Kennt das jemand

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

Antworten
kapi
Beiträge: 20
Registriert: 30:12:2017 21:07

Kennt das jemand

Beitrag von kapi » 08:08:2018 20:06

Hallo ihr,

ich weiß gar nicht so richtig wo ich Anfangen soll..
Ich hatte jetzt fast zwei Wochen gute Tage und dann fing es Sonntag Abend wieder plötzlich an. Die Angst. Angst Verrückt zu werden, Angst nie mehr glücklich zu sein, Angst das alles nicht mehr schaffen zu können, Angst seine Familie aufzugeben, Angst es irgendwann nicht mehr zu schaffen und einen anderen Weg zu gehen das los zu werden, Angst vor diesen Gedanken. Jedesmal wenn diese Ängste alle hochkommen werde ich traurig. Dann fängt die Spirale sich an zu drehen. Ich werde Traurig. Das kam dann Montag mit voller Wucht. Zusätzlich zu der blöden Angst, denn die bleibt die ganze Zeit.
Vormittags bin ich jetzt seit zwei Wochen für 3 Stunden kinderlos, da die beiden in die Kita gehen bis Mittags. In dieser Zeit schaffe ich es nur sehr sehr schwer mit mir alleine zu sein. Ich habe das Gefühl ich drehe durch. Im wirklichen Sinne. Ich kann die Einsamkeit nicht genießen, kann mich nicht entspannen und muss mich die ganze Zeit beschäftigen. Wenn ich das nicht tue kommt wieder die Angst, dann die Traurigkeit und dann die Hoffnungslosigkeit. Diese nimmt mir die Luft zum Atmen und ich falle echt Tief. Ich bin einfach total kribbelig und hibbelig, mir zittern die Hände und mir geht es auch körperlich echt schlecht. Abends ist es meist ein bisschen besser aber dann kommt doch wieder die Hoffnungslosigkeit das es ja am nächsten Morgen wieder von vorne anfängt.
Es gibt aber keinen eigentlich Auslöser für den Beginn dieser Spirale. Das verstehe ich halt nicht. Es war ein schönes Wochenende. Und auch am Sonntag war alles toll. Aber dann fängt es einfach aus dem Nichts an und ich kann es nicht stoppen.

Kennt das jemand von euch?

sternschnuppe_
Beiträge: 46
Registriert: 11:05:2018 12:45

Re: Kennt das jemand

Beitrag von sternschnuppe_ » 09:08:2018 13:07

Hallo,

also ich kenne das auch, diese Spirale aus Ängsten, Hoffnungslosigkeit, blöden, negativen Gedanken.
Warum das plötzlich wieder anfängt kann ich dir nicht genau sagen. Aber mir ging es vor ein paar Wochen ähnlich. Es wird wohl wirklich seine Zeit brauchen zu heilen und am Anfang wird man wahrscheinlich noch anfälliger für Rückfälle sein. Wahrscheinlich wird es dann immer besser, wenn man sich immer öfter verinnerlicht, dass einen die doofen Gedanken und die damit verbundene Angst nichts anhaben können.
Aber das muss man eben immer aufs Neue trainieren :roll:

Lg Susi

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7866
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Kennt das jemand

Beitrag von Marika » 12:08:2018 10:48

Hallo,

solche Tiefs kenne ich aus meiner Zeit noch sehr gut zur Genüge. Lange 2 Jahre haben sich oft sehr hart und lange gepeinigt. Die Auslöser konnte ich nicht immer sofort erkennen, meist aber dann doch, wenn das Tief vorbei war. Auch der Zyklus spielt sehr oft eine Rolle. Die hormonellen Veränderungen wärend dessen haben großen Einfluss auf die Gehirnchemie. Mir ging z.B. meistens rund um den Eisprung wesentlich schlechter. Vielleicht kannst du da einen Zusammenhang erkennen? Viele leiden auch kurz vor der Periode unter Tiefs.

Ein weiterer Grund kann die Schilddrüse sein. Auch deren Hormone spielen ganz stark bei psych. Erkrankungen generell - aber auch bei Tiefs mit.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

kapi
Beiträge: 20
Registriert: 30:12:2017 21:07

Re: Kennt das jemand

Beitrag von kapi » 13:08:2018 20:08

Danke für eure Antworten!
Ich weiss nicht genau ob es mit dem Zyklus zusammenhängt. Vor den Tagen fing es diesmal an. Manchmal aber auch wenn ich sie schon habe.
Aktuell ist es wieder so schlimm das ich nicht mehr klar komme.
Marika, war dann nach 2 Jahren alles wieder gut?
Was müsstest du für Medikamente nehmen?

Kati
Beiträge: 20
Registriert: 15:07:2018 14:07

Re: Kennt das jemand

Beitrag von Kati » 14:08:2018 20:06

Kenne deinen Zustand nur zu gut.... Machst du eine Therapie und nimmst du medi ? LG

Christina
Beiträge: 15
Registriert: 27:04:2018 20:41

Re: Kennt das jemand

Beitrag von Christina » 15:08:2018 15:23

Hallo Kapi,
das Stimmungstief vor den Tagen kenn ich leider auch. Hatte bis zur Schwangerschaft nie PMS, aber jetzt merk ich das sehr stark. Gereiztheit, schwache Nerven, Gedanken a la „warum hast du nur ein Kind und warum gehts dir so schlecht.“

Ich nehm seit einigen Monaten Progesteron in der zweiten Zyklushälfte und damit gehts mir sooo gut! Vielleicht lässt du dich auch mal von nem Hormonexperten beraten. Meine Frauenärztin meinte, dass es nach ner PPD oft so ist, dass man teilweise höhere Hormonwerte braucht um sich wohl zu fühlen, weil die Synapsen nicht mehr so sensibel sind.
Seit Geburt meiner Tochter im Oktober 2017 an PPD erkrankt.
5 Wochen stationär ohne Kind
7 Wochen Mutter-Kind-Tagesklinik
Medis: Sertralin, Bupropion, Quetiapin, Progesteron in 2. Zyklushälfte
Psychotherapie

Juli 2018: Quetiapin wegen Restless Leg-Syndrom abgesetzt.

