Immer wieder diese blöde Zwangsgedanken...

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

sternschnuppe_
Beiträge: 48
Registriert: 11:05:2018 12:45

Re: Immer wieder diese blöde Zwangsgedanken...

Beitrag von sternschnuppe_ » 23:06:2018 18:56

Hallo liebe Graureiherin,

also der Satz von deiner Thera klingt richtig gut. Damit hat sie wirklich den Zwang erstmal den Schrecken genommen. Ich denke, genau das ist das A und O.
Wir sind da so sehr drin, das gerade das Sachliche beruhigend wirkt.

Ich werde auch nochmal schauen, ob ich jemand finde, der auf Zwänge spezialisiert ist. Bisher bezahle ich die Stunden auch selbst. Hoffentlich find ich noch jemanden, hier in der Gegend.

Oft wird ja die Methode mit den Tonaufnahmen in Büchern angesprochen. Habt ihr sowas auch in eurer Therapie gemacht?
Gestern war ich richtig froh, ich hatte kaum ZG. Das zeigt zumindest, dass ich ihnen schon mal etwas den Schrecken nehmen konnte und es auch wieder bessere Tage gibt. Meistens hilft es mir, wenn ich abgelenkt bin.

Liebe Grüße

sternschnuppe_
Beiträge: 48
Registriert: 11:05:2018 12:45

Re: Immer wieder diese blöde Zwangsgedanken...

Beitrag von sternschnuppe_ » 08:07:2018 10:05

Kennt ihr von euch auch solche Phasen, wo man sich wie ein Monster vorkommt und nur noch an sich zweifelt?
Und wo ein ZG den nächsten ablöst?

Kommt mir auch vor als würde sich das Gehirn bewusst nur das Negative raus picken.

Nelli
power user
Beiträge: 116
Registriert: 20:06:2018 1:55

Re: Immer wieder diese blöde Zwangsgedanken...

Beitrag von Nelli » 08:07:2018 23:22

Oh ja, kenne ich: das Gefühl, nur "..." im Kopf zu haben, das Hirn assoziiert sich wild
was zusammen, den ganzen Tag! Grauenhaft.
In der Akutphase konnte ich nichts lesen oder anschauen, weil ich jeden Quatsch aufgeschnappt
und daraus einen ZG gesponnen habe.
Übrigens, sternschnuppe: Es tut mir sehr leid, dass Du die Fehlgeburt hattest.
Ich hoffe, dass es Dir bald besser geht.

sternschnuppe_
Beiträge: 48
Registriert: 11:05:2018 12:45

Re: Immer wieder diese blöde Zwangsgedanken...

Beitrag von sternschnuppe_ » 09:07:2018 17:07

Hallo Nelli,

Vielen lieben Dank. Was die Fehlgeburt betrifft, geht es mir wieder relativ gut.
Nur diese Biester von Zwangsgedanken wollen nicht so richtig verschwinden. Das nervt halt. Aber wahrschenlich weil ich sie am liebsten sofort ganz los wäre.

Lg

Nelli
power user
Beiträge: 116
Registriert: 20:06:2018 1:55

Re: Immer wieder diese blöde Zwangsgedanken...

Beitrag von Nelli » 13:07:2018 1:25

Hallo Susi,

habe gerade nochmal Deinen allerersten Beitrag, mit dem Du dieses Thema eröffnet hast, gelesen,
und es ist tatsächlich so, dass ich das mit den ZG genau so erlebe wie Du,
gerade auch diese Angst, eines Tages durchzudrehen oder die ZG eines Tages auszuführen, nur um Ruhe zu haben.
Es sind anscheinend ganz typische Symptomgedanken und es tröstet mich, dass Du (leider!)
dasselbe erlebst. Du bist damit also ganz und gar nicht alleine.

Alles Gute, Nelli

sternschnuppe_
Beiträge: 48
Registriert: 11:05:2018 12:45

Re: Immer wieder diese blöde Zwangsgedanken...

Beitrag von sternschnuppe_ » 14:07:2018 17:40

Hallo Nelli,

das beruhigt mich auch, selbst wenn es ein echt blödes Symptom ist. Ich glaube, es ist auch typisch, dass man immer denkt, man wäre der Einzige, der doch irgendwann mal durchdreht. Ich hab jetzt meistens versucht, mich nicht mehr so sehr in diesen Hirnmüll verwickeln zu lassen und das hilft schon ganz gut. Es sind im Prinzip ja auch nur richtig blöde Gedanken, in die wir uns zu sehr verwickeln lassen.

