Anderes Sertralin-Generikum

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
MiHe1417
Beiträge: 98
Registriert: 12:10:2017 21:49

Anderes Sertralin-Generikum

Beitrag von MiHe1417 » 06:01:2020 1:31

Hallöchen in die Runde! :-)

Nachdem es wieder lange Zeit still um mich war, melde ich mich nun doch mal wieder.

Ich habe hier im Forum schon öfter gelesen, dass es zum Teil schon relativ große Unterschiede in der Zusammensetzung unterschiedlicher Generika gibt, was mir auch mein Apotheker gesagt hat.

Als ich vor 2 Jahren mit Sertralin angefangen habe, hatte ich das Generikum richtig gut vertragen, nachdem es eingeschlichen war. Anfang 2019 gab es Lieferschwierigkeiten, weshalb ich auf ein anderes wechseln musste. Leider hab ich das.nicht ganz so gut vertragen und auch nach mehreren Monaten wurde es nicht besser. Hatte Verdsuungsprobleme, war ständig müde und die Derealisation war wieder da. :-(

Vor ca 4 Wochen hab ich mir dann wieder das andere Generikum verschreiben lassen, welches ich jetzt auch seit dieser Zeit nehme. So weit, so gut.

Letzte Woche hatte ich plötzlich aus heiterem Himmel wieder eine Panikattacke, nach 1 Jahr ohne. Das hat mich echt umgehauen! Ich dachte, ich muss sterben. Auch die Ängste sind wieder viel "lauter" und auch Zwangsgedanken kommen öfter daher. Teilweise ist es hart, das auszuhalten.

Meine Frage ist, ob das mit dem "neuen" Generikum zusammenhängen könnte? Ist eine Umstellung so krass? Gut, es war jetzt auch Weihnachten etc, da ist man ja allgemein etwas dünnhäutiger und gestresster...

Vielleicht hat ja eine von euch ähnliche Erfahrungen gemacht ...

Ich wünsche euch noch eine gute Nacht! :roll:
Viele liebe Grüße
Sandra

1. Kind 11/14 Zwangsgedanken
2. Kind 6/17 Angststörung mit Panikattacken, PTBS, Zwangsgedanken

75 mg L-Thyroxin
100 mg Sertralin


seit 10/2017 Verhaltenstherapie

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

Mel
power user
Beiträge: 399
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Anderes Sertralin-Generikum

Beitrag von Mel » 06:01:2020 15:08

Liebe Sandra,
ich nehme auch sertralin, habe aber bis jetzt keine Ahnung von den Generika- da muss ich mich mal schlau lesen...
Ich weiß aber, dass Stella das hier vor einiger Zeit von einem ihrer Medis hier berichtet hat. Bei ihr hat die Umstellung vom Generikum auf das Original Präparat einen kleinen Rückfall ausgelöst. Schreib sie doch mal an.
Liebe Grüße
Mel
PPD seit Juli 2017, seitdem Mirtazapin 15mg
(Mit Unterbrechung), dann 30mg Mirtazapin und Opipramol 75mg,
Seit Sept. 2019 Setralin
mittlerweile 200mg und 15mg Mirtazapin.
Opipramol ausgeschlichen

MiHe1417
Beiträge: 98
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Anderes Sertralin-Generikum

Beitrag von MiHe1417 » 09:01:2020 1:52

Hallo Mel,

danke für deine Antwort! Stella werde ich mal anschreiben und genauer nachfragen.

Ja, das mit den Generika ist schon eine Sache für sich... Sertralin ist leider doch nicht gleich Sertralin. :?
Viele liebe Grüße
Sandra

1. Kind 11/14 Zwangsgedanken
2. Kind 6/17 Angststörung mit Panikattacken, PTBS, Zwangsgedanken

75 mg L-Thyroxin
100 mg Sertralin


seit 10/2017 Verhaltenstherapie

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

Mel
power user
Beiträge: 399
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Anderes Sertralin-Generikum

Beitrag von Mel » 10:01:2020 11:42

Hallo ihr Lieben,
ich muss mich nochmal einklinken, denn ich habe ein paar blöde Fragen...
Wenn ich Sertralin mal von AL Pharma, mal von Accord usw. bekomme, dann sind das alles Generika, wenn ich das richtig verstehe. Generika gibt es doch immer dann, wenn das Patent des Originals abgelaufen ist und einige Firmen das Präparat „nachbauen“, nur zum Teil mit anderen Trägerstoffen. Wie komme ich denn an das Original- Präparat oder immer an das gleiche Generikum?
:?: :shock:
Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
Mel
PPD seit Juli 2017, seitdem Mirtazapin 15mg
(Mit Unterbrechung), dann 30mg Mirtazapin und Opipramol 75mg,
Seit Sept. 2019 Setralin
mittlerweile 200mg und 15mg Mirtazapin.
Opipramol ausgeschlichen

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8383
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Anderes Sertralin-Generikum

Beitrag von Marika » 10:01:2020 13:41

Ich glaube, wenn du das Original willst, musst du zuzahlen... Sicher bin ich mir aber nichts, bei uns in Österreich ist das anders geregelt.

