Erfahrungen mit Opipram?

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Julia
Beiträge: 27
Registriert: 08:10:2018 13:18

Erfahrungen mit Opipram?

Beitrag von Julia » 05:07:2019 13:47

Hallo ihr lieben,

ich war diese Woche wieder bei meiner Ärztin da es mir gerade wieder schlechter geht. Wenn ich mal nicht durch Kinder, Haushalt, Arbeit oder was anderes abgelenkt bin und einfach mal Zeit für mich hätte um mal runter zu kommen habe ich eine starke innere Unruhe, es fühlt sich ein bisschen so an als stünde ich ständig unter Strom. Vor allem abends wenn ich im Bett liege kann ich ganz schlecht einschlafen.

Jetzt hat mir meine Ärztin Opipram für abends verschrieben. Hat von euch jemand Erfahrung damit? Wie seid ihr damit zurecht gekommen und wie hat es bei euch gewirkt?
Ich hadere natürlich auch da mit mir ob ich es tatsächlich nehmen soll. Hat mit dem Escitalopram ja schon ein bisschen gedauert bis ich mich durchgerungen habe.

Inzwischen bin ich auch tatsächlich soweit einen Klinikaufenthalt in Erwägung zu ziehen. Aber der Gedanke muss erst noch reifen und letztlich weiß ich nicht ob es mir für die Klinik nicht doch zu gut geht. Ich möchte niemandem einen Platz wegnehmen dem es vielleicht viel schlechter geht wie mir...😳

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

Liebe Grüße
Julia
1. Kind 2015: Geburtstrauma nach sekundärer sectio
2. Kind 2018: VBAC
Diagnose PPD 07/2018 seitdem Escitalopram 15mg
03/2019 Reduktion von Escitalopram 10mg
05/2019 wieder bei 15mg Escitalopram
07/2019 Opipram 50mg abends

Julia1984
Beiträge: 30
Registriert: 15:03:2018 13:12

Re: Erfahrungen mit Opipram?

Beitrag von Julia1984 » 06:07:2019 21:23

Opipramol hat mich sehr gut runter gefahren und in kleinster Dosis super beim Schlafen geholfen.
Nur bei den ersten zwei Malen hatte der Doc gesagt ich kann gleich früh 20mg nehmen. Also da bin ich dann eingepennt. Ich würde es abends nehmen und nicht erschrecken. Nach zwei bis drei Tagen macht es nicht mehr soooooo müde, das ist nur am Anfang.
Versuch es einfach. Da es ein altes trizyklisches ist kann man es auch relativ problemlos wieder absetzen.

Julia
Beiträge: 27
Registriert: 08:10:2018 13:18

Re: Erfahrungen mit Opipram?

Beitrag von Julia » 07:07:2019 8:20

Vielen lieben Dank für deine Antwort!
Hast du das Opipramol dann abends zum Essen genommen oder kurz vor dem Zubettgehen?
Im Beipackzettel steht das man es zu oder nach einer Mahlzeit nehmen soll. Aber das ist bei uns doch sehr früh.
Konntest du nachts auch raus wenn sich die Kinder gemeldet haben? Das macht mir etwas Sorgen, dass ich den kleinen nicht höre wenn er wach wird...

Liebe Grüße
1. Kind 2015: Geburtstrauma nach sekundärer sectio
2. Kind 2018: VBAC
Diagnose PPD 07/2018 seitdem Escitalopram 15mg
03/2019 Reduktion von Escitalopram 10mg
05/2019 wieder bei 15mg Escitalopram
07/2019 Opipram 50mg abends

Julia1984
Beiträge: 30
Registriert: 15:03:2018 13:12

Re: Erfahrungen mit Opipram?

Beitrag von Julia1984 » 07:07:2019 8:25

Ich hab das völlig unabhängig von der Mahlzeit genommen und das ging gut. Immer so 30 Minuten vorm Schlafen. Wie gesagt, die ersten zwei Male war ich so die ersten 2 bis 3 Stunden nach der Einnahme ziemlich ausgeschaltet, danach einfach normal müde, wie es ein gesunder Mensch abends ist. Nachts auch alles mitbekommen. Es ist ja kein Schlafmittel sondern ein AD, dass ruhig macht.
Dein Mann ist doch sicher auch da und weckt dich notfalls. Hab keine Angst, es hilft sehr gut.

Julia1984
Beiträge: 30
Registriert: 15:03:2018 13:12

Re: Erfahrungen mit Opipram?

Beitrag von Julia1984 » 11:07:2019 22:26

Julia wie geht's dir denn?

Antworten