Neu hier. :)

Hier können sich unsere Mitglieder vorstellen

Moderator: Moderatoren

Juliapippa
Beiträge: 15
Registriert: 19:05:2020 17:56

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Juliapippa » 29:05:2020 5:05

Noch ergänzend

Die Gefühle für meine Tochter sind, Gottseidank, riesig.
Sie ist das Beste in meinem Leben. Und unfassbar süß. 😂♥️

Übrigens befürchte ich, dass ich auch trotz Fläschchen nicht viel Entlastung hätte.
Wir haben keinerlei Familie in der Nähe und mein Mann hat einen höhere berufliche Position und ist sehr viel am arbeiten.

Elisabeth77
Beiträge: 12
Registriert: 19:05:2020 22:37

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Elisabeth77 » 29:05:2020 14:40

Hallo, ich habe auch mit Tabletten gestillt und ich kann deine Unsicherheiten verstehen. Rückwirkend bereue ich es nicht. Viel mehr bereue ich, dass ich die Tabletten erst so spät genommen habe.
Ich habe mich damals auch bei Embryotox informiert und mit meinem Psychiater gesprochen. Grundsätzlich ist Embryotox sehr sehr vertrauenswürdig - dort wird nicht leichtfertig geschrieben, dass ein Medikament o.k. ist. Aber was letztendlich zählt ist dein Gefühl. So hat es mir mein Psychiater damals erklärt.

ich war hin- und her-gerissen. Da meine Maus die Flasche nicht nahm, hab ich dann schlussendlich weiter gestillt und Tabletten genommen...gestillt wird aktuell immer noch, Tabletten nehme ich nicht mehr. Der Weg war im Nachhinein gut so, aber auch Abstillen wäre o.k. gewesen. Das wichtigste ist, dass es dir gut geht - davon hat dein Baby am meisten. Ohne Tabletten, hätte es sicher viel länger gedauert, dass es mir besser geht und dass wäre für mein Kind, meinen Mann und mich sicherlich noch härtet gewesen, als es eh schon war.

Leider ist das Thema Hormone und deren Wirkung auf die Psyche noch sehr unerforscht, aber es macht sicher Sinn noch weiter in die Richtung zu schauen und evtl. mal einen anderen Arzt bzgl Schilddrüse/Hormonstatus zu konsultieren. Das ginge aber grundsätzlich auch parallel zur Tabletten Einnahme.

LG
Elisabeth77 (früher als Elisabeth im Forum)

Juliapippa
Beiträge: 15
Registriert: 19:05:2020 17:56

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Juliapippa » 29:05:2020 17:43

Danke für deine liebe Antwort!

Wie war es denn bei dir mit den Nebenwirkungen?

Ich denke auch, dass die Entscheidung für Tabletten nun das Beste war.
Auch mit stillen. Meine Tochter ist wie deine kleine. Nimmt absolut keine Flasche.
Sie ist so witzig. Wasser trinkt sie problemlos. Sobald Milch drin ist, macht sie riesiges Theater. 😂

Elisabeth77
Beiträge: 12
Registriert: 19:05:2020 22:37

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Elisabeth77 » 29:05:2020 21:22

Ich war furchtbar müde und hungrig (hatte aber ein anderes Medikament)
Manchmal nehmen uns die Zwerge die Entscheidung ab😄 Schau doch einfach mal wie es sich die nächsten Tage für dich anfühlt. Wenn es doch nicht passt mit dem Stillen plus Medikament kannst du das Thema Abstillen immer noch angehen. Ich persönlich würde die Tabletten nicht dem Stillen zu liebe absetzen - dann lieber abstillen. Das es dir gut geht, ist wichtiger als Stillen, für Dich UND Deine Tochter. Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung.