Liebe Grüße,
Susi

Jule33
Beiträge: 1
Registriert: 19:09:2018 17:17

Re: Immer wieder diese blöde Zwangsgedanken...

Beitrag von Jule33 » 27:09:2018 8:01

Hallo, ich bin neu hier und lese mich gerade etwas ein.
Eine Freundin hat mir das Forum empfohlen weil es hier wohl Gleichgesinnte gibt.

Ich bin gerade sehr überrascht darüber, dass es Menschen gibt die scheinbar auch so sind wie ich.
Zwangsgedanken, hochsensibilität, ein ganz lieber Mensch sein mit hohen moralischen Ansprüchen....das ist meine Welt und auch ich leide sehr darunter.
Habe jetzt ein Baby und ich glaube die Hormone und die neue Situation und Verantwortung für dieses liebe kleine hilflose Wesen hat nochmal alles verstärkt.
Ich bin zum Glück in Therapie und Hagel mich so von Tag zu Tag, meine Ängste machen mich manchmal wahnsinnig und jede Stunde die ich alleine mit meinem Kind zuhause bin stimmt mich unruhig. Er ist jetzt fast 1 Jahr alt, ich hoffe das ändert sich noch ;).
Antidepressiva nehme ich auch, die haben aber bei mir keine Auswirkung auf die zwangsgedanken. Bei mir würde noch Hashimoto festgestellt , da habe ich noch etwas Hoffnung was behandeln zu können und meine Hormone sind noch durcheinander weil ich noch stille.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7876
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Immer wieder diese blöde Zwangsgedanken...

Beitrag von Marika » 27:09:2018 8:34

Hallo Jule,

schön, dass du dich uns angeschlossen hast. Ja, wir sind hier ein bunter Haufen von feinfühligen, friedfertigen, intelligenten, warmherzigen, tolleranten Frauen. Das eint uns und sind ja wunderbare Eigenschaften. Aber genau diese können auch zum Entstehen von ZG beitragen. Für mich war der Weg, zu all diesen Eigenschaften mit SELBSTVERTRAUEN, SELBSTLIEBE UND SELBSTBEWUSSTSEIN zu ergänzen. Das war ein längerer Lernprozess, war aber sehr erfolgreich. Natürlich hat mir das AD auch sehr, sehr geholfeln... Was mich zu meiner eigentlichen Frage bringt:

Was nimmst du für ein AD und in welcher Höhe? Nicht alle wirken gleich gut bei ZG und Ängsten und auch die Höhe der Dosis kommt es an.

Da du noch stillst und auch Hashimoto hast, sind das natürlich noch 2 weitere Faktoren die rein spielen. Sehr ist, dass du bereits in Therapie bist. Was macht ihr da so?
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Graureiherin
power user
Beiträge: 503
Registriert: 07:01:2015 12:57

Re: Immer wieder diese blöde Zwangsgedanken...

Beitrag von Graureiherin » 27:09:2018 21:07

Hallo Ihr Lieben,

mir hat dieses Forum in der akuten Phase sehr geholfen, vor allem das Wissen "ich bin tatsächlich nichht alleine", "anderen geht es genauso". Die Gedanken, dass ich bestimmt die einzige bin die trotzdem durchdrehen wird, hatte ich selbstverständlich auch. Und auch da war es immer beruhigend zu wissen, dass genau diese Gedanken nur ein Teil der Zwangsgedanken/PPD sind.

Es ist gut, dass es dieses Froum gibt, schon das Lesen gibt unwarscheinlich viel Unterstützung. Gut, dass es Therapeuten gibt und auch Medis. Ich schließe mich Marika an und würd,e an Deiner Stelle Jule, nochmals auf die Medikation achten. Ich hatte am Anfang Mirtazapin. Damit konnte ich zwar wieder schlafen, aber eine Unterstützung bei den ZGs war es nicht. Dafür brauchte ich ein anderes Medi.

Mit lieben Grüßen
die Graureiherin
postpartale Zwangserkrankung 10/2012
Cipralex bis 2014
Rückschlag 2015, wieder Escitalopram bis 15mg
langsame Reduzierung auf 5 mg Escitalopram seit Juli 2017
Verhaltenstherapie beendet seit September 2017

Antworten