Brauche euren Zuspruch und Ratschläge

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Celeste
Beiträge: 57
Registriert: 11:10:2019 10:14

Brauche euren Zuspruch und Ratschläge

Beitrag von Celeste » 01:12:2019 11:01

Ach ihr lieben, der Horror scheint kein Ende zu nehmen und manchmal fragt man sich, wie man das eigentlich alles noch aushalten soll.

Die Ängste sind in Bezug ,Psychose‘ sind sehr schlimm geworden. Ich analysiere all meine Handlungen, auch die in der Vergangenheit und überlege, ob das Anzeichen einer Psychose waren/sind.

Meine Schwangerschaft war leider nicht so schön. Es gab einen schlimmen Streit mit den Schwiegereltern und Schwager, darauf folgte ein Kontaktabbruch. Ab diesem Zeitpunkt war ich innerlich sehr sehr wütend und allen gegenüber misstrauisch. Denn ich fühlte mich nicht verstanden und meine Wünsche nicht respektiert. Z.B dass meine älteren Kindern, wenn sie bei meinen Eltern sind, nur Süßigkeiten essen und vor der Glotze hocken ( wir das aber nicht möchten ). Mich hat das so wütend gemacht, dass ich viel mit ihnen rumdiskutiert habe. Früher war ich da nicht so und habe das hingenommen.

Nun liest man ja, dass eine Psychose sich so ankündigen kann, dass man sich zurückzieht und denkt, dass alle einem was böses wollen. Dann häng ich gleich im Gedanken fest, dass das ja so war in der Schwangerschaft und die Psychose vielleicht da schon ausgebrochen ist. Das versetzt mich in Angst und Panik ohne Ende! Auch, weil die Schwester meines Vaters an Schizophrenie erkrankt ist, also familiär vorbelastet.

Wenn ich an meine richtig akute Phase zurückdenke, dann kommt mir der Gedanke, dass das auch psychotisch sein könnte: Nicht aus dem Bett kommen, Geräusche sehr intensiv hören und dann plötzlich Angst vor Geräuschen haben. Als Beispiel: Als die PPD anfing, konnte ich ja gar nicht mehr schlafen. Bei jedem einnicken bin ich gleich mit einem heftigen Angstzustand aufgewacht. Dann gab es die heftigste Nacht, ich konnte sowieso schon nicht einschlafen, da gesellte sich eine Mücke zu mir. Dieses Geräusch der Mücke verfolgt mich heute noch. Jedesmal wenn ich etwas höre, was ähnlich klingt, bekomme ich Panik und überlege, ob ich mir das nicht einbilde und doch verrückt werde. 🙁🙁 Dieser Höllentripp nimmt kein Ende.

Meine Psychiaterin sagt, ich sei weit entfernt von einer Psychose. Aber dann denke ich mir, dass sie ja auch nicht weiss was ich dabei fühle und sie es vielleicht einfach übersiehst. Hinzu kommt, dass mein Traumverhalten sich so dermaßen verändert hat. Ich träume gefühlt die ganze Nacht wirres Zeug. Dementsprechend müde wache ich auch auf.

Kann mir nochmal jemand was dazu sagen und Mut oder Verständnis entgegenbringen? Es ist eben echt was anderes, wenn Betroffene einem etwas sagen, als Menschen, die nie in so einer Situation waren.

Danke an alle, die bis hierhin gelesen haben ♥️

Benutzeravatar
Kikke
power user
Beiträge: 324
Registriert: 03:04:2019 19:02

Re: Brauche euren Zuspruch und Ratschläge

Beitrag von Kikke » 01:12:2019 13:16

Hey,
Ich verstehe deine Angst total. Du hast Angst vor der Krankheit selbst. Das hatte ich auch. Es ist zu dem sehr erschreckend, wenn man mit Abstand auf sie Zeit zurück sieht und einen bewusst war, was man da so gemacht hat.

Alles was du beschreibst zu dem Streit in deiner Familie klingt nachvollziehbar. Auch das "nicht schlafen" ist Teil der Depression und nicht einer Psychose.

