, Tipps

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nic
Beiträge: 55
Registriert: 03:04:2020 21:16

Therapie

Beitrag von Nic »

Hallo,

Mich würde interessieren, WAS für Euch die wesentlichen Punkte in der Therapie waren um gesund zu werden?

Was habt ihr dort gelernt? Waren das wesentliche Änderungen zum bisherigen Leben?

VG Nicole
alibo79
power user
Beiträge: 226
Registriert: 16:06:2021 11:15

Re: Therapie

Beitrag von alibo79 »

Hey nic, ich habe damals in der Klinik VT gemacht und danach einige Jahre tiefen Psychologie, wo wir meine ganze Vergangenheit, Kindheit und Familie bearbeitet haben. Dadurch habe ich verstanden warum ich so bin wie ich bin und kann jetzt eher, besser und schneller problematische Verhaltensweisen oder denk muster erkennen und damit umgehen bzw versuche das durch Übung zu ändern. Natürlich bin ich immer noch ich, aber ich finde ich stehe viel besser für mich und meine Bedürfnisse ein. Und ich versuche auch mehr nachsichtig mit mit zu sein. Und mich so anzunehmen.
Ansonsten hat mir Sport sehr viel geholfen und Mittagspause machen und das arbeitspensum zu reduzieren. Aber auch gleichzeitig aktiv zu sein und sich auch manchmal zu etwas durchzusetzen auch wenn mir überhaupt nicht der Sinn danach war.
Und ich denke auch das forum hier hat bestimmt auch seinen Teil dazu beigetragen meine Krankheit zu verarbeiten und mir die Angst davor zu nehmen, in dem ich darüber schreibe und mich immer wieder damit auseinander setze.
Liebe Grüße
2014 schwere PPD mit Ängsten, 6 Monate Tagesklinik
2015- 2019 mirtazapin, erst 45mg ab 2017 langsam reduziert
Zwischendurch versuch mit citalopram, nach 2 Monaten abgesetzt, da starke Verschlimmerung der Depression
Anfang 2021 erneut schwere Depression wieder 45 mg mirtazapin zusätzlich noch quetiapin 150mg
Über Jahre zusätzlich noch psychotherapeutische Behandlung
Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 9073
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Therapie

Beitrag von Marika »

Hallo!

Ich habe in meiner VT gelernt, das Positive vor dem Negativen zu sehen und nicht umgekehrt. Das hat in meinem Leben eine entscheidende Wende gebracht.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex
cwe
power user
Beiträge: 168
Registriert: 25:06:2021 13:46

Re: Therapie

Beitrag von cwe »

Hallo,

ich habe gelernt, dass nicht immer alles super toll sein muss und kann so die nicht so tollen tage akzeptieren, ohne dass ich gleich mein komplettes Dasein anzweifle.

Viele Grüße
alibo79
power user
Beiträge: 226
Registriert: 16:06:2021 11:15

Re: Therapie

Beitrag von alibo79 »

Cwe, da hast du wirklich recht, das muss ich mir auch immer wieder sagen, dass ist gerade eine guter Anstoß von dir, mich mal wieder daran zu erinnern :wink:
2014 schwere PPD mit Ängsten, 6 Monate Tagesklinik
2015- 2019 mirtazapin, erst 45mg ab 2017 langsam reduziert
Zwischendurch versuch mit citalopram, nach 2 Monaten abgesetzt, da starke Verschlimmerung der Depression
Anfang 2021 erneut schwere Depression wieder 45 mg mirtazapin zusätzlich noch quetiapin 150mg
Über Jahre zusätzlich noch psychotherapeutische Behandlung
Pinkcandyfloss
Beiträge: 48
Registriert: 10:10:2021 6:03

Re: Therapie

Beitrag von Pinkcandyfloss »

Ich bin zwar noch nicht gesund, aber ich antworte trotzdem schon mal...

"weg von falschen Glaubensätzen" ich glaube, dass ist mein wesentlicher Punkt. Ich muss mich nicht bei jedem Kind selbst "überbieten" und z.b. von Geburtstag zu Geburtstag jedesmal das Tortenwahnsinn Fondant Gedöhns noch weiter steigern ect. Es ist ok nicht jede Woche alle Fenster zu putzen, dass macht mich nicht zu einer miserablen Hausfrau. Ebenso geht ab und an eine TK Pizza, dann ist es eben nicht jeden Tag super hip öko vegan, dass macht mich nicht automatisch zu einer Mutter der die Gesundheit ihrer Kinder egal ist...

Leider sind diese Beispiele genau das, was mir mein Umfeld immer noch vermittelt. Deshalb habe ich dort großzügig aussortiert, bzw. bin noch dabei. Weniger soziale Kontakte tut mir so unheimlich gut. Vor meiner Erkrankung haben wir kaum einen Tag allein verbracht, ständig Besuch, Freunde getroffen ect. Inzwischen genieße ich unsere kleine 5er Familie sehr und mag da auch aktuell niemand "fremden" mehr rein lassen...
2009 K1 gesund
2015 K2 gesund
2021 K3 schwere Depri mit Panikattacken, ZG, SG, fast 6 Monate stationär mit Kind, aktuell weitere stationäre Therapie ohne Kind geplant...
alibo79
power user
Beiträge: 226
Registriert: 16:06:2021 11:15

Re: Therapie

Beitrag von alibo79 »

Hey pink, das machst genau richtig so, finde ich super, denn ich selbst mag diesen Größen wahn auch überhaupt nicht. Ich hatte die Tage ein Kind zum Spielen hier und habe denen weil es heiß war im Garten den Rasen sprenger und ein Dusche aufgestellt. Da wurde ganz schnell gesagt, daß wäre blöd und darauf keine Lust und wir hätten ja noch nicht mal einen Pool. Ich finde das echt schade, sowas möchte ich meinen Kindern nicht mit auf den Weg geben. Deswegen finde ich persönlich es sehr gut, dass du da aussortiert hast und die Familie enger zusammen hältst.
Liebe Grüße
2014 schwere PPD mit Ängsten, 6 Monate Tagesklinik
2015- 2019 mirtazapin, erst 45mg ab 2017 langsam reduziert
Zwischendurch versuch mit citalopram, nach 2 Monaten abgesetzt, da starke Verschlimmerung der Depression
Anfang 2021 erneut schwere Depression wieder 45 mg mirtazapin zusätzlich noch quetiapin 150mg
Über Jahre zusätzlich noch psychotherapeutische Behandlung
Antworten