Kann mir bitte jemand helfen? Sexuelle ZG

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

sternschnuppe_
power user
Beiträge: 271
Registriert: 11:05:2018 12:45

Re: Kann mir bitte jemand helfen? Sexuelle ZG

Beitrag von sternschnuppe_ » 04:05:2019 8:20

Ja, solche Gedanken meine ich.

MaLuLo
Beiträge: 40
Registriert: 24:03:2019 9:05

Re: Kann mir bitte jemand helfen? Sexuelle ZG

Beitrag von MaLuLo » 07:05:2019 9:29

Hallo ihr lieben,

wollte mich mal melden. Bin seit Donnerstag in der klinik und seit Samstag bekomme ich AD Sertralin 50mg.
So wirklich gut geht es mir nicht, vermisse meine liebsten und mein zuhause.
Versuche zwar bisschen abzuschalten aber funktioniert noch nicht so wirklich.
Durch die ZG kommen immer mehr Selbstzweifel die mich so sehr belasten und ich versuche antworten drauf zu finden. Das geht dann immer so „liebst du deine Kinder und deinen Partner überhaupt und willst du das ganze“.
Ich weiß ja das ich das will aber ich bekomme keine Sicherheit darüber und das macht mich wahnsinnig. Jeden Morgen wenn ich wach werde, geht das Spiel von vorne los. Wenn ich dann mich mal nicht melde und frage wie es den Kindern geht, dann kommt das immer so als wenn es für mich die Bestätigung wäre...
Ich verzweifle da regelrecht mittlerweile dran

MaLuLo
Beiträge: 40
Registriert: 24:03:2019 9:05

Re: Kann mir bitte jemand helfen? Sexuelle ZG

Beitrag von MaLuLo » 10:05:2019 14:34

Kikke hat geschrieben:
01:05:2019 15:27
Sie Gefühle kommen wieder bzw du wirst sie wieder wahrnehmen können. Die Frage nach der Liebe zum Kind macht einen wahnsinnig. Die Gefühl sind da. Man ist aber so krank, dass die Kranken Gefühle alles andere überdecken.
Kann man denn ungefähr sagen wie lange das ganze dauert bis man alles wieder wahrnimmt? Ich finde diesen Zustand grauenhaft zurzeit...

Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 169
Registriert: 03:04:2019 19:02

Re: Kann mir bitte jemand helfen? Sexuelle ZG

Beitrag von Kikke » 10:05:2019 17:40

Ich fühle mir dir. Der Zustand ist furchtbar.
Die Frage nach Zeit ist total verständlich, hilft dir aber nicht. Man versteift sich eher auf ein zeitliches Ziel und wenn man es nicht erreicht, ist es noch schlimmer.
Versuche erstmal von Tag zu Tag zu denken. Vlt schreibst du auf, was du am Tag schön fandest.
November 2017: Schwere depressive Episode nach Geburt meines Sohnes.
Januar 2018: Zweimonatiger Aufenthalt in Psychiatrie ohne meinen Sohn (Medikament: zu Beginn Tavor, AD 60 mg Cymbalta).
Im Anschluss Beginn einer Verhaltens- und Schematherapie.
August 2018: 30 mg Cymbalta
September 2018: Cymbalta abgesetzt
Februar 2019: Letzte Sitzung bei meiner Therapeutin.
Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn.

Monyob 123
Beiträge: 18
Registriert: 09:04:2019 6:52

Re: Kann mir bitte jemand helfen? Sexuelle ZG

Beitrag von Monyob 123 » 10:05:2019 19:37

Der Zustand ist wirklich schrecklich. Als es mir wirklich sehr schlecht ging, hatte ich nie wirklich nie gedacht dass ich wieder glücklich werden kann. Bei mir ging es circa 3 Wochen bis ich eine Besserung bemerkt habe. Es wird bergauf gehen ganz sicher. Freue dich über die kleinen Dinge, du schaffst das...

MaLuLo
Beiträge: 40
Registriert: 24:03:2019 9:05

Re: Kann mir bitte jemand helfen? Sexuelle ZG

Beitrag von MaLuLo » 11:05:2019 19:32

Hallo,

wollte euch nur mal berichten das ich von heute auf morgen zuhause schlafen darf mit einer Hausaufgabe.
Ich soll meine Kinder duschen und schauen ob die sexuellen ZG wiederkommen (waren ja auf einmal weg und wurden abgelöst durch aggressive ZG).
Und tatsächlich kamen keine sexuellen ZG, ich bin ganz entspannt an die Situation dran gegangen hatte zwar ein mulmiges Gefühl aber es ging wieder die Kids zu duschen ohne irgendwelche Gedanken.

Und noch was positives : endlich habe ich mal wieder Freude empfunden als ich mit den Kindern und meinem Freund unterwegs war.

Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 169
Registriert: 03:04:2019 19:02

Re: Kann mir bitte jemand helfen? Sexuelle ZG

Beitrag von Kikke » 11:05:2019 20:21

Super. Weiter so!
November 2017: Schwere depressive Episode nach Geburt meines Sohnes.
Januar 2018: Zweimonatiger Aufenthalt in Psychiatrie ohne meinen Sohn (Medikament: zu Beginn Tavor, AD 60 mg Cymbalta).
Im Anschluss Beginn einer Verhaltens- und Schematherapie.
August 2018: 30 mg Cymbalta
September 2018: Cymbalta abgesetzt
Februar 2019: Letzte Sitzung bei meiner Therapeutin.
Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn.

Graureiherin
power user
Beiträge: 509
Registriert: 07:01:2015 12:57

Re: Kann mir bitte jemand helfen? Sexuelle ZG

Beitrag von Graureiherin » 17:05:2019 13:38

Hallo Du,

ich kann mich auch noch an viele, viele solcher "Hausaufgaben" erinnern.

Alleine dadurch schon bekommst Du eine gesunde Distanz zu Deinen Gedanken. Sie erhalten damit weniger Macht von Dir und verlieren dadurch ein gewisses Maß an Schreck. Außerdem merkst Du, dass Du nicht hilflos ausgeliefert bist, sondern durchaus handeln kannst.

Ja, ZG sind grauenhaft, fies und gemein. ABER! man kann Sie therapieren!

Weiter so!

mit Grüßen
die Graureiherin
postpartale Zwangserkrankung 10/2012
Cipralex bis 2014
Rückschlag 2015, wieder Escitalopram bis 15mg
langsame Reduzierung auf 5 mg Escitalopram seit Juli 2017
Verhaltenstherapie beendet seit September 2017

Antworten