Meine aktuellen Ängste

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Celeste
Beiträge: 57
Registriert: 11:10:2019 10:14

Meine aktuellen Ängste

Beitrag von Celeste » 23:11:2019 17:57

Hallo ihr Lieben,
ich hoffe es geht euch allen gut!

Einige kennen vielleicht meine Geschichte: Seit knapp 4 Monaten bin ich nun Mutter. Nach ca. 3 Wochen, bin ich in eine sehr sehr üble Depression und Angsterkrankung gestürzt.
Nun ging es mir die letzte Zeit etwas besser. Ich bin zusätzlich zur Psychiaterin auch bei einer Heilpraktikerin, die mir so unglaublich gut unsere Hormone erklärt hat und wir auch dort ansetzen wollen. Ich mache nun auch eine Hormonanalyse.

Nun habe ich seit 3 Tagen ( pünktlich zum Eisprung ) wieder vermehrt Ängste, die ich mit euch teilen möchte.
Vor 3 Tagen war der Gedanke da, dass das Jugendamt mir vielleicht die Kinder wegnehmen könnte, wenn ich nicht wieder gesund werde. Dieser Gedanke hat mich wieder total fertiggemacht und mich in Angst und Panik versetzt. Der Gedanke hat sich wie von selbst weiterentwickelt zu: Oh Gott, vielleicht bin ich sogar psychotisch. Diese aktuellen Gedanken und Ängste lähmen mich wieder im Alltag.

Sind das Zwangsgedanken? Oder einfach „nur“ schlechte Gedanken?
Man liest ja auch leider viel zu viel. U.a hatte ich gelesen, dass eine Psychose auch aus einer Depression entstehen kann. Nun habe ich natürlich Angst, dass genau dies passiert. Oder ich schon in der Schwangerschaft psychotisch war und es nur nicht gemerkt habe. Denn mit der Zeit wird mir bewusst, dass die Depression schon in der Schwangerschaft vorhanden war.

Hattet ihr auch solche Angst, dass euch das Jugendamt wegen der Erkrankung, die Kinder wegnimmt? Hattet ihr auch Angst eine Psychose zu bekommen? Wie geht ihr mit solchen Ängsten um? Ist einem von euch schon passiert, von der Depression und Angsterkrankung in die Psychose zu rutschen und wie habt ihr das gemerkt?
Um Hilfe und Ratschläge wäre ich unendlich dankbar.

Eure Celeste

Nessi90
Beiträge: 72
Registriert: 04:04:2017 20:50

Re: Meine aktuellen Ängste

Beitrag von Nessi90 » 24:11:2019 23:00

Hallo!
Ich finde es gut dass du die Hormone mal checken lässt. Ich nehme auch vom Eisprung bis zur Periode zusätzlich Progesteron weil mein Körper zu wenig davon produziert seit der Geburt. Und damit merke ich schon dass es besser ist als vorher.
Meine Therapeutin hat mir auch schon des öfteren gesagt dass man keine Psychose hat solange man sich selbst fragt und Gedanken darüber macht ob man eventuell psychotisch . Leute die eine Psychose haben denken dass alles ok ist und merken das gar nicht (so wurde mir das gesagt)
Und ich denke dass man bestimmt etwas in deinem näheren Umfeld gemerkt hätte wenn du während der Schwangerschaft psychotisch gewesen wärst.

Ich hoffe dass es dir bald wieder besser und du vl wirklich einen kleinen Erfolg in Sachen Hormone erzielst.

Lg

Celeste
Beiträge: 57
Registriert: 11:10:2019 10:14

Re: Meine aktuellen Ängste

Beitrag von Celeste » 25:11:2019 8:21

Hallo Nessi,

danke dir für deine Antwort! Diese Gedanken sind einfach zermürbend. Aber das kennst du sicher selbst.

Man fragt sich ja auch ziemlich oft, wann das alles endlich aufhört und man wieder ,ganz die Alte‘ wird. In Geduld muss ich mich noch üben.

Kennst du auch diese Katastrophengedanken? Alà: Ich werde psychotisch und nie wieder gesund. Man wird mir mein Kind wegnehmen usw.?

Liebe Grüße an dich

Nessi90
Beiträge: 72
Registriert: 04:04:2017 20:50

Re: Meine aktuellen Ängste

Beitrag von Nessi90 » 25:11:2019 8:51

Hallo!
Ja das kenne ich leider auch alles sehr gut. Habe meine Therapeutin oft gefragt ob ich vl doch eine Psychose habe und niemand merkt es. Aber sie hat mich da immer sehr gut beruhigt.
Die Hormone brauche ich trotzdem immer um den Eisprung weil ich sonst wieder in ein Tief rutsche. Letztes Monat hat sich mein Zyklus um 2 woche verschoben und da haben die Hormone wieder sehr verrückt gespielt.
Lg

Celeste
Beiträge: 57
Registriert: 11:10:2019 10:14

Re: Meine aktuellen Ängste

Beitrag von Celeste » 25:11:2019 9:18

Finde ich wirklich gut, dass du da die Hormone ebenfalls nicht ausgeklammert hast.
Ich finde, Ärzte sollten das immer mehr in Betracht ziehen. Hormone werden leider noch viel zu sehr verharmlost was die Psyche betrifft. Was nimmst du genau in der 2. Zyklushälfte? Wie heißt das Präparat?

