Wie sieht Verhaltenstherapie gegen Panikattacken in der Praxis aus?

Austausch von Erfahrungen mit Therapieformen, Infos, Tipps

Moderator: Moderatoren

Antworten
Mat1977
power user
Beiträge: 137
Registriert: 17:01:2019 12:44

Wie sieht Verhaltenstherapie gegen Panikattacken in der Praxis aus?

Beitrag von Mat1977 »

Hallo ihr Lieben,

ich wechsle von der TP zur VT. Jetzt interessiert es mich, wie die VT bei einer Panikstörung aussieht in der Praxis. Sind das Übungen, die ihr als Hausaufgabe bekommt? Hat jemand Lust, hier zu berichten? Das wäre toll 🤗
03.16 - 2. Geburt - Panikattacken, Schlaflosigkeit - 150mg Sertralin
06.18 - ausgeschlichen
11.18 Rückfall 150 mg Sertralin,TP
12.19 ausgeschlichen
02.20 Absturz nach Jobverlust,30mg Mirtazapin
06. bis 09.20 Escitalopram 25 mg, 7,5 Mirta - nicht genug Besserung
10.20 Escitalopram, Mirta ausgeschlichen, 100 mg Sertralin, 25mg Quetiapin
Kikke

Re: Wie sieht Verhaltenstherapie gegen Panikattacken in der Praxis aus?

Beitrag von Kikke »

Meine Verhaltenstherapie sah so aus:

Erstmal haben wir festgestellt, was für ein Typ Mensch ich bin. dann haben wir analysiert, warum ich auf gewisse Situationen mit Unruhe und Panik reagiere. Dann haben wir Alltagssituationen aufgearbeitet, in denen diese Unruhe und Panik vorkam.

So kann man es vielleicht runtergebrochen beschreiben.
Hier besser ich mich selber verstanden habe, desto besser konnte ich die Unruhe akzeptieren. Irgendwann habe ich mir gedacht: klar, dass sie jetzt wieder da ist.ich habe sie willkommen geheißen. Irgendwann war ich dann an dem Punkt, dass ich auf Unruhe gewartet habe und es kam keine.

Wenn man seine inneren Verhaltensmuster, bzw Schemata versteht, dann kann man Panik und Unruhe besser ertragen.
Mat1977
power user
Beiträge: 137
Registriert: 17:01:2019 12:44

Re: Wie sieht Verhaltenstherapie gegen Panikattacken in der Praxis aus?

Beitrag von Mat1977 »

Danke dir, Kikke!
03.16 - 2. Geburt - Panikattacken, Schlaflosigkeit - 150mg Sertralin
06.18 - ausgeschlichen
11.18 Rückfall 150 mg Sertralin,TP
12.19 ausgeschlichen
02.20 Absturz nach Jobverlust,30mg Mirtazapin
06. bis 09.20 Escitalopram 25 mg, 7,5 Mirta - nicht genug Besserung
10.20 Escitalopram, Mirta ausgeschlichen, 100 mg Sertralin, 25mg Quetiapin
Antworten