Wer leidet schon in Schwangerschaft an Depressionen?

Alles rund um die Schwangerschaft – Freude, Sorgen, Neuigkeiten

Moderator: Moderatoren

Antworten
Mattea

Wer leidet schon in Schwangerschaft an Depressionen?

Beitrag von Mattea » 01:09:2017 18:54

Hallo,

gibt es hier Erfahrungen von Müttern, die schon in der Schwangerschaft an schweren Depressionen und Zwangsgedanken litten? Ich bin jetzt seit Mai stationär bzw. teilstationär und fühle mich immer noch nicht besser. Wie war das bei euch nach der Geburt?
Nehme zwar Medikament, aber nunja....
Ich würde mich über Erfahrungen freuen.
LG Mattea

engelchen2012
power user
Beiträge: 444
Registriert: 01:11:2012 11:05
Wohnort: Mittelfranken

Re: Wer leidet schon in Schwangerschaft an Depressionen?

Beitrag von engelchen2012 » 01:09:2017 21:04

Hey mattea,

Ich lege dir auch ganz besonders embryotox ans herz. Erkundige dich dort mal wegen AD in der schwangerschaft. Ich war super zufrieden mit der beratung, habe sertralin genommen und sollte es auch vor der entbindung weder reduzieren noch absetzen (wie es oft geraten wird), damit ich selbst nicht wieder in ein loch falle. Und meine tochter hatte keine anpassungsstörungen, auch bei mir blieb die depression dieses mal gott sei dank aus!

Ich wünsche dir, dass du dich endlich auf dein baby freuen kannst! Alles gute und dass es bald aufwärts geht!

Lg, engelchen
seit 25.12.2013 kein mirtazapin mehr
seit 16.02.2014 nur noch 100mg sertralin
seit Mitte April 2014 nur noch 50mg sertralin
Seit 12.06. ohne AD!
aktuell wieder schwanger, ET 03.04.2015
Beginn 50mg sertralin am 14.08.2014, aktuell 100mg
Geburt 2. tochter am 13.03.15, weiterhin 100mg sertralin
Seit 11.03.2016 75mg sertralin
Seit 15.07.2016 50mg sertralin
Seit 08.10.2017 25mg sertralin
Seit 05/2018 12,5mg sertralin
Ab 13.06.2018 ohne AD; Beginn Sertralin 28.12.18 50mg, 31.12.18 75mg, 14.01.19 100mg

Mattea

Re: Wer leidet schon in Schwangerschaft an Depressionen?

Beitrag von Mattea » 01:09:2017 22:43

Hallo engelchen,

vielen Dank für deine Antwort. Ich nehme zur Zeit citalopram und seroquel, aber die gewünschte Wirkung bleibt aus und ich entbinde ja schon in 8-9 Wochen.... Daher meine Sorge. Citalopram habe ich vorher auch schon genommen, aber reduziert. Dann fing alles
in der 16 Ssw an :(..... Und bis jetzt kaum Besserung. Daher hoffe ich auf die Geburt. Hattest du denn während der Schwangerschaft Probleme oder blieb das ganz aus?

LG Mattea

engelchen2012
power user
Beiträge: 444
Registriert: 01:11:2012 11:05
Wohnort: Mittelfranken

Re: Wer leidet schon in Schwangerschaft an Depressionen?

Beitrag von engelchen2012 » 02:09:2017 12:09

Ich hatte mein AD vor der schwangerschaft ausgeschlichen und bekam dann bereits in der frühschwangerschaft wieder probleme, darum habe ich bereits in der 7. oder 8.ssw nach rücksprache mit embryotox wieder mit sertralin begonnen, wurde schnell wieder stabil und hatte seitdem (inzwischen 3 jahre) keine probleme mehr
seit 25.12.2013 kein mirtazapin mehr
seit 16.02.2014 nur noch 100mg sertralin
seit Mitte April 2014 nur noch 50mg sertralin
Seit 12.06. ohne AD!
aktuell wieder schwanger, ET 03.04.2015
Beginn 50mg sertralin am 14.08.2014, aktuell 100mg
Geburt 2. tochter am 13.03.15, weiterhin 100mg sertralin
Seit 11.03.2016 75mg sertralin
Seit 15.07.2016 50mg sertralin
Seit 08.10.2017 25mg sertralin
Seit 05/2018 12,5mg sertralin
Ab 13.06.2018 ohne AD; Beginn Sertralin 28.12.18 50mg, 31.12.18 75mg, 14.01.19 100mg

MuenchnerKindl83
Beiträge: 5
Registriert: 15:01:2019 15:34

Re: Wer leidet schon in Schwangerschaft an Depressionen?

Beitrag von MuenchnerKindl83 » 31:01:2019 19:46

Hallo in die Runde,

ich habe eine Frage an die Mädels, die in der Schwangerschaft unter depressiven Symptomen/Ängsten litten: Wie ging es euch nach der Geburt? Besser? Hoffe, dass die extremen Hormone (wie im Moment) dann wegfallen und es besser wird.

Ich hatte solche Phasen vor meinem 1. Kind. Die erste Schwangerschaft war total unkompliziert und die ersten drei Jahre mit meinem Sohn liefen bei mir super. Hatte das Gefühl, dass mich die Familie und meine Liebe zum Kind geerdet haben und auch selbstsicherer gemacht - so auch meine Psyche. So hatte ich seit 5 Jahren keine schlimme Phase mehr - auch mit Medikament durchgehend (Sertralin).

Gerade bin ich mit unserem zweiten Kind schwanger und aktuell in der 29.SSW. Seit 2 Wochen leider ich unter massiven Ängsten (es nicht schaffen mit 2, Angst davor Liebe mit 2. Kind zu teilen) und Erschöpfung. Habe vor 1 Woche das Sertralin um 25 mg erhöht auf 100, dann habe ich meine Therapeutin reaktiviert und versuche mich den Ängsten zu stellen und meinen Alltag zu enstressen. Es hilft schon etwas, aber die Ängste kommen in Wellen (meist Abends, Nachts oder gleich in der Früh). Erschwerend kommt jetzt noch Schwangerschaftsdiabetes mit Spritzen hinzu seit ein paar Tagen.

Ist noch etwas Zeit bis zur Geburt und habe Angst, dass es nicht besser wird oder nach der Geburt noch schlechter. Vielleicht bin ich aktuell auch zu pessimistisch!

Danke für eure Rückmeldung, wie es euch dann nach der Geburt ging.
seit 2001 Sertralin zwischen 50-150 mg
seit 2014 zusätzlich 100 mg Lamotrigin
2015/16: 1. Schwangerschaft mit 100 mg Sertralin und 100 mg Lamotrigin
seit 04/2016 (ca. 3-4 Monate nach Geburt): Absetzen von Lamotrigin möglich und nur noch 75 mg Sertralin (nicht gestillt)
2018/19: 2. Schwangerschaft mit 75 mg Sertralin (ET: April 2019)
ab 24.1.19: 100 mg Sertralin

Sabrina
Beiträge: 33
Registriert: 13:01:2019 9:30

Re: Wer leidet schon in Schwangerschaft an Depressionen?

Beitrag von Sabrina » 02:02:2019 21:52

Hey du, also bei meiner ersten Tochter fing es schon während der Schwangerschaft an. Ich hatte auch die Hoffnung, dass durch die Geburt wieder alles in Ordnung kommt. Leider war dem nicht so. Eher im Gegenteil:-( Habe dann ein AD genommen und es wurde langsam besser.

LG Sabrina

Antworten