Löwenmutter
Beiträge: 58
Registriert: 08:08:2018 9:47

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Löwenmutter » 29:05:2020 21:53

Liebe Julia,

Ich habe nicht alles gelesen weil die Zeit gerade etwas knapp ist aber ich wollte dir flott drei Sachen sagen:

- auch lt. meiner Psychiaterin ist dein Medikament absolut stillverträglich. Embryotox sieht das genau so.

- die Psychiaterin kann deine Muttermilch ins Labor schicken um den Spiegel in der Muttermilch zu bestimmen. Meine hat das immer für mich gemacht und es war sehr beruhigend zu sehen dass so gut wie nichts ankommt

- alles wird gut. Du wirst wieder die alte Julia und ein normales Gefühlserleben haben. Leider braucht es etwas Geduld.

Alles alles liebe und melde dich so oft es dir gut tut hier im Forum
1. Kind 2013 gesund und glücklich
2. Kind 2015 gesund und glücklich
3. Kind 2018 PPD ( MuKi- Klinik verhaltenstherapie escitalopram)
4. Kind 2020 Mini-PPD überstanden

Nelli
power user
Beiträge: 206
Registriert: 20:06:2018 1:55

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Nelli » 29:05:2020 23:10

Liebe Juliapippa,

was Du über dein Töchterchen sagst, ist wunderschön. Notiere dir das für später, um es ihr einmal vorzulesen. Deine starken Gefühle für sie sind ein sehr gutes Zeichen und werden Dir auf dem Genesungsweg beiseite stehen!
Wegen des Stillens denke ich ähnlich wie Elisabeth: lieber abstillen, anstatt auf die Medis zu verzichten. Aber: Vertrau deinem Gefühl.

LG Nelli

Juliapippa
Beiträge: 15
Registriert: 19:05:2020 17:56

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Juliapippa » 30:05:2020 6:50

Ihr seid alle so lieb!

Ich werde meine Milch testen lassen. Vielen Dank für den Tipp!

Ich werde weiter stillen und nebenher versuchen, ob die kleine die Flasche nimmt.
Ich biete es ihr einfach immer wieder an.

Heute werde ich den dritten Tag die Tabletten nehmen. 💪🏽

Jari
Beiträge: 29
Registriert: 14:12:2018 0:02

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Jari » 14:06:2020 0:49

Liebe Juliapippa,
wie geht es Dir mittlerweile?
Viele Grüße, Jari
2010: erste Geburt, PPD (ADs ab 2011)
2014: zweites Kind, schwere PPD in Kombi mit Trauma und großer Belastung durch chronische Erkrankung des Babys
2019: drittes Kind, PPD / Angststörung

Juliapippa
Beiträge: 15
Registriert: 19:05:2020 17:56

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Juliapippa » 15:06:2020 10:04

Besser.
Ich bin inzwischen bei 100 angekommen.
Ich fühle mich deutlich besser.
Gestern war ein kleiner durchhänger, aber ich habe auch meine Periode heute bekommen.

Ich merke aber, dass die Tabletten definitiv der richtige Weg sind und es richtig ist sie zu nehmen.

Schön, dass du nachgefragt hast!!!

Juliapippa
Beiträge: 15
Registriert: 19:05:2020 17:56

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Juliapippa » 20:06:2020 9:52

Hallo ihr lieben,
seit ich meine Periode habe geht es mir irgendwie schlechter. Ich weine wieder mehr und fühle mich wieder mehr unwohl.
Ich habe ja jetzt seit 9 Tagen die Dosis von 100 erreicht.
Ich habe bei der Uni Klinik angerufen, die mir die Tabletten gegeben haben.
Sie meinten, es kann sein dass ich einfach noch 1-2 Wochen brauche bis die Wirkung sich einstellt.
Wie sind eure Erfahrungen?
Es ging mir schon wirklich besser und jetzt wieder so ein tief. Das macht mich sehr traurig.

Ich hoffe, ihr könnt mich ein bisschen aufmuntern.