Hast du eine Idee, woher deine Angst vor einer Psychose kommt? Du schreibst, deine Tante hat eine Schizophrenie. Das ist ja etwas anderes.
November 2017: Schwere depressive Episode mit psychotischen Anteilen

Aktuell: Der normale Mutterwahnsinn

Elisabeth
Beiträge: 67
Registriert: 18:05:2019 12:59

Re: Brauche euren Zuspruch und Ratschläge

Beitrag von Elisabeth » 01:12:2019 14:50

Die Psychose ist ein Symptom der Schizophrenie, neben der Minussymptomatik. Dass dir die vermutete genetische Disposition Angst macht kann ich verstehen ABER die Erkrankung der Tante ist kein Grund bei dir von einer Schizophrenie auszugehen. Über die Ursachen von Schizophrenie, psych. Erkrankungen weiss man noch nicht viel. Man geht eher davon aus dass mehrer Faktoren kummuliert auftreten müssen.
Der von dir beschriebene Streit hört sich in keinsterweise Wahnhaft an, sondern ganz realistisch. Wahnhafte Gedanken sind etwas anderes! Und ein Wahn macht noch keine Schizophrenie! Ich hatte wahnhafte Gedanken, aber keine Schizophrenie oder Psychose. Glaub mir ein guter Psychiater erkennt die ersten Anzeichen einer Psychose und eine ausgeprägte Psychose erkennt auch das Umfeld SOFORT.

Elisabeth
Beiträge: 67
Registriert: 18:05:2019 12:59

Re: Brauche euren Zuspruch und Ratschläge

Beitrag von Elisabeth » 01:12:2019 15:02

Auch was du über deine akute Phase schreibst hört sich für mich nicht psychotisch an. Ich bin kein Arzt, aber ich glaube du kannst deiner Psychiaterin vertrauen.
Ich häng mich an Kikkes Frage ran. Warum hast du so Angst vor einer Psychose/ Schizophrenie?
Mein Ratschlag wäre übrigens GoogelVerbot zum Thema Schizophrenie und Psychose 😀

Celeste
Beiträge: 57
Registriert: 11:10:2019 10:14

Re: Brauche euren Zuspruch und Ratschläge

Beitrag von Celeste » 01:12:2019 15:22

@Elisabeth:

Du hast so recht! Diese Googlerei macht mich fertig! Schrecklich!

Warum ich so Angst davor habe? Weil ich irgendwie die Vorstellung von ,Endstation‘ habe. Keine Ahnung warum. Ich glaube, es ist ganz schwer da wieder rauszukommen und hat dann quasi einen Stempel auf der Stirn alà ,psychisch gestört‘. Dann habe ich natürlich Angst, dass mir bei einer Psychose meine Kinder weggenommen werden. Und so steckt man dann voll im Teufelskreis!

Hat jemand mal in der Therapie gelernt, wie man mit Ängsten am besten umgeht und wie man die Gedankenspirale unterbricht?

Hinzu kommt, dass ich in so Momenten immer an die Worte der Vertretungspsychiaterin im Kopf habe: Das schaffen Sie allein eh nicht, das wird nix usw. Die war richtig fies. Nur, weil man eben mal Luft machen wollte und geweint hat.

Elisabeth
Beiträge: 67
Registriert: 18:05:2019 12:59

Re: Brauche euren Zuspruch und Ratschläge

Beitrag von Elisabeth » 01:12:2019 15:37

Also mal ganz abgesehen davon, dass bei dir keine Psychose festgestellt würde, wäre das sicherlich nicht das Ende. Das Erleben einer psychotischen Episode bedeutet nicht, dass man sein Leben nicht mehr normal Leben kann. Leider wird die Erkrankung Schizophrenie und das Thema Psychose in der Öffentlichkeit völlig falsch dargestellt. Aber das ist alles nicht DEIN Thema!
Das Vorgehen der VertretungÄrztin hört sich blöd an. Leider gibt es nicht nur gute Ärzte. Aber sie war ja nur in Vertretung, Schwamm drüber. Sie kennt dich und deine Geschichte nicht....ich hoffe deine festecÄrztin sagt dir mehr zu?

Celeste
Beiträge: 57
Registriert: 11:10:2019 10:14

Re: Brauche euren Zuspruch und Ratschläge

Beitrag von Celeste » 01:12:2019 16:21

Darf ich dir eine PN schicken?

Elisabeth
Beiträge: 67
Registriert: 18:05:2019 12:59

Re: Brauche euren Zuspruch und Ratschläge

Beitrag von Elisabeth » 01:12:2019 16:53

Natürlich, da musst du nicht fragen

Antworten