Buch: Klaus Bernhardt „Panikattacken loswerden „

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Schangelein
Beiträge: 9
Registriert: 27:07:2018 10:37

Buch: Klaus Bernhardt „Panikattacken loswerden „

Beitrag von Schangelein » 09:08:2018 13:08

Hallo Zusammen,

Kennt jemand von euch das oben genannte Buch?
Dort wird ja total von Medikamenten abgeraten. Das irritiert mich etwas.
Es wird ja quasi gesagt, dass die Medikamente bei 75% der Patienten keine Wirkung zeigen und sie, ich zitiere: „mehr Fluch als Segen“ seien.
Was sagt ihr dazu?
Habe mir dieses Buch angeschafft um Hilfe zu bekommen und bin jetzt sehr verunsichert, weil ich schon seit jetzt fünf Jahren Sertralin einnehme und eigentlich gute Erfahrungen gemacht habe...

Viele liebe Grüße,
Eva

Nelli
power user
Beiträge: 138
Registriert: 20:06:2018 1:55

Re: Buch: Klaus Bernhardt „Panikattacken loswerden „

Beitrag von Nelli » 09:08:2018 17:20

Liebe Eva,

ich an Deiner Stelle wäre wahrscheinlich auch verunsichert, wenn ich das Buch gelesen hätte, aber:
Es gibt für jeden Quatsch eine Lobby. Und nicht nur Du machst gute Erfahrungen mit Sertralin, sondern
ich und viele andere hier auch. Ohne Medikamente? Ich will nicht wissen, wie das für mich ausgegangen wäre.
Klar: Die Nebenwirkungen sind nicht zu leugnen, tut aber ja auch keiner.
Unstrittig ist: Ohne begleitende Therapie gelingt Heilung nur mit Medikamenten schlecht.
Aber die Kombination ist unschlagbar.
Ich bin sehr dankbar für die moderne Medizin. Ohne sie wäre ich schon längst erblindet und im Irrenhaus,
drastisch formuliert.
Es gibt ja auch Impfgegner, Leute, die nie ein Antibiotikum nehmen würden... aber mit Maß und Umsicht
und Verantwortung sind Medikamente plus Aktives Handeln der Schlüssel.

LG, Nelli

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7889
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Buch: Klaus Bernhardt „Panikattacken loswerden „

Beitrag von Marika » 12:08:2018 11:01

Hallo Eva,

ich kann mich Nelli nur anschließen und daher halte ich von diesem Buch ganz einfach gesagt überhaupt nichts. Es ist schlichtweg unverantwortlich, dass man eine Medikamentengruppe generell als schlecht darstellt. Gerade da du selber ja ganz andere Erfahrungen gemacht hast, siehst du dass solche Aussagen einer serösen Betrachtung nicht stand halten. Mit Seriösität haben solche Bücher, Autoren usw. rein gar nichts zu tun, sondern gehen in eine extreme und einseitge Sichtweise, die in meinen Augen sogar brandgefährlich ist. Jemand der das alleinige Wissen für sich glaubt gepachtet zu haben - und das gilt für schulmedizinesche Seiten wie auch für die Alternative Medizin - disqualifiziert sich von selber. BEIDE ZSUAMMEN wären ein unschlagbares Team, nur leider bekämpfen sie sich manchmal wie Feuer und Wasser, was zum Nachteil von den Betroffenen ist.

Es gibt Schulmediziner die halten null von Threapie oder Alternativer Medizin und umgekehrt Therapeuten die Medikamente als "Teufelszeug" ansehen. Beides ist dumm, ignorant und zum Schaden von uns Patientinnen. Daher: dieses Buch käme bei mir nicht in mein Bücherregal. :wink: Lass dich nicht verunsichern, geh DEINEN Weg und schaue auf DEINE GANZ EIGENEN Erfahrungen.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Schangelein
Beiträge: 9
Registriert: 27:07:2018 10:37

Re: Buch: Klaus Bernhardt „Panikattacken loswerden „

Beitrag von Schangelein » 12:08:2018 12:58

Ich Danke euch, für eure Worte. Eigentlich hatte ich dieses Buch nur gekauft, um Strategien im Umgang mit meinen Ängsten zu erlernen. Therapie mache ich natürlich auch.
Vielleicht gibt’s ja noch ein paar hilfreiche Tipps in dem Buch.
Ansonsten lasse ich es liegen.
Seid herzlich gegrüßt,
Eva

Antworten