Neu hier

Hier können sich unsere Mitglieder vorstellen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Madre85
Beiträge: 76
Registriert: 24:12:2019 9:56

Neu hier

Beitrag von Madre85 » 27:12:2019 1:07

Hallo ihr lieben!

Ich bin die Evi, 34 Jahre aus Bayern. Ich hatte um November 18 eine Fehlgeburt. 3 Monate danach war ich wieder schwanger und die Angst war bis zur 17 Woche groß dass mir das wieder passiert. Aber es ist alles gut gegangen und ich habe vor 8 Wochen meinen ersten Sohn geboren. Per Kaiserschnitt. Es war eine schöne Geburt. Ohne Komplikationen. Natürlich hatte ich danach Schmerzen. Aber ich habe das Mutterglück gespürt. Nach 3 Tagen durften wir nach Hause und ich hatte den Baby Blues. Nach 4 Tagen ging es mir wieder gut. 3 Wochen nach der Geburt war ich plötzlich immer müde und hatte Kopfschmerzen obwohl ich genug Schlaf bekomme. Daraufhin habe ich den TSH Wert bei meiner Hausärztin kontrollieren lassen da ich nur noch ein Stück Schilddrüse habe. Der war aber völlig in Ordnung. Hatte dann mal einen Tag wo ich aggressive Gedanken meinen kleinen gegenüber hatte. Aber durch den Stress war das schnell wieder vergessen. Jetzt, wo ich zur Ruhe komme, geht es mur richtig schlecht. Diese Gedanken machen mich Wahnsinnig! Und immer wieder denk ich,ich wäre kurz davor. Muss mich dann ablenken mir putzen oder rauchen... jedenfalls haben mich diese Gedanken so erschrocken dass ich am nächsten Tag zu meiner Hausärztin gefahren bin und die mich in eine Nervenklinik überwiesen hat. Der Psychologe dort war super nett und hat mir erklärt dass man diese Gedanken nicht ausführen würde. Außerdem nehme ich jetzt Sertralin. Heute allerdings sind diese Gedanken wieder voll da und auch die Bilder dazu. Hoffe hier einfach etwas Unterstützung zu bekommen bis ich einen Therapeuten gefunden habe.

Mel
power user
Beiträge: 399
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Neu hier

Beitrag von Mel » 27:12:2019 12:21

Liebe Madre,
herzlich Willkommen und schön, dass du hierher gefunden hast. Diese Zwangsgedanken kennen hier viele und ich bin sicher du bekommst hier Anregungen für den Umgang damit.
Bist du denn jetzt in der Klinik oder zu Hause? Und wieviel mg Sertralin nimmst du? Wenn du uns schreibst, aus welcher Region du kommst, gibt es vielleicht noch Tipps für gute Therapeuten, Mutter-Kind-Einheiten etc....
Ganz liebe Grüße und viel Kraft!
Mel
PPD seit Juli 2017, seitdem Mirtazapin 15mg
(Mit Unterbrechung), dann 30mg Mirtazapin und Opipramol 75mg,
Seit Sept. 2019 Setralin
mittlerweile 200mg und 15mg Mirtazapin.
Opipramol ausgeschlichen

Madre85
Beiträge: 76
Registriert: 24:12:2019 9:56

Re: Neu hier

Beitrag von Madre85 » 27:12:2019 19:59

Ich nehme 50 mg Sertralin und soll nächsten Dienstag auf 100 erhöhen. Bin Zuhause da mein Lebensgefährte noch bis 07.01 Urlaub hat.
Ich komme aus Ingolstadt. Danke für deine Antwort :-)

Ivonne
Beiträge: 14
Registriert: 30:04:2019 13:45

Re: Neu hier

Beitrag von Ivonne » 27:12:2019 21:51

Hallo Madre85,

Bei mir war es nach der Geburt meines ersten Kindes genauso, nach 4 Wochen hatte ich meinen ersten Zwangsgedanken. Das hängt wohl auch damit zusammen, dass da der Hormonspiegel rapide absinkt, also die Schwangerschaftshormone verschwinden. Ich hoffe du findest einen guten Therapeuten. Ich war damals in der Mutter Kind Tagesklinik und danach noch lange Zeit ambulant in Behandlung. Nur so habe ich es geschafft. Das Gefühl kurz davor zu sein die Gedanken auszuführen, kenn ich sehr gut. Ich drück dir die Daumen, dass es dir bald besser geht. Ich hoffe du hast deinen Partner und deine Familie als Rückhalt. Das macht auch viel aus. Leider sind die Zwangsgedanken sehr schlecht nachzuvollziehen für Außenstehende, was das Ganze nicht unbedingt einfacher macht. Bei Fragen steh ich gern zur Verfügung...