Liebe Grüße und schönes Wochenende

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 8359
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Marika » 20:06:2020 10:07

Hallo meine Liebe,

was du erlebst ist völlig normal. Gerade wegen unserem weiblichen Zyklus können teils heftige Tiefs aufkommen. Auch mit AD hat es bei mir sehr lange gedauert, bis ich keine Tiefs mehr hatte - also "stabil" war. Das erleben eigentlich alle: Das Gesund werden verläuft in Wellen von Hochs und Tiefs - auch mit AD. Das ist gemein und oft fragt man sich, warum nur...

Dass es dir bereits deutlich besser ging, ist genau das richtige Zeichen! Das AD wirkt, es geht aufwärts. Du musst aber mit Tiefs rechnen, das ist leider völlig normal. Auch mit AD geht es nicht einfach nur steil bergauf, leider nicht... Mein erstes Jahr mit PPD und AD war geprägt von diesen Auf und Abs dich mit manchmal fast zum verzweifeln brachten. Aber mit der Zeit wirst du merken, dass die Hochs länger werden und die Tiefs immer kürzer bzw. weniger.

Halte durch, versuch geduldig zu bleiben - was du erlebst, ist völlig normal!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Juliapippa
Beiträge: 15
Registriert: 19:05:2020 17:56

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Juliapippa » 20:06:2020 10:11

Danke!
Jetzt heule ich schon wieder. Vor Erleichterung!!!
Danke! Wirklich. Ich bin euch sehr dankbar.

Jari
Beiträge: 29
Registriert: 14:12:2018 0:02

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Jari » 23:06:2020 23:50

Liebe Juliapippa,

darf ich nachfragen: Du hattest geschrieben, dass Du Deine Milch testen lassen wolltest. Hast Du das denn gemacht? Bin neugierig ;-) Wenn Du magst, berichte doch kurz!
Wie geht es Dir?

Viele Grüße,
Jari
2010: erste Geburt, PPD (ADs ab 2011)
2014: zweites Kind, schwere PPD in Kombi mit Trauma und großer Belastung durch chronische Erkrankung des Babys
2019: drittes Kind, PPD / Angststörung

Juliapippa
Beiträge: 15
Registriert: 19:05:2020 17:56

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Juliapippa » 24:06:2020 19:21

Schön, dass auch du an mich denkst und nachfragst.
Mir geht es wieder deutlich besser.
Meine Milch wird Anfang Juli getestet.
Aber ich habe keine Bedenken mehr, was das stillen angeht.
Meine Tochter hat in den letzten zwei Wochen krabbeln gelernt. Sie kann auf einmal alleine sitzen, zieht sich überall hoch, und sagt Mama, Papa ja und nein.
Das ist doch schon eine ganze Menge für acht Monate. Und das zeigt mir, dass es meiner kleinen Maus wirklich gut geht.
Was mich natürlich beruhigt und auch sehr stolz macht.

Mat1977
Beiträge: 83
Registriert: 17:01:2019 12:44

Re: Neu hier. :)

Beitrag von Mat1977 » 24:06:2020 20:49

Hallo Juliapippa, es gibt auch die Möglichkeit einerHaushaltshilfe über die Krankenkasse, jemand, der dir ein bisschen was abnimmt, dass du zwischendurf ein bisschen verschnaufen kannst?
03. 2016 - 2. Geburt - Panikattacken, Schlaflosigkeit - 150 mg Sertralin
06. 2018 - Sertralin ausgeschlichen
11. 2018 Rückfall - Mitte Dez. bis Ende Jan. 2019 Klinik + 6 Wochen Tagesklinik - 150 mg Sertralin + TP
08. 2019 50 mg Sertralin
12. 2019 Sertralin ausgeschlichen wegen NW
01. 2020 Tagesklinik 25mg Opipramol
02. 2020 Absturz nach Jobverlust - 30mg Mirtazapin
06. 2020 Escitalopram tropfenweise einschleichen + 15mg Mirtazapin + Akupunktur + VT

Antworten