Nessi90
Beiträge: 72
Registriert: 04:04:2017 20:50

Re: Meine aktuellen Ängste

Beitrag von Nessi90 » 25:11:2019 11:17

Ja leider haben viele Ärzte da zu wenig Ahnung. Ich hab ein Jahr verloren bis ich endlich mal einen aussagekräftigen Hormonstatus bekommen hab. Musste mich um alles selber kümmern. Mein gyn hat nicht mal auf den Zeitpunkt der Blutabnahme geachtet. Erst durchs ewig lange einlesen im Internet bin auch von selbst drauf gekommen wann ich am besten meine Hormone checken lasse. Sowas finde ich echt traurig dass man da so alleine gelassen wird.
Ich nehme Arefam 200mg.
Lg

Christina.sp
Beiträge: 11
Registriert: 09:11:2019 16:23

Re: Meine aktuellen Ängste

Beitrag von Christina.sp » 25:11:2019 20:37

Bei wem kann man denn den Hormonstatus überprüfen lassen? Meine Hausârztin hat auf meinen Wunsch hin zwar die Hormone bestimmt, aber kennt sich damit nicht so gut aus...Frauenarzt nochmal kontaktieren?

Celeste
Beiträge: 57
Registriert: 11:10:2019 10:14

Re: Meine aktuellen Ängste

Beitrag von Celeste » 26:11:2019 4:23

Es gibt dafür spezielle Hormonlabore.
Hausarzt und Frauenarzt haben meistens zu wenig Ahnung. Heilpraktiker arbeiten oft auch mit solchen Laboren zusammen. Wichtig ist, dass es eine Speichelprobe ist und kein Blut. Im Blut sind die Werte zu ungenau.

Celeste
Beiträge: 57
Registriert: 11:10:2019 10:14

Re: Meine aktuellen Ängste

Beitrag von Celeste » 01:12:2019 11:00

Ach ihr lieben, der Horror scheint kein Ende zu nehmen und manchmal fragt man sich, wie man das eigentlich alles noch aushalten soll.

Die Ängste sind in Bezug ,Psychose‘ sind sehr schlimm geworden. Ich analysiere all meine Handlungen, auch die in der Vergangenheit und überlege, ob das Anzeichen einer Psychose waren/sind.

Meine Schwangerschaft war leider nicht so schön. Es gab einen schlimmen Streit mit den Schwiegereltern und Schwager, darauf folgte ein Kontaktabbruch. Ab diesem Zeitpunkt war ich innerlich sehr sehr wütend und allen gegenüber misstrauisch. Denn ich fühlte mich nicht verstanden und meine Wünsche nicht respektiert. Z.B dass meine älteren Kindern, wenn sie bei meinen Eltern sind, nur Süßigkeiten essen und vor der Glotze hocken ( wir das aber nicht möchten ). Mich hat das so wütend gemacht, dass ich viel mit ihnen rumdiskutiert habe. Früher war ich da nicht so und habe das hingenommen.

Nun liest man ja, dass eine Psychose sich so ankündigen kann, dass man sich zurückzieht und denkt, dass alle einem was böses wollen. Dann häng ich gleich im Gedanken fest, dass das ja so war in der Schwangerschaft und die Psychose vielleicht da schon ausgebrochen ist. Das versetzt mich in Angst und Panik ohne Ende! Auch, weil die Schwester meines Vaters an Schizophrenie erkrankt ist, also familiär vorbelastet.

Wenn ich an meine richtig akute Phase zurückdenke, dann kommt mir der Gedanke, dass das auch psychotisch sein könnte: Nicht aus dem Bett kommen, Geräusche sehr intensiv hören und dann plötzlich Angst vor Geräuschen haben. Als Beispiel: Als die PPD anfing, konnte ich ja gar nicht mehr schlafen. Bei jedem einnicken bin ich gleich mit einem heftigen Angstzustand aufgewacht. Dann gab es die heftigste Nacht, ich konnte sowieso schon nicht einschlafen, da gesellte sich eine Mücke zu mir. Dieses Geräusch der Mücke verfolgt mich heute noch. Jedesmal wenn ich etwas höre, was ähnlich klingt, bekomme ich Panik und überlege, ob ich mir das nicht einbilde und doch verrückt werde. 🙁🙁 Dieser Höllentripp nimmt kein Ende.

Meine Psychiaterin sagt, ich sei weit entfernt von einer Psychose. Aber dann denke ich mir, dass sie ja auch nicht weiss was ich dabei fühle und sie es vielleicht einfach übersiehst. Hinzu kommt, dass mein Traumverhalten sich so dermaßen verändert hat. Ich träume gefühlt die ganze Nacht wirres Zeug. Dementsprechend müde wache ich auch auf.

Kann mir nochmal jemand was dazu sagen und Mut oder Verständnis entgegenbringen? Es ist eben echt was anderes, wenn Betroffene einem etwas sagen, als Menschen, die nie in so einer Situation waren.

Danke an alle, die bis hierhin gelesen haben ♥️

Christina.sp
Beiträge: 11
Registriert: 09:11:2019 16:23

Re: Meine aktuellen Ängste

Beitrag von Christina.sp » 01:12:2019 11:42

Hallo Celeste,

ich glaube, Wahnvorstellungen sind noch anders, als du es beschreibst. Ich erkenne mich in deiner Beschreibung wieder und meine Psychologin sagt, dass diese Gedanken von der ständigen Anspannung kommen. Man ist ja nur noch im Verteidigungsmodus, da ihm alles Angst macht. Eine Psychose ist wohl wirklich so, dass man das dann gar nicht mehr mitbekommt. Auch das nicht schlafen oder das nicht erholsam schlafen macht die ganze Sache ja schlimmer....Das ist leider ein Verdammter Teufelskreis.

Antworten