Liebe Grüße

Ivonne

Madre85
Beiträge: 76
Registriert: 24:12:2019 9:56

Re: Neu hier

Beitrag von Madre85 » 27:12:2019 23:00

Danke für deine Antwort! Ich habe heute bei meinen Endokrinologen angerufen und im einen Hormonstatus und Kontrolle der Schilddrüse gebeten. Er wird mich zurückrufen und mit mir sprechen. Er hat mir nach meiner Fehlgeburt schon sehr geholfen und auch in der Ss hat er regelmäßig meine Schilddrüse kontrolliert.
Mein Freund weis dass ea mir nicht gut geht und nimmt mir momentan viel ab. Er nimmt mich oft in den Arm und gibt mir das Gefühl eine gute Mutter zusein. Meine Mutter hat auch immer ein offenes Ohr. Meiner Freundin hab ich gestern alles genau erzählt. Tagsüber geht es mir nicht schlecht. Am schlimmsten ist es morgens und am Abend/Nachts.

Kikke

Re: Neu hier

Beitrag von Kikke » 28:12:2019 8:13

Hallo auch von mir und herzlich Willkommen,

Ich finde es mutig, dass du dich uns anvertraust und auch deinen Liebsten. Das ist genau richtig, um zu akzeptieren, dass man krank ist und sich nicht gegen Hilfe wehrt oder sich mit seinen Problemen versteckt.

Was ich so lese, hast du dich auf den Weg gemacht, gegen die Krankheit zu kämpfen. Damit hast du den wichtigsten und schwersten Schritt schon getan.

Madre85
Beiträge: 76
Registriert: 24:12:2019 9:56

Re: Neu hier

Beitrag von Madre85 » 28:12:2019 9:28

Hallo Kikke!

Zum Glück bin ich ein Mensch der auf seine Gesundheit schaut und zum Glück habe ich gleich gemerkt dass etwas mit mir nicht stimmt... oder mit meinem Kopf. Ich hab gestern als es mit den Gedanken wieder ganz schlimm war zu meinem kleinen gesagt: Mama wird wieder gesund und wir werden eine glückliche Familie. Dann musst ich weinen. Sicher wird es ein schwerer Weg. Aber ich hab schon soviel geschafft, da schaff ich das auch. Ich danke Gott für meine positive Einstellung. Ohne die wär ich sich am Boden.

Kikke

Re: Neu hier

Beitrag von Kikke » 28:12:2019 9:38

Toll. Das machst du wirklich gut. Je öfter du diese positiven Gedanken zulässt, desto besser wird es. Dein Denken bestimmt dein Handeln und deine Gefühle.
Respekt, dass du in so schlimmen Zeiten positiv denken kannst. Das ist ein ganz wichtiger Schritt!

Madre85
Beiträge: 76
Registriert: 24:12:2019 9:56

Re: Neu hier

Beitrag von Madre85 » 28:12:2019 9:58

Ich gerate immer noch in eine Gedankenspirale und natürlich geht es mir dann schlecht. Meist am morgen und am Abend. Ich distanziere mich dann noch von meinem Kind. Ich hab hier schon viele hilfreiche Tipps gelesen. Seit gestern versuche ich wenn so ZG kommen zu sagen dass es nur Gedanken sind und ich keine Angst habe weil diese Gedanken blödsinn sind. Es hilft bedingt und braucht sicher noch etwas Übungen. Das sertralin sollte auch bald wirken. Heute 5. Tag. Das einzige was ich leider nicht mehr schaffe ist meinen kleinen zu stillen.

Madre85
Beiträge: 76
Registriert: 24:12:2019 9:56

Re: Neu hier

Beitrag von Madre85 » 28:12:2019 10:18

Noch * nicht

Antworten