Aktuell: Fühl mich gesund!!! :D

kapi
Beiträge: 20
Registriert: 30:12:2017 21:07

Re: Kennt das jemand

Beitrag von kapi » 16:08:2018 12:46

Hallo Christina!
Kann ich da einfach zum Frauenarzt gehen und der macht diesen Hormoncheck? Oder gibt es da Spezialisten?
Vielleicht hilft das ja wirklich schon ein bissel.
LG

Christina
Beiträge: 15
Registriert: 27:04:2018 20:41

Re: Kennt das jemand

Beitrag von Christina » 16:08:2018 22:05

Ja ich würde erstmal zum Frauenarzt gehen. Den Hormonbluttest muss man leider selber zahlen, waren glaub ich 150 €. Es gibt halt in dem Bereich wieder Ärzte, die sich gut auskennen und welche die nix wissen. Meine Ärztin ist Hormon- und Stoffwechseltherapeutin, also vielleicht mal gezielt nach Ärzten mit dieser Zusatzqualifikation suchen.

Du kannst ja mal ein Stimmungs- und Zyklustagebuch führen, dass hat mir sehr geholfen.
Seit Geburt meiner Tochter im Oktober 2017 an PPD erkrankt.
5 Wochen stationär ohne Kind
7 Wochen Mutter-Kind-Tagesklinik
Medis: Sertralin, Bupropion, Quetiapin, Progesteron in 2. Zyklushälfte
Psychotherapie

Juli 2018: Quetiapin wegen Restless Leg-Syndrom abgesetzt.

Aktuell: Fühl mich gesund!!! :D

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7866
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Kennt das jemand

Beitrag von Marika » 17:08:2018 9:50

Hallo,

zu deiner Frage an mich: nein, nach 2 Jahren war nicht "alles gut" - es war sogar recht schwierig plötzlich ohne meinen Therapeuten "gehen" zu müssen. Es war wie Fahrradfahren ohne Stützräder... Aber das Forum hier und der Austausch mit anderen hat mir sehr geholfen. Ich habe auch viel gelesen und mich weiter gebildet über die Thematik. In den ersten 5 Jahren war ich erstaunt, dass es der Prozess der Heilung immer weiter ging und ich stetig noch höhere Level an Lebensqualität erreichen konnte. Das war schon ein kleines Wunder für mich.

Dass es mir rund um den ES eher schlecht ging, hält bis heute an - aber es ist sooooo minimal, dass ich es kaum merke. Aber das geht ja auch den meisten gesunden Frauen so, dass die Stimmung sehr von den Hormonen abhänging ist. So gesehen spielt es sich bei mir jetzt schon seit Jahren in ganz normalen Bahnen ab.

Medikation von mir war: 2 Jahre lang 30 mg Cipralex. In den ersten schwierigen Wochen bekam ich noch Tavor und Mirtzapin dazu. Nach 2,5 Jahren habe ich Cipralex dann langsam reduziert - heute nehme ich nur noch 10 mg als Lanzeit-Erhaltungsdosis.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

kapi
Beiträge: 20
Registriert: 30:12:2017 21:07

Re: Kennt das jemand

Beitrag von kapi » 19:08:2018 20:30

Hallo Marika,
Danke für deine Antwort. Ich bin aktuell noch auf der Suche nach guten Büchern zu diesem Thema. Kannst du hier etwas empfehlen?
VG Kapi

Graureiherin
power user
Beiträge: 501
Registriert: 07:01:2015 12:57

Re: Kennt das jemand

Beitrag von Graureiherin » 21:08:2018 13:39

Hallo Du,

gib mal hier in der Suchfunktion "Bücherecke" ein. Da wurden vor Jahren Büchertipps reingestellt.

LG die Graureiherin
postpartale Zwangserkrankung 10/2012
Cipralex bis 2014
Rückschlag 2015, wieder Escitalopram bis 15mg
langsame Reduzierung auf 5 mg Escitalopram seit Juli 2017
Verhaltenstherapie beendet seit September 2017

Kati
Beiträge: 20
Registriert: 15:07:2018 14:07

Re: Kennt das jemand

Beitrag von Kati » 24:08:2018 13:27

Ich kann dich nur zu gut verstehen, meine Geburt unseres süßen ist jetzt 10 Wochen her, ich habe Sertralin verschrieben bekommen und habe nun endlich eine Therapeutin bei der ich ab über nächste Woche Termin habe. Leider geht's mir genau wie dir, ständiges grübeln, Angst es wird mir besser, Unruhe ect ect. . Zwecks Buch . Habe ich zb. Der Kobold im Kopf... Finde es gut... Zum anderen gibt es auf YouTube viele Hörbücher zu dem Thema . Ist auch Mal angenehm nur zu zu hören. Glg

Antworten