Ich kann einfach nicht mehr

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Bela2017
Beiträge: 5
Registriert: 05:06:2018 13:24

Ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von Bela2017 » 09:06:2018 14:51

Hallo,

ich brauche dringend Hilfe!! Mir geht es gerade total beschissen :(
Diese Situation mit meinem fordernden Kind zwingt mich nur noch in die Knie und ich bin so wütend auf sie oder auf mich?
Warum geht es mir so schlecht und warum versteht mich einfach keiner?
Warum erzähle ich von meinem Problem, wenn ich ganz genau weiß, dass es niemanden interssiert oder jemand es versteht?

Ich kann einfach nicht mehr und will nur noch weglaufen irgendwohin wo mich keiner kennt.
Ich halte das einfach nicht mehr aus dieses ständige Rechtfertigen warum es mir schlecht geht warum mein Kind an mir klammert.
Wieso bin ich überhaupt noch da? Auf was warte ich? Dass es besser wird? GANZ SICHER NICHT! ES WIRD NIE BESSER WERDEN!

Vielleicht versteht mich hier jemand?

Traurige Grüße,

Bela...

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7876
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von Marika » 10:06:2018 9:24

Liebe Bela,

ich möchte dich mal ganz fest in den Arm nehmen!!! Es ist gut dass du deinen Frust und deine Wut hier bei uns raus lässt - dafür ist dieses Forum da - hier sollst du darfst du deinen Gefühlen freien Lauf lassen. Und sei versichert: Hier versteht dich jede Frau, denn wir alle haben das selbe erlebt oder erleben es gerade eben.

Dieses schreckliche Gefühl nicht gehört zu werden, nicht ernst genommen zu werden und gleichzeitig zu strampeln, innerlich zu schreien - ist wie wenn man in einem Hamsterrad gefangen ist. Man macht und tut und versucht alles, um gesund zu werden und trotzdem geht es einem schlecht. Ich kenne das noch sehr, sehr gut von mir. Wie oft habe ich - auch noch mit AD - Tiefs gehabt und vor Wut, Trauer und Zorn in mein Kissen geschrieen und wollte alle meine schlauen Bücher samt AD und am liebsten auch Therapeuten zum Balkon runter schmeissen.... :roll: :wink: Dieses Gefühl der Wut und Onmacht ist echt teilweise vernichtend.

Trotzdem lohnt es sich gerade JETZT weiter zu machen. Du hast gerade mit einem AD begonnen, das ist ein wichtiger Schritt. Es dauert nur leider etwas, bis du die positive Wirkung merkst - es braucht ca. 2 - 4 Wochen bis diese voll eintritt. Die ersten 1 - 2 Wochen erleben hier alle eine Erstverschlimmerung. Das heißt aber nicht, dass das AD nicht passt oder nicht wirkt - das ist ein ganz normaler Verlauf wenn man eben mit einem AD beginnt. Der Körper muss sich erst an den Wirkstoff gewöhnen, dann aber geht es bergauf und es wird Schritt für Schritt leichter. Bitte nimm das AD weiter, ja!!! Es ist wichtig die Einnahme jetzt nicht zu unterbrechen. Wenn du dennoch unsicher bist, gibt dir dein Arzt sicher auch gerne Auskünfte. Aber du darfst mir glauben: wir alle haben diese Geduld aufbringen müssen, bis das AD gewirkt hat.

Und: es WIRD BESSER und es wird sogar wieder SEHR GUT!!! Im Moment kannst du das natürlich nicht sehen, weil du mitten drinnen steckst. Da sieht man oft kein Licht am Ende des Tunnels - ich glaube das jede Frau hier diese Momente kennt und druchgemacht hat. Und auch das Gefühl kennt, einfach nicht verstanden zu werden. Gerade der eigene Mann oder die Familie von denen man eigentlich erwartet gestützt zu werden, reagieren oft mit Unverständnis oder Ungeduld. Wenn man diese Krankheit nicht erlebt hat, tut man sich sehr schwer sich da hinein zu versetzten. Für uns ist das natürlich bitter und traurig, man würde am liebsten davon laufen - glaub mir, ich kenne das und alle anderen auch. Dein Umfeld wird Zeit brauchen, aber hier kannst du immer und alles raus lassen - das macht dieses Forum so kostbar. Und darum bin ich noch immer hier, weil ich Frauen wie dir unbedingt ein bisschen helfen will, diese Krise besser zu überstehen. Und du wirst sie überstehen, das verspreche ich dir - es dauert nur leider seine Zeit. Aber wir werden hier alles tun, um dir diese etwas leichter zu machen.

Magst etwas mehr erzählen, wen genau du meinst wenn du schreibst, dass du nicht gehörst wirst?
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Bela2017
Beiträge: 5
Registriert: 05:06:2018 13:24

Re: Ich kann einfach nicht mehr

Beitrag von Bela2017 » 12:06:2018 10:56

Hallo Marika,

danke für die lieben Worte. Aktuell geht es mir wieder ganz ok. Ich habe das AD allerdings nicht mehr genommen, werde es heute bei meiner Therapeutin ansprechen. Habe irgendwie das Gefühl es geht mir nicht schlecht "genug" um darauf angewiesen zu sein und da ich noch Stille habe ich das total schlechte Gewissen meiner Tochter gegenüber...
Es ist immer ein auf und ab zwischen Tief und schon fast Höhenflug?! Wenn ich glücklich bin (und das empfinde ich auch) dann kreisen meine Gedanken darum Warum bin ich froh, wann kommt das nächste Tief. Bin ich wirklich "krank" oder bilde ich es mir nur ein? Und diese Sorgen um meine Tochter. Warum klammert sie so an mir? Merkt sie das mit mir etwas nicht stimmt? Werd ich mir was antun und sie hat es im Gefühl? Fragen über Fragen...
Ich möchte doch nur das sie glücklich ist und Sicherheit spürt.
Mit nicht hören meine ich meine Mutter und Schwester. Sie wissen nicht wie es mir geht sie verstehen das nicht.
Das kann niemand verstehen der das nicht durchmacht...

LG

Antworten