Der Arzt kann auch explizit auf das Rezept schreiben, welches Generika es sein soll... bzw. ob es das Original sein muss... Allerdings kommt es halt drauf an, ob es dann auch vorrätig ist in der Apotheke...🙁🙁🙁 Finde ich alles schlecht für uns Betroffene... Die Ärzte nehmen am liebsten das billigste, weil sie sonst ein Theater mit der Versicherung bekommen können...

Ich habe seit 14 Jahren das Original Cipralex, bei uns zählt es aber anstandslos die Österreichische Krankenkasse... Hoffe das bleibt so...
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Mel
power user
Beiträge: 399
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Anderes Sertralin-Generikum

Beitrag von Mel » 10:01:2020 23:10

Danke, liebe Marika!
Ich werde mal meine Ärztin fragen und vielleicht einfach zuzahlen..... bin sowieso immer eine Nervensäge, die keine Ruhe gibt und ständig irgendwas nachfragt :lol:
Wünsche euch ein schönes Wochenende!
Mel
PPD seit Juli 2017, seitdem Mirtazapin 15mg
(Mit Unterbrechung), dann 30mg Mirtazapin und Opipramol 75mg,
Seit Sept. 2019 Setralin
mittlerweile 200mg und 15mg Mirtazapin.
Opipramol ausgeschlichen

Tina-Fr
Beiträge: 22
Registriert: 23:06:2019 8:28

Re: Anderes Sertralin-Generikum

Beitrag von Tina-Fr » 14:01:2020 21:50

Hallo zusammen

Ich habe auch mal versucht das Sertralin Original zu bekommen (Zoloft)
Die Zuzahlung lag damals bei 70 Euro pro Packung,weshalb ich es mir sofort anders überlegt habe :roll:
Aber meine Ärztin achtet seit ich eben auch mit div.Generika Probleme hatte darauf,dass es dasselbe Generikum bleibt.
Das geht so:
Es muss z.B. Sertralin Basics oder Z.B. Sertralin AL Pharma auf dem Rezept stehen und dann das Feld "aut idem" angekreuzt sein.
Dann muss der Apotheker euch eigentlich dasselbe Ding aushändigen...
Liebe Grüße
3/2017 Geburt unserer Tochter :-)
Danach massive Schlafstörungen und Entwicklung einer Angststörung
7-10 /2017 stationärer Aufenthalt mit meiner Tochter
8 /2017 Beginn Sertralin 100mg. 3/2018 Umstellung auf Venlafaxin 112,5 mg.
2/2019 Venlafaxin angesetzt wg. 2. Kinderwunsch
7/2019 Beginn Sertralin 75mg
04/2020 Geburt unserer 2. Tochter :-)

Mel
power user
Beiträge: 399
Registriert: 25:11:2018 13:07

Re: Anderes Sertralin-Generikum

Beitrag von Mel » 14:01:2020 23:13

Hallo Tina,
vielen Dank! Das ist ja echt blöd, dass man jedesmal ein anderes bekommt, wenn man nicht darauf achtet. Ich werde mich jetzt mal dahinter klemmen, dass ich ab jetzt immer das gleiche Generikum bekomme.
Lieben Gruß
Mel
PPD seit Juli 2017, seitdem Mirtazapin 15mg
(Mit Unterbrechung), dann 30mg Mirtazapin und Opipramol 75mg,
Seit Sept. 2019 Setralin
mittlerweile 200mg und 15mg Mirtazapin.
Opipramol ausgeschlichen

MiHe1417
Beiträge: 98
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Anderes Sertralin-Generikum

Beitrag von MiHe1417 » 15:01:2020 23:40

Hallo Mädels,

ja genau, der Arzt kann das ankreuzen, aber bei Lieferschwierigkeiten hilft das leider gar nix. :-/

Bei mir ist es noch immer nicht besser, aber ich denke, dass es momentan auch einfach an den ganzen Umständen liegt. Wieder mal... Ich geb mir jetzt noch bis Ende des Monats Zeit und wenn es dann immer noch nicht besser ist, sprech ich mal mit meiner Psychiaterin drüber.

Habt einen schönen Abend!
Viele liebe Grüße
Sandra

1. Kind 11/14 Zwangsgedanken
2. Kind 6/17 Angststörung mit Panikattacken, PTBS, Zwangsgedanken

75 mg L-Thyroxin
100 mg Sertralin


seit 10/2017 Verhaltenstherapie

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

Antworten