Therapie in einem Ausbildungsinstitut? Ja oder nein?

Austausch von Erfahrungen mit Therapieformen, Infos, Tipps

Moderator: Moderatoren

Antworten
Regenbogen
Beiträge: 44
Registriert: 07:08:2017 12:19

Therapie in einem Ausbildungsinstitut? Ja oder nein?

Beitrag von Regenbogen » 25:08:2017 14:23

Hallo ihr Lieben. Ich bin auf der Suche nach einem Therapieplatz. Hatte zwar schon 1 Jahr lang eine Therapie gemacht, aber wir haben nur geredet - mehr ein"Kaffeekränzchen mit Tränen". Nun habe ich aber gelernt, dass die kognitive Verhaltenstherapie die Therapieform ist, die bei Zwangsgedanken am ehesten helfen soll. Ich hoffe so sehr, dass ich eine gute Therapeutin finde, die auch Expositionstherapie macht. Die meisten sind leider erst Anfang September wieder erreichbar. Hier gibt es ein Institut, wo Diplom Psychologen ihre Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten machen können. Da hätte ich am ehesten Chancen - aber ich weiß nicht was ich davon halten soll. Würde schon gern zu einer erfahrenen Psychotherapeutin gehen und nicht zu jemandem, der grad diese Weiterbildung macht. Habt ihr da Erfahrungen? Möchte nicht nochmal Zeit vergeuden und Übungskandidat sein. Andererseits sehe ich schwarz, einen Therapieplatz zu finden. Die meisten, die den Schwerpunkt haben (habe hier zwei gefunden) sind Privat...
März 14: Geburt Kind
Mai 14: PPD mit Angst- und Zwangsstörung
Jan 15 - März 16: Therapie (keine VT leider)
Okt 15 - Feb 16 : Opipramol 100
Nov 15 - April 17 : Escitalopram 10 (Jan 16 - Aug 17 beschwerdefrei)

August 17 : Rückfall
Januar 18: Beginn Verhaltenstherapie

Filomena
Beiträge: 90
Registriert: 06:02:2017 21:51
Wohnort: BW

Re: Therapie in einem Ausbildungsinstitut? Ja oder nein?

Beitrag von Filomena » 25:08:2017 18:08

Hallo Regenbogen
Schöner Name, übrigens 😉
Der Vorteil von jungen Therapeuten ist, dass sie noch sehr motiviert sind
Und ohne das Thema Zwänge abwerten zu wollen:Verhaltenstherapeutisch gesehen ist die Therape von Zwängen leichter zu behandeln als andere Psych.erkrankungen..
Das ist meine Meinung (ich bin selbst vom Fach😉)
Allerdings kommt es im Endeffekt immer auf die persönliche Chemie an, die stimmen muss.
Also, Versuch doch einfach die Probesitzungen.
LG
Filo
You can't stop the wave but you can learn how to ride it.

Regenbogen
Beiträge: 44
Registriert: 07:08:2017 12:19

Re: Therapie in einem Ausbildungsinstitut? Ja oder nein?

Beitrag von Regenbogen » 28:08:2017 9:34

Hallo Filomena,

vielen Dank für deine Antwort. Ja, dass kann natürlich auch sein, dass ein junger Therapeut noch sehr motiviert ist. Ich habe einfach nur Angst, dass ich wieder nur Zeit vergeuden könnte... Ich kann einfach nicht mehr... Dein Satz, dass Zwangsgedanken im gegensatz zu anderen psych. Erkrankungen gut verhaltenstherapeutisch zu behandeln sind, macht mir mut. Ich habe gelesen, dass Zwangsgedanken nicht ganz heilbar sind, was mir immer wieder die Hoffnung nimmt, dass ich eben wieder gesund werde.

lg
März 14: Geburt Kind
Mai 14: PPD mit Angst- und Zwangsstörung
Jan 15 - März 16: Therapie (keine VT leider)
Okt 15 - Feb 16 : Opipramol 100
Nov 15 - April 17 : Escitalopram 10 (Jan 16 - Aug 17 beschwerdefrei)

August 17 : Rückfall
Januar 18: Beginn Verhaltenstherapie

Filomena
Beiträge: 90
Registriert: 06:02:2017 21:51
Wohnort: BW

Re: Therapie in einem Ausbildungsinstitut? Ja oder nein?

Beitrag von Filomena » 28:08:2017 22:38

Liebe Regenbogen
Zwangserkrankungen sind gut behandelbar.Vielleicht kommt die Problematik immer wieder mal auf, aber dann hast du schon besser gelernt damit umzugehen. Das können dir bestimmt einige "Zwänglerinnen "(Ahh, was ein Wort) hier bestätigen.
Es braucht halt viel Zeit und Übung das Gehirn "umzutrainieren"..
Außerdem kann man vielleicht von jedem Therapeut was mitnehmen, deswegen würde ich's ausprobieren.
Aber verstehen kann ich dich gut.ich selbst möchte auch lieber einen Therapeut mit Erfahrung..🙄
LG
Filomena
You can't stop the wave but you can learn how to ride it.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste