ich bin wieder hier

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
engelchen2012
power user
Beiträge: 438
Registriert: 01:11:2012 11:05
Wohnort: Mittelfranken

ich bin wieder hier

Beitrag von engelchen2012 » 07:01:2019 19:51

hallo zusammen!!

längere zeit habe ich mich nicht mehr gemeldet. wie ihr in meiner signatur erkennen könnt, habe ich im juni mein AD ausgeschlichen und bin damit ein halbes jahr gut zurecht gekommen. an was es jetzt genau liegt, weiß ich nicht, aber seit 1,5 wochen geht es mir wieder viel schlechter! leider... mir ist morgens unglaublich übel, ich bin körperlich sehr erschöpft und anfangs war ich nur am weinen. ich dachte, ich schaffe das, ich brauche wirklich kein AD mehr. aber scheinbar geht es bei mir einfach nicht so ganz ohne... habe schnell das sertralin wieder genommen, schnell auf 75 mg hochdosiert und nach dem jahreswechsel war ich gleich bei meinem arzt, der mich erst mal krank geschrieben hat und der aber auch meint, dass ich wahrscheinlich noch auf 100mg hochgehen muss. das war letztes mal auch meine "wohlfühl-dosis". tja, was soll ich sagen, es nervt mich extrem, aber ich bin sehr dankbar für dieses medikament. morgens geht es mir zwar immer noch sehr schlecht, aber heute ist der tag zum beispiel noch ganz gut geworden (allerdings waren die letzten beiden tage extrem besch***). ich habe ein unglaublich schlechtes gewissen meinen kindern gegenüber, weil ich zur zeit einfach so gut wie nichts mit ihnen machen kann. ich hoffe, dass es ganz bald wieder besser ist, es war doch alles so gut :-(

das wollte ich jetzt einfach mal so loswerden.
lg, engelchen
seit 25.12.2013 kein mirtazapin mehr
seit 16.02.2014 nur noch 100mg sertralin
seit Mitte April 2014 nur noch 50mg sertralin
Seit 12.06. ohne AD!
aktuell wieder schwanger, ET 03.04.2015
Beginn 50mg sertralin am 14.08.2014, aktuell 100mg
Geburt 2. tochter am 13.03.15, weiterhin 100mg sertralin
Seit 11.03.2016 75mg sertralin
Seit 15.07.2016 50mg sertralin
Seit 08.10.2017 25mg sertralin
Seit 05/2018 12,5mg sertralin
Ab 13.06.2018 ohne AD; Beginn Sertralin 28.12.18 50mg, 31.12.18 75mg, 14.01.19 100mg

Benutzeravatar
Claudia
Beiträge: 41
Registriert: 06:07:2017 19:34

Re: ich bin wieder hier

Beitrag von Claudia » 07:01:2019 22:35

Hallo Engelchen,

Es tut mir sehr leid dass es Dir wieder schlecht geht!
Ich habe auch gescheiterte Absetz- und Reduktionsversuche hinter mir und es ist wirklich gemein, wenn die Krankheit dann nach längerer Zeit ohne Medis wieder zuschlägt.

Das Gute ist zumindest, dass Du weisst, dass Dein Medi Dir hilft und Du sicherlich bald wieder oben auf bist!
Ich drück Dich und wünsche Dir viel Kraft!

LG
Claudia
Geburt meiner Tochter 12/2009
PPD mit ZG und Angstzustände seit 02/2010
Citalopram und Opipramol
Verhaltenstherapie
Rückfall 2011 nach Absetzen der Medikamente
Erneut Citalopram und Opipramol
Rückfall 2013 nach Antibiotika
Rückfall 06/2017 nach Nikotinentzug und Stress
Aktuell 20mg Escitalopram und 200mg Quetiapin

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7988
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: ich bin wieder hier

Beitrag von Marika » 08:01:2019 8:20

Hallo Engelchen,

es tut mir sehr leid, dass zu hören. Aber so geht es vielen - mir auch. Daher nehme ich noch heute 13 Jahre nach der PPD eine Minidosis AD und das hält mich gesund und stabil. Natürlich wäre man das liebe ohne AD, aber wie ich immer sage: Das Leben ist nunmal kein Wunschkonzert...

Sehr gut, dass du gleich reagiert hast und auch deinen Arzt wieder aufgesucht hast. So hast du sehr gute Chancen, dass es dir in Kürze wieder besser gehen wird.

Lass dich drücken!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

engelchen2012
power user
Beiträge: 438
Registriert: 01:11:2012 11:05
Wohnort: Mittelfranken

Re: ich bin wieder hier

Beitrag von engelchen2012 » 13:01:2019 16:30

danke für eure aufmunternden worte!!
seit montag mittag geht es mir gleichbleibend gut, seit dienstag oder mittwoch ist jetzt auch die morgenübelkeit verschwunden! ich bin so froh darüber... ich sehe das sertralin ja eigentlich wirklich wie einen freund, der mir immer wieder aus diesem loch heraus hilft. so schnell werde ich keinen absetzversuch mehr starten. auch wenn mein arzt meint, dass eine therapie mit AD nicht auf dauer ausgelegt ist. aber da mach ich mir jetzt erst mal noch keine gedanken!
ich hoffe, es geht weiterhin aufwärts und ich kann bald wieder ganz normal meinen alltag mit job und familie schaffen.

das forum ist wirklich gold wert!!! vielen dank!!
seit 25.12.2013 kein mirtazapin mehr
seit 16.02.2014 nur noch 100mg sertralin
seit Mitte April 2014 nur noch 50mg sertralin
Seit 12.06. ohne AD!
aktuell wieder schwanger, ET 03.04.2015
Beginn 50mg sertralin am 14.08.2014, aktuell 100mg
Geburt 2. tochter am 13.03.15, weiterhin 100mg sertralin
Seit 11.03.2016 75mg sertralin
Seit 15.07.2016 50mg sertralin
Seit 08.10.2017 25mg sertralin
Seit 05/2018 12,5mg sertralin
Ab 13.06.2018 ohne AD; Beginn Sertralin 28.12.18 50mg, 31.12.18 75mg, 14.01.19 100mg

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7988
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: ich bin wieder hier

Beitrag von Marika » 14:01:2019 9:07

Sehr schön zu hören, ich freue mich sehr.

Also ich muss kurz etwas dazu schreiben, was dein Doc meinte - eine AD Therapie sei nicht auf Dauer ausgelegt... Mein Arzt (Psychiachter wie auch Hausarzt) sagen klar, dass ein großer Teil der Menschen die eine psych. Erkrankung durchmachen, sehr lange oder auch für immer eine AD Stütze brauchen. Das sind nun mal leider die Fakten - auch wenn wir es alle lieber anders hätten.

Bei meiner letzten Gesundenuntersuchung kam auch das Thema "Absetzversuch" auch wieder mal zur Sprache. Schon alleine wenn ich daran denke, bricht mir der Angstschweiß aus - leider ist das so, weil es 2 mal nicht geklappt hat. Mein Arzt meinte dann gleich, dann soll ich es lieber lassen und die 10 mg weiternehmen. Das könne ich auch mein Leben lang ohne Probleme und würde damit auch weit über 100... :wink: :wink: :wink:

Jede Medikamntöse Therapie wird wenn möglich auf einen mehr oder weniger begrenzten Zeitraum angesetzt. So kurz wie möglich, aber eben auch so lange wie nötig. Und ich habe definitiv nicht vor, ohne AD in regelmässigen Abständen in ein Mega Loch zu fallen, mein Leben lang Therapie machen zu müssen, die dann aber nur einen Teil meiner Symptome abdecken kann. Oder in der Psychiatrie dahin zu vegetieren ohne AD wie vor 100 Jahren. Dank Antidepressiva muss ein Mensch dessen Botenstoffwechseln im Gehirn sich einfach nicht von alleine gesund regulieren kann, genau DAS NICHT MEHR! Nein - dazu ist mir mein Leben zu schade und zu kurz. Daher - ich muss es jetzt einfach loswerden - finde ich die Aussage deines Arztes einfach bescheurt, sorry mir liegt es fern Ärzte zu kritisieren, aber ich finde hier ist es angebracht. Es wird dein Gehirn, dein Körper sein der "vorschreibt" was und wie lange er braucht, um gesund zu werden und zu bleiben.

Ich breche also wieder mal eine Lanze für die modernen Psychopharmaka... Denn denkt mal einfach, was wäre es gäbe sie nicht - wo wir dann wären. Ich glaube, wir alle wissen das...

Mach weiter so, ich freue mich einfach mit dir, dass es dir wieder so gut geht!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

engelchen2012
power user
Beiträge: 438
Registriert: 01:11:2012 11:05
Wohnort: Mittelfranken

Re: ich bin wieder hier

Beitrag von engelchen2012 » 18:01:2019 10:02

hi marika!

wie gesagt, ich mache mir da im moment keine großen gedanken, ob ich jetzt auf dauer ein AD nehmen muss oder was der arzt in ein paar jahren dazu sagt. immer, wenn er davon sprach, hat er schon gemerkt, dass ich davon nicht so viel halte und hat es auch dabei belassen. der absetzversuch im sommer kam ja wirklich "spontan", weil ich 3 tage am stück mein AD vergessen hatte und es dann einfach versuchen wollte. aber wenn ich an die zeit denke, in der ich die absetzreaktionen spüre und dann die zeit, wenn ich einen rückfall habe, dann ist es mir das einfach wirklich nicht wert!! und schon gar nicht, wenn die kinder noch so klein sind, da ist alles einfach um ein vielfaches anstrengender, wenn man im loch sitzt...
habe heute wieder einen arzttermin, aber nachdem es mir so gut geht, gehe ich davon aus, dass ich nächste woche auch wieder arbeiten gehen kann. ich glaube, das tut mir gut und lenkt mich noch ein bisschen mehr ab!!

lg, engelchen
seit 25.12.2013 kein mirtazapin mehr
seit 16.02.2014 nur noch 100mg sertralin
seit Mitte April 2014 nur noch 50mg sertralin
Seit 12.06. ohne AD!
aktuell wieder schwanger, ET 03.04.2015
Beginn 50mg sertralin am 14.08.2014, aktuell 100mg
Geburt 2. tochter am 13.03.15, weiterhin 100mg sertralin
Seit 11.03.2016 75mg sertralin
Seit 15.07.2016 50mg sertralin
Seit 08.10.2017 25mg sertralin
Seit 05/2018 12,5mg sertralin
Ab 13.06.2018 ohne AD; Beginn Sertralin 28.12.18 50mg, 31.12.18 75mg, 14.01.19 100mg